Was ist Glück?

An der Otto-Hahn-Schule läuft derzeit das vom Institut für angewandte Kulturforschung aus Göttingen durchgeführte Projekt „Zum Glück“. Im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften, Lerncamps und selbstorganisierten Lernprojekten gehen die Schüler der Frage nach Glück und einem erstrebenswertem Leben nach.

Wildnistag für die Schüler der Otto-Hahn-Schule. | Foto: privat

Zum Projektstart Ende März nahmen zwei Pädagogen von der Wildnisschule Wildniswissen die Schüler mit in das nahegelegene Waldstück beim Rittergut Düendorf, um ganz im „Lernraum Natur“ einzutauchen und ungestört ihre ersten Erfahrungen und Fertigkeiten zum Leben und Überleben in der Wildnis zu sammeln.
Bei strahlendem Sonnenschein wurden Schutzhütten aus Ästen und Blättern gebaut, eine gewisse Zeit allein in der Natur verbracht und die Wahrnehmung durch interaktive Spiele gestärkt.

Durch die wöchentliche Arbeitsgemeinschaft werden die Schüler auf das im Oktober in Kooperation mit der Wildnisschule Wildniswissen stattfindende Lerncamp vorbereitet.

Das Projekt findet in Kooperation mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen und der Wildnisschule Wildniswissen statt. Es hat sich zum Ziel gesetzt, neue und ganzheitliche Methoden aus dem Globalen Lernen, der Wildnispädagogik sowie der Persönlichkeitsentwicklung im Spiegel mit der Natur miteinander zu verbinden. Es wird gefördert von der Niedersächsischen Bingo Umweltstiftung und Brot für die Welt. In Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung findet eine projektbegleitende Fortbildungsreihe für Lehrer und Bildungsreferenten statt. Eine Anmeldung ist möglich bei simone.henke@bildung-trifft-entwicklung.de. Mehr Informationen finden Sie unter www.ifak-goettingen.de.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.