Missbrauchsvorwürfe Kita Bokeloh

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Der Praktikant der Kita Bokeloh, gegen den im Januar Anzeige erstattet worden war, soll vor Gericht. Ihm wird zur Last gelegt, sexuelle Handlungen an Kindern in 14 Fällen begangen zu haben.

Strafprozessordnung (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Wie Oberstaatsanwalt Klinge heute im Gespräch mit der Auepost bestätigte, ist Anklage gegen einen ehemaligen Praktikanten der Bokeloher Kindertagesstätte erhoben worden. Im Januar dieses Jahres war Anzeige gegen den Heranwachsenden erstattet worden. Kurz darauf war der Verdächtige in Untersuchungshaft genommen worden und ist seitdem inhaftiert.

Vorwurf: Straftaten an mehreren Kindern unter 14 Jahren

Die Anklage war bereits am 8. Mai verfasst, dem Angeschuldigten jedoch erst vergangene Woche zugestellt worden. Der Angeschuldigte sitzt weiterhin in Untersuchungshaft, die Fortdauer der Untersuchungshaft wurde durch die Staatsanwaltschaft beantragt, jedoch muss das Gericht noch darüber entscheiden.

INFO: Angeschuldigter
Als Angeschuldigter wird ein Beschuldigter im Strafverfahren bezeichnet, gegen den eine öffentliche Klage erhoben ist, das Hauptverfahren aber noch nicht eröffnet wurde. Ob das Hauptverfahren eröffnet und die Anklage zugelassen wird, entscheidet das Gericht.

Die Anklage umfasst 14 Straftaten, namentlich sexuelle Handlungen an mehreren Kindern unter 14 Jahren. Das zuständige Gericht ist die Jugendkammer des Landgerichts Hannover. Das Jugendstrafrecht findet Anwendung, da der Angeschuldigte zum Zeitpunkt der Tat jugendlich bzw. heranwachsend war.

Aussage wird erwartet

Der Angeschuldigte gab sich bislang gegenüber den Ermittlern verhalten, seine Anwältin gab jedoch bekannt, dass er sich im Verfahren voraussichtlich zu den Anschuldigungen äußern werde.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

4 Kommentare
  1. Bihter Alkin Geers meint

    Gizem Zehra Alkin

  2. Heike Kribbe meint

    …erfahren die betroffenen Familien Rückhalt von Verantwortlichen?
    Klar, für die Taten ist niemand verantwortlich!

    Es wäre für die Betroffenen sicherlich hilfreich, wenn man ihnen nicht mit Achselzucken, sondern mit Schulterschluss begegnet.

    1. Magda meint

      Aber wer ist denn verantwortlich?

  3. […] Anfang des Jah­res war bekannt gewor­den, dass der 19-Jäh­ri­ge ver­däch­tigt wur­de, in der DRK-Kin­der­ta­ges­stät­te Bokel­oh meh­re­re Kin­der sexu­ell miss­braucht zu haben. Betrof­fe­ne Eltern hat­ten sich an die Poli­zei gewandt und Straf­an­zei­ge erstat­tet. Die Staats­an­walt­schaft ermit­tel­te. Seit Anfang Febru­ar saß der Prak­ti­kant in Unter­su­chungs­haft, im Juni wur­de Ankla­ge erho­ben. […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.