Westaue wie­der im grü­nen Bereich

Die mitt­le­re Hoch­was­ser­la­ge an der Westaue in Wunstorf hat sich ent­spannt, der Was­ser­stand sinkt. Seit Don­ners­tag­nach­mit­tag gilt nicht mehr Warn­stu­fe 2.

Die Westaue gibt die über­flu­te­ten Aus­weich­flä­chen lang­sam wie­der frei | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (ds). 20 Zen­ti­me­ter mehr – und Warn­stu­fe 3 wäre aus­ge­ge­ben wor­den, die Westaue hät­te nicht nur mitt­le­res Hoch­was­ser, son­dern Hoch­was­ser geführt. Doch der Pegel ver­harr­te am Mitt­woch im obe­ren Drit­tel des Bereichs zwi­schen Mel­de­stu­fe 2 und 3.

Höchst­stand kurz nach Mit­ter­nacht

Den höchs­ten Pegel­stand erreich­te die Westaue in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag mit 41,46 Metern über Nor­mal­null. Seit­dem sinkt der Was­ser­stand weni­ger schnell als vor­aus­be­rech­net, aber rela­tiv kon­ti­nu­ier­lich.

Die Westaue wird wie­der schma­ler | Foto: Dani­el Schnei­der
Einen Tag zuvor sah es an glei­cher Stel­le noch so aus | Foto: Dani­el Schnei­der

Warn­stu­fe 2 gilt nicht mehr

Der Pegel­stand fiel heu­te um 15.00 Uhr unter den Grenz­wert zur Mel­de­stu­fe 2, sodass nun nur noch Warn­stu­fe 1 gilt. Geht der Was­ser­stand im glei­chen Maße wei­ter zurück, könn­te mor­gen früh auch die Warn­stu­fe 1 wie­der auf­ge­ho­ben sein.

Noch ste­hen Brü­cken­pfei­ler im Was­ser und der Rasen auf den zuvor über­flu­te­ten Aus­weich­flä­chen wird nur lang­sam wie­der sicht­bar – doch der Ver­lauf des eigent­li­chen Fluss­bet­tes wird schon all­mäh­lich wie­der erkenn­bar


Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.