Schwerpunktkontrolle

Viele Auto- und Radfahrer mit Lichtmängeln unterwegs

Diverse Verwarnungen und Mängelmeldungen hatte die Wunstorfer Polizei bei ihrer Schwerpunktaktion zur Fahrzeugbeleuchtung auszustellen.

Beleuchtungskontrolle
Ver­kehrs­kon­trol­le der Poli­zei­di­rek­ti­on Han­no­ver (Sym­boil­bild) | Foto: Poli­zei­di­rek­ti­on Han­no­ver

Wunstorf (red). In der letz­ten Woche beob­ach­te­te die Poli­zei in Wunstorf den Stra­ßen­ver­kehr ver­stärkt auf funk­tio­nie­ren­de Fahr­zeug­be­leuch­tung. Am 29. und 30. Okto­ber wur­den dabei zahl­rei­che Auto­fah­rer und Rad­fah­rer ange­hal­ten. Bei den Kraft­fahr­zeu­gen waren es vor allem falsch ein­ge­stell­te Schein­wer­fer, die den Grund für das Tätig­wer­den der Beam­ten dar­stell­ten. Ins­ge­samt waren mehr als 100 Fahr­zeu­ge über­prüft wor­den. 14 Auto­fah­rer wur­den wegen gra­vie­ren­de­rer Män­gel gebüh­ren­pflich­tig ver­warnt, 21 Män­gel­mel­dun­gen wur­den aus­ge­stellt.

Nebenbei TÜV-Sünder erwischt

Aber auch Rad­fah­rer wur­den kon­trol­liert. Dabei wur­den bei 17 Fahr­rä­dern Män­gel an der Licht­an­la­ge fest­ge­stellt. Bei einer der Fahr­zeug­kon­trol­len bemerk­ten die Beam­ten jedoch nicht nur defek­tes Licht am Auto, son­dern auch eine abge­lau­fe­ne Prüf­pla­ket­te: der Hal­ter hat­te den fäl­li­gen Ter­min zur Haupt­un­ter­su­chung bereits um 6 Mona­te über­schrit­ten.

INFO: Män­gel­mel­dung
Sowohl Fah­rer als auch Hal­ter eines Fahr­zeu­ges sind dafür ver­ant­wort­lich, dass sich ihr Gefährt auf der Stra­ße in einem ver­kehrs­si­che­ren Zustand befin­det. Ist das nicht der Fall und kann der Man­gel nicht sofort beho­ben wer­den, stellt z. B. die Poli­zei bei einer ent­spre­chen­den Kon­trol­le eine soge­nann­te Män­gel­kar­te aus. Das Doku­ment ver­pflich­tet gemäß § 5 der Fahr­zeug­zu­las­sungs­ver­ord­nung (FZV) aber nur den Fahr­zeug­hal­ter oder Eigen­tü­mer, den Man­gel an sei­nem Fahr­zeug unver­züg­lich zu behe­ben oder behe­ben zu las­sen – und dies der aus­stel­len­den Behör­de nach­zu­wei­sen. Auf der Mel­dung ist z. B. ver­merkt, was an wel­chem Fahr­zeug bean­stan­det wur­de, wo und wann es bean­stan­det wur­de und wo man die Besei­ti­gung des Man­gels nach­zu­wei­sen hat. Auch die Frist, in wel­cher der Man­gel zu besei­ti­gen ist (in der Regel eini­ge Tage), ist ange­ge­ben. Bis zu die­sem Zeit­punkt ist dies nor­ma­ler­wei­se qua­si ein kos­ten­lo­ser Ser­vice zur Ver­kehrs­si­cher­heit. Wird der Man­gel nicht frist­ge­mäß besei­tigt oder die Behör­de nicht über die Behe­bung des Man­gels infor­miert, kann eine Ver­war­nung fol­gen und ein Buß­geld­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wer­den. In letz­ter Kon­se­quenz kann die Nicht­be­sei­ti­gung des Man­gels auch zur Still­le­gung des Fahr­zeugs füh­ren; es wird dann zur Fahn­dung aus­ge­schrie­ben und die Pla­ket­ten wer­den vom Kenn­zei­chen ent­fernt.
- Anzeige -
Buchhandlung Weber
2 Kommentare
  1. Basti g. sagt

    Jeden Mor­gen und Abend fah­ren min­des­tens 40 Fahr­rad­fah­rer ohne Licht von der Innen­stadt Rich­tung Bahn­hof oder zurück und es sind nicht nur Jugend­li­che es sind alle Alters­klas­sen ver­tre­ten und wer­den viel zu sel­ten kon­trol­liert am bes­ten mal eini­ge gross­kon­trol­len durch­füh­ren damit die­se Gefahr ein Ende hat

  2. Grit Decker sagt

    Bezüg­lich der „licht­lo­sen Velos“ hatte/habe ich als Fuß­gän­ge­rin mei­ne uner­freu­li­che Erleb­nis­se reich­lich.

    Das Pro­blem beschränkt sich nicht allei­ne auf rund um den Bahn­hof und den Innen­stadt­be­reich.
    Auch in mei­nem Wohn­vier­tel beob­ach­te ich immer wie­der, dass die Fahr­rad­fah­ren­den im „Blind­flug“ unter­wegs sind.
    Kommt dann dunk­le Beklei­dung ‑in den Herbst-/Win­ter­mo­na­ten Uso- hin­zu, bin ich bereits die eine und ande­re Situa­ti­on gekom­men, die höchst uner­freu­lich für mich wur­de.

    Unab­hän­gig davon, dass ich als erkran­kungs­be­dingt Mobi­li­täts­ein­ge­schränk­te mit Rol­la­tor unter­wegs sein muss:
    ohne aus­rei­chen­de Beleuch­tung an sei­nem „Gefährt“ die für alle da sei­en­den Wege zu benut­zen, ist neben ris­kant auch rück­sichts­los.

    Bit­te an die „Mis­se­tä­ter“:
    Vor Abfahrt die Ver­kehrs­si­cher­heit ‑und dazu gehört natür­lich auch die Beleuch­tung- vorm Start prü­fen. Dan­ke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.