Umleitungen nach Weihnachten

Straßensperrung „zwischen den Jahren“

Unmittelbar nach Weihnachten muss sich Wunstorf wieder mit Vollsperrungen im Straßenverkehr arrangieren: Der Bahnübergang Luther Weg ist 10 Tage lang gesperrt, im Januar ist dann die Adolf-Oesterheld-Straße dicht.

Umleitungsschild an der Südstraße
Vor Weih­nach­ten noch nicht gül­ti­ges Umlei­tungs­schild ver­weist auf den gesperr­ten Bahn­über­gang am Luther Weg | Foto: Dani­el Schnei­er

Wunstorf (red). Ab heu­te, den 27. Dezem­ber, ist der Bahn­über­gang am Luther Weg voll gesperrt. Eine Umlei­tung wur­de aus­ge­schil­dert. Grund für die Voll­sper­rung sind Bau­ar­bei­ten am Über­gang. Der Bahn­über­gang ist dabei nicht nur für Autos, son­dern auch für Rad­fah­rer und Fuß­gän­ger unpas­sier­bar. Die Sper­rung dau­ert bis zum 6. Janu­ar. Am 7.1., einem Mon­tag, wird die Sper­rung wie­der auf­ge­ho­ben sein.

Nächste Vollsperrung im Januar

Zwei Tage spä­ter kommt es dann schon zur nächs­ten Voll­sper­rung in der Kern­stadt: Ab dem 9. Janu­ar wird der Bereich an der Krei­sel-Bau­stel­le an der Adolf-Oes­ter­held-Stra­ße voll gesperrt. Für ca. 4 bis 5 Wochen wird an die­ser Stel­le dann kei­ne Durch­fahrt mög­lich sein. Mit­te Febru­ar sol­len die Bau­ar­bei­ten vor­erst abge­schlos­sen sein, die Durch­fahrt wird dann zunächst wie­der frei­ge­ge­ben.

Durch eine spä­ter noch not­wen­dig wer­den­de Stra­ßen­ver­brei­te­rung und den Bau der neu­en Erschlie­ßungs­stra­ße am Krei­sel wird es noch­mals zu klei­ne­ren Ein­schrän­kun­gen kom­men.

My loca­ti­on
Rou­ten­pla­nung star­ten
- Anzeige -
Werben auf auepost.de
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    The same pro­ce­de­re as every year!“…

    Wäre ja auch zu schön gewe­sen, wenn end­lich mal ’ne Zeit ohne ner­ven­de Bau­maß­nah­men anstün­den täten *hoff­nungs­voll blick*.
    War ja wohl nix…

    Da müs­sen wir durch; ob’s uns nun gefällt oder nicht.
    Und zwar alle!
    Fahr­zeug­füh­ren­den, „fuß­läu­fig“ Unter­wegs-sei­en­de, wie die völ­lig zu Recht inzwi­schen mäch­tig angep*** Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner.

    Vie­len Dank für die­se nach­träg­li­che Weih­nachts-Besche­re­ung.
    *groll und grum­mel*

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.