BlumenauStadtgespräch

Kinder bleiben unverletzt

Verletzte bei Unfall vor Blumenau

Bei einem Verkehrsunfall sind gestern Vormittag drei Frauen leicht verletzt worden, als ein Ford Fiesta und ein VW Caddy am Frachtweg zusammenstießen. Drei Kinder, darunter ein 10 und ein 14 Monate altes Baby, blieben unverletzt.

Wunstorfer Rettungswagen
Wunstorfer Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild)

Blumenau (red). Eine 34-Jährige hatte am Montag gegen 13 Uhr mit ihrem VW am Ende des Frachtwegs angehalten, um in die Leinechaussee abzubiegen. Als sie wieder losfuhr, bemerkte sie jedoch nicht, dass von links ein Ford nahte, der Vorfahrt hatte. Die 48-jährige Fahrerin des Fords konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte seitlich gegen die Front des VWs.

Kinder kommen mit dem Schrecken davon

Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt, ebenso die Fahrerin des Fords und ihre 26-jährige Beifahrerin. Drei Kinder in den Autos hatten großes Glück und blieben unverletzt: Mit im VW der 34-Jährigen war deren 14 Monate alter Sohn, und im Ford saßen ein zehn Monate altes Mädchen und ein vierjähriger Junge.

Die verletzten Frauen wurden mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht. Der vorsorglich angeforderte und zwischenzeitlich an der Unfallstelle eingetroffene Rettungshubschrauber wurde nicht benötigt.

Ersten Schätzungen der Polizei zufolge entstand ein Sachschaden von 6.000 Euro. Der Verkehr wurde während der Unfallaufnahme um den Ereignisort herumgeleitet.

My location
Routenplanung starten
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

2 Kommentare

  1. Zum Glück blieb es beim Sachschaden. Mit Sicherheit auch ärgerlich, allein im Hinblick auf die unausweichliche Auseinandersetzung mit den jeweiligen Versicherungen…

    Doch Sachschäden lassen sich beheben;
    Gesundheitliche Beeinträchtigungen-womöglich dauerhafte- eher weniger und Menschenleben hingegen niemals.

    So wird es nicht nur mir eine Freude sein, dass niemand ernsthaft zu Schaden gekommen ist und die Kinder “nur” einen mächtigen Schrecken erleiden mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Back to top button
Close