Viele Einsätze durch Sturmtief Sebastian

Das stürmische Wetter führte heute zu zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr. Vor allem umgestürzte Bäume waren zu beseitigen, aus dem Steinhuder Meer wurde ein Kitesurfer gerettet.

In Steinhude umgestürzter Baum | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Wunstorf (red). Sturmtief „Sebastian“ bescherte am Mittwoch den Feuerwehren mehrere Einsätze. Im halben Stadtgebiet hielten Bäume den Windgeschwindigkeiten nicht stand, in der Kernstadt, in Steinhude, Bokeloh, Klein Heidorn und Kolenfeld galt es, umgestürzte Bäume zu beseitigen. Telefon- und Laternenmasten wurden beschädigt. In Klein Heidorn wurde der Maibaum Opfer des Sturms.

Wasserrettung am Nordufer

In Mardorf wurde zudem ein verletzter Kitesurfer am Nordufer aus dem Steinhuder Meer gerettet. Der Sportler wurde ins Krankenhaus gebracht.

Umgestürzter Maibaum in Klein Heidorn | Foto: Feuerwehr Wunstorf
Kräfte aus Sachsenhagen beim Freiräumen der Straße | Foto: Feuerwehr Sachsenhagen

Auch die Feuerwehren der Nachbarorte waren im Einsatz. Die Hagenburger Feuerwehr rückte auf die B 441 Richtung Winzlar aus, um abgebrochene Äste von der Bundesstraße zu räumen. In Sachsenhagen brach eine Baumkrone und stürzte auf eine Straße.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.