Vie­le Ein­sät­ze durch Sturm­tief Sebas­ti­an

Das stür­mi­sche Wet­ter führ­te heu­te zu zahl­rei­chen Ein­sät­zen der Feu­er­wehr. Vor allem umge­stürz­te Bäu­me waren zu besei­ti­gen, aus dem Stein­hu­der Meer wur­de ein Kite­sur­fer geret­tet.

In Stein­hu­de umge­stürz­ter Baum | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Wunstorf (red). Sturm­tief „Sebas­ti­an“ bescher­te am Mitt­woch den Feu­er­weh­ren meh­re­re Ein­sät­ze. Im hal­ben Stadt­ge­biet hiel­ten Bäu­me den Wind­ge­schwin­dig­kei­ten nicht stand, in der Kern­stadt, in Stein­hu­de, Bokel­oh, Klein Hei­dorn und Kolen­feld galt es, umge­stürz­te Bäu­me zu besei­ti­gen. Tele­fon- und Later­nen­mas­ten wur­den beschä­digt. In Klein Hei­dorn wur­de der Mai­baum Opfer des Sturms.

Was­ser­ret­tung am Nord­ufer

In Mar­dorf wur­de zudem ein ver­letz­ter Kite­sur­fer am Nord­ufer aus dem Stein­hu­der Meer geret­tet. Der Sport­ler wur­de ins Kran­ken­haus gebracht.

Umge­stürz­ter Mai­baum in Klein Hei­dorn | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf
Kräf­te aus Sach­sen­ha­gen beim Frei­räu­men der Stra­ße | Foto: Feu­er­wehr Sach­sen­ha­gen

Auch die Feu­er­weh­ren der Nach­bar­or­te waren im Ein­satz. Die Hagen­bur­ger Feu­er­wehr rück­te auf die B 441 Rich­tung Winz­lar aus, um abge­bro­che­ne Äste von der Bun­des­stra­ße zu räu­men. In Sach­sen­ha­gen brach eine Baum­kro­ne und stürz­te auf eine Stra­ße.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.