Missbrauchsvorwürfe Kita Bokeloh

Staats­an­walt­schaft erhebt Ankla­ge

Der Prak­ti­kant der Kita Bokel­oh, gegen den im Janu­ar Anzei­ge erstat­tet wor­den war, soll vor Gericht. Ihm wird zur Last gelegt, sexu­el­le Hand­lun­gen an Kin­dern in 14 Fäl­len began­gen zu haben.

Straf­pro­zess­ord­nung (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Wie Ober­staats­an­walt Klin­ge heu­te im Gespräch mit der Aue­post bestä­tig­te, ist Ankla­ge gegen einen ehe­ma­li­gen Prak­ti­kan­ten der Bokel­o­her Kin­der­ta­ges­stät­te erho­ben wor­den. Im Janu­ar die­ses Jah­res war Anzei­ge gegen den Her­an­wach­sen­den erstat­tet wor­den. Kurz dar­auf war der Ver­däch­ti­ge in Unter­su­chungs­haft genom­men wor­den und ist seit­dem inhaf­tiert.

Vor­wurf: Straf­ta­ten an meh­re­ren Kin­dern unter 14 Jah­ren

Die Ankla­ge war bereits am 8. Mai ver­fasst, dem Ange­schul­dig­ten jedoch erst ver­gan­ge­ne Woche zuge­stellt wor­den. Der Ange­schul­dig­te sitzt wei­ter­hin in Unter­su­chungs­haft, die Fort­dau­er der Unter­su­chungs­haft wur­de durch die Staats­an­walt­schaft bean­tragt, jedoch muss das Gericht noch dar­über ent­schei­den.

INFO: Ange­schul­dig­ter
Als Ange­schul­dig­ter wird ein Beschul­dig­ter im Straf­ver­fah­ren bezeich­net, gegen den eine öffent­li­che Kla­ge erho­ben ist, das Haupt­ver­fah­ren aber noch nicht eröff­net wur­de. Ob das Haupt­ver­fah­ren eröff­net und die Ankla­ge zuge­las­sen wird, ent­schei­det das Gericht.

Die Ankla­ge umfasst 14 Straf­ta­ten, nament­lich sexu­el­le Hand­lun­gen an meh­re­ren Kin­dern unter 14 Jah­ren. Das zustän­di­ge Gericht ist die Jugend­kam­mer des Land­ge­richts Han­no­ver. Das Jugend­straf­recht fin­det Anwen­dung, da der Ange­schul­dig­te zum Zeit­punkt der Tat jugend­lich bzw. her­an­wach­send war.

Aus­sa­ge wird erwar­tet

Der Ange­schul­dig­te gab sich bis­lang gegen­über den Ermitt­lern ver­hal­ten, sei­ne Anwäl­tin gab jedoch bekannt, dass er sich im Ver­fah­ren vor­aus­sicht­lich zu den Anschul­di­gun­gen äußern wer­de.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

4 Kommentare
  1. Bihter Alkin Geers meint

    Gizem Zehra Alkin

  2. Heike Kribbe meint

    …erfah­ren die betrof­fe­nen Fami­li­en Rück­halt von Ver­ant­wort­li­chen?
    Klar, für die Taten ist nie­mand ver­ant­wort­lich!

    Es wäre für die Betrof­fe­nen sicher­lich hilf­reich, wenn man ihnen nicht mit Ach­sel­zu­cken, son­dern mit Schul­ter­schluss begeg­net.

    1. Magda meint

      Aber wer ist denn ver­ant­wort­lich?

  3. […] Anfang des Jah­res war bekannt gewor­den, dass der 19-Jäh­­ri­ge ver­däch­tigt wur­de, in der DRK-Kin­­der­­ta­ge­s­­stät­­te Bokel­oh meh­re­re Kin­der sexu­ell miss­braucht zu haben. Betrof­fe­ne Eltern hat­ten sich an die Poli­zei gewandt und Straf­an­zei­ge erstat­tet. Die Staats­an­walt­schaft ermit­tel­te. Seit Anfang Febru­ar saß der Prak­ti­kant in Unter­su­chungs­haft, im Juni wur­de Ankla­ge erho­ben. […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.