Streit zwi­schen jun­gen Flücht­lin­gen eska­liert

Im Wohn­heim für unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge in Wunstorf eska­lier­te am Diens­tag ein Streit unter den Bewoh­nern. Die Poli­zei war mit sechs Strei­fen­wa­gen­be­sat­zun­gen vor Ort, um die Aus­ein­an­der­set­zung unter Kon­trol­le zu brin­gen.

Fahr­zeug der Wunstor­fer Poli­zei (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Am Diens­tag­abend, den 10.1., gin­gen im Wohn­heim an der Mari­en­bur­ger Stra­ße meh­re­re Jugend­li­che auf­ein­an­der los – offen­bar auch mit einem Mes­ser. MIt­ar­bei­ter der Ein­rich­tung wur­den eben­falls ange­grif­fen, als sie dees­ka­lie­rend ein­grei­fen woll­ten. Ein Mit­ar­bei­ter des ört­li­chen Sicher­heits­diens­tes wur­de ver­letzt, eben­so ein Jugend­li­cher.

Info: Flücht­lings­heim für Jugend­li­che in Wunstorf
Das Wohn­heim für unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge in Wunstorf ist kei­ne städ­ti­sche Ein­rich­tung, son­dern wird von der Regi­on Han­no­ver betrie­ben. Es ist eine Außen­stel­le des Kin­der- und Jugend­hei­mes Wald­hof aus Bar­sing­hau­sen. Seit August 2016 kön­nen hier drei Dut­zend Jugend­li­che unter­ge­bracht wer­den, aktu­ell woh­nen im Haus 29 min­der­jäh­ri­ge Flücht­lin­ge.

Zwei Min­der­jäh­ri­ge im Alter von 16 und 17 Jah­ren wur­den von der Poli­zei mit auf die Dienst­stel­le genom­men. Doch auch dort beru­hig­ten sich die Jugend­li­chen nicht und ran­da­lier­ten wei­ter. Die Poli­zei lei­te­te Straf­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung ein.

Kar­te zen­trie­ren
Ver­kehr
per Fahr­rad
Tran­sit

Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.