Kraftstoff vor Eiscafé verteilt

Versuchter Brandanschlag in Neustadt

Ein bislang unbekannter Mann hat am Wochenende Kraftstoff vor einem Neustädter Eiscafé verschüttet. Er flüchtete, als Anwohner aufmerksam wurden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Liebfrauenkirche Neustadt
Neu­städ­ter Innenstadt/Marktstraße (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Neu­stadt a. Rbg. (red). Zwei Anwoh­ner hat­ten in der Nacht von Frei­tag zu Sams­tag gegen 1.30 Uhr ver­däch­ti­ge Geräu­sche wahr­ge­nom­men und einen Mann dabei beob­ach­tet, wie er mit einem Kanis­ter han­tier­te und auf den Stüh­len und Tischen der Außen­be­wir­tung sowie im Ein­gangs­be­reich eines Eis­ca­fés in der Neu­städ­ter Wall­stra­ße eine Flüs­sig­keit ver­schüt­te­te. Die Anwoh­ner wähl­ten sofort den Not­ruf.

Dieselkraftstoff verteilt

Die Poli­zei war umge­hend vor Ort und stell­te fest, dass es sich offen­bar um Die­sel han­del­te, der vor dem Café ver­teilt wor­den war. Bei den wei­te­ren Ermitt­lun­gen ergab sich, dass der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher offen­bar von den Anwoh­nern gestört wur­de und des­halb vom Ort des Gesche­hens flüch­te­te. Dazu nutz­te er ein in der der Nähe abge­stell­tes Fahr­rad und fuhr ver­mut­lich über die „Löwen­brü­cke“. Dort fand die Poli­zei spä­ter einen in der Lei­ne trei­ben­den Ben­zin­ka­nis­ter und stell­te ihn sicher.

Marktstraße in Neustadt
Der Täter soll in Rich­tung Löwen­brü­cke geflüch­tet sein | Foto: Dani­el Schnei­der

Der flüch­ti­ge Täter ist grö­ßer als 1,80 Meter und hat eine schlan­ke, sport­li­che Figur. Zur Tat­zeit war er mit einer dunk­len Jacke mit auf­ge­setz­ter Kapu­ze und einer kur­zen Hose beklei­det. Er trug ver­mut­lich kei­ne Schu­he. Auch ist nicht aus­ge­schlos­sen, dass der Gesuch­te einen Kom­pli­zen hat­te. Ein Zeu­ge bemerk­te einen Mann, der sich etwas abge­setzt in der Markt­stra­ße auf­hielt und mög­li­cher­wei­se mit der Tat in Zusam­men­hang steht. Eine Per­so­nen­be­schrei­bung liegt hier nicht vor.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat ein Ver­fah­ren wegen des Ver­dachts der ver­such­ten schwe­ren Brand­stif­tung ein­ge­lei­tet. Die Hin­ter­grün­de der Tat sind der­zeit völ­lig unklar. Wer Hin­wei­se geben kann, wird gebe­ten, sich mit dem Kri­mi­nal­dau­er­dienst Han­no­ver unter der Tele­fon­num­mer 0511 109‑5555 in Ver­bin­dung zu set­zen.

- Anzeige -
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    Bei der­ar­ti­gen Taten ergibt sich unter ande­rem die Fra­ge nach der dahin­ter ste­hen­den Moti­va­ti­on des tat­aus­füh­ren­den Men­schen.

    Grund­sätz­lich den­ke ich ‑durch­aus ger­ne- über alles Mög­li­che wie Unmög­li­che nach. Zuge­gen­er­ma­ßen zu viel (jede_r hat schließ­lich „Spleens“…).

    Doch bei die­sem Dünn­sinn hier ver­geht selbst mir die Lust an der Den­ke­rei:
    ich kann, muss und will zum Glück nicht (mehr) alles und alle nahe­zu zwang­haft ver­ste­hen wol­len.

    Soll­te ich das nicht begrif­fen haben:
    her mit dem „Ord­nungs­gong“…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.