Straf­ta­ten rund um den Stra­ßen­ver­kehr

Auch am Pfingst­wo­chen­en­de blieb Wunstorf nicht von Straf­ta­ten ver­schont. Eine Fah­rer­flucht, ein Fahr­rad­dieb­stahl und Fah­rer ohne Füh­rer­schein beschäf­tig­ten die Poli­zeit.

Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (rdt). Auf dem Park­platz der Strand­ter­ras­sen in der Meer­stra­ße in Stein­hu­de wur­de am Sams­tag, den 03.06., zwi­schen 12.07 und 14.00 Uhr ein Audi A3 eines 60-jäh­ri­gen Besu­chers aus Bad Salz­det­furth beschä­digt. Wahr­schein­lich streif­te der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher den dort ste­hen­den Wagen des Man­nes beim Ein- oder Aus­par­ken und ent­fern­te sich danach uner­laubt von der Unfall­stel­le. Der ver­ur­sach­te Scha­den wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Zeu­gen, die Anga­ben zum Unfall­ge­sche­hen oder dem Unfall­ver­ur­sa­cher machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei zu mel­den.

Geklau­te Räder am Bahn­hof

Eben­falls am Sams­tag, zwi­schen 11.15 und 17.00 Uhr, wur­de in der Hin­den­burg­stra­ße in Bahn­hofs­nä­he ein schwar­zes Damen­rad der Mar­ke Dyna­mics ent­wen­det, das dort an einem Rohr­bü­gel ange­schlos­sen war. Bereits drei Tage zuvor war an fast der­sel­ben Stel­le ein an einem Zaun ange­schlos­se­nes Gude­reit-Her­ren­rad gestoh­len wor­den. Der Wert der gestoh­le­nen Räder beträgt etwa 550 Euro.

Ohne Füh­rer­schein in Wunstorf unter­wegs

Am Frei­tag­abend kurz vor 21 Uhr kon­trol­lier­te die Poli­zei einen in Wunstorf leben­den Kir­gi­sen, der mit dem Auto unter­wegs war, ohne einen in der EU gül­ti­gen Füh­rer­schein zu besit­zen. Der 24-Jäh­ri­ge konn­te nur einen kir­gi­si­chen Füh­rer­schein vor­le­gen, der bei einem Auf­ent­halt von über einem hal­ben Jahr in Deutsch­land aber hät­te umge­schrie­ben wer­den müs­sen.

Am Sams­tag dann wur­de das Delikt erneut began­gen – von einem Rol­ler­fah­rer zwi­schen Klein Hei­dorn und Gro­ßen­hei­dorn. Kurz vor 15 Uhr stopp­ten die Beam­ten den Rol­ler, und stell­ten fest, dass die Dros­se­lung des als Mofa ver­si­cher­ten Rol­lers aus­ge­baut war, der Rol­ler also nun schnel­ler als 25 km/h fah­ren konn­te. Für das Fah­ren eines Rol­lers war aber kein Füh­rer­schein vor­han­den.

Ent­spre­chen­de Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Füh­rer­schein wur­den ein­ge­lei­tet.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.