Rollsplitt

Viele Straßenarbeiten ab Donnerstag

Ab morgen werden an vielen Stellen im ganzen Stadtgebiet Ausbesserungsarbeiten an den Straßen vorgenommen: Es wird gesplittet.

War­nung vor gesplit­te­ter Stra­ße in Wunstorf | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Ab dem 27. Juni 2019 wer­den in den Ort­schaf­ten der Stadt Wunstorf wie­der Ober­flä­chen­be­hand­lun­gen an eini­gen Asphalt­stra­ßen durch­ge­führt. Die Arbei­ten wer­den vor­aus­sicht­lich eine Woche dau­ern. Es wer­den ins­ge­samt 44 Stra­ßen aus­ge­bes­sert, das ent­spricht ins­ge­samt ca. 60.000 Qua­drat­me­tern Stra­ßen­ober­flä­che.

Abschließende Splittarbeiten zur Oberflächenbehandlung

In den ver­schie­de­nen Orts­tei­len wur­den im Ver­lauf der letz­ten Wochen bereits vie­le Schad­stel­len durch Fräs- und Asphalt­ar­bei­ten repa­riert. Als wei­te­rer Schritt folgt nun die Ober­flä­chen­be­hand­lung. Die mit Poly­mer­bi­tu­men­emul­sio­nen ver­sie­gel­ten und mit Edel­splitt ein­ge­walz­ten Stra­ßen blei­ben dadurch län­ger erhal­ten, die Ober­flä­chen­struk­tur bekommt neue Grif­fig­keit. Über­schüs­si­ge Splitt­men­gen wer­den im nach­fol­gen­den Zeit­raum (bis zu 3 Wochen danach) durch eine Kehr­ma­schi­ne auf­ge­nom­men, das Mate­ri­al fin­det danach wei­te­re Ver­wen­dung im Wege­bau.

Die betrof­fe­nen Stra­ßen­be­rei­che wer­den wäh­rend der Maß­nah­me ver­kehrs­tech­nisch abge­si­chert und bereits vor­her ent­spre­chend beschil­dert. Die Stadt bit­tet Kraft­fah­rer, mit ange­pass­ter Geschwin­dig­keit und rück­sichts­voll durch die­se Berei­che zu fah­ren. Auch die Anwoh­ner wer­den um Ver­ständ­nis für kurz­fris­ti­ge Behin­de­run­gen und Ver­zö­ge­run­gen im Stra­ßen­ver­kehr gebe­ten.

- Anzeige -
Buchhandlung Weber
2 Kommentare
  1. Grit Decker sagt

    Mal ganz ehr­lich, Leuts?
    „Never end the sto­ry“:
    Hier trifft’s mal wie­der zu.
    Wir haben ja noch lan­ge nicht genug „Bud­de­lei­en“ in der „schöns­ten Innen­stadt der Regi­on“ und in deren Orts­tei­len.

    Auch, wenn ich ohne KFZ eher weni­ger betrof­fen bin, habe ich mehr als Mit­ge­fühl für die von der Bud­de­lei Betrof­fe­nen;
    Nein: mich macht es inzwi­schen rich­tig „knö­rig“.

    Und erst recht die „Flick-Schus­te­rei“, die auch hier betrie­ben wird.
    In einer der angren­zen­den Stra­ße der mei­ni­gen, habe ich ‑noch zu mei­nen akti­ven Zei­ten auf dem Fahr­rad- die hier geschil­der­te Bau­wei­se erle­ben -„ertra­gen“ trifft wohl eher zu- müs­sen.
    Und das war alles ande­re als spa­ßig.

    Ein „sor­ry“ den geneig­ten Leser*innen:
    Mag durch­aus mög­lich sein, dass mich die nicht aus­schließ­lich für mich uner­träg­li­chen Wet­ter­wer­te gegen mei­ne gewohn­te Wei­se etwas grif­fig wer­den las­sen; doch auch ohne Hit­ze macht mich man­ches
    gal­lig.
    Und das hier gehört dazu!

  2. Jessi Just sagt

    Vik­tor Neu

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.