59-Jähriger schwer verletzt

Wohnwagenexplosion in Mardorf

Nach einer Gasexplosion musste ein schwerverletzter Camper mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden. Sein Wohnwagen wurde durch Feuer komplett zerstört.

Rettungshubschrauber im Einsatz (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Mardorf (red). Ein Camper am Steinuder Meer wurde am vergangenen Mittwochnachmittag schwer verletzt, als es in seinem Wohnwagen zu einer Explosion kam. Das durch die Gasexplosion ebenfalls entstandene Feuer zerstörte den Wohnwagen komplett.

Wohnwagen zerstört

Der Wohnwagen hatte am Uferweg in Mardorf gestanden. Gegen 17.30 Uhr hörte ein Zeuge einen Knall, sah Rauch aus dem Wohnwagen aufsteigen und wählte daraufhin den Notruf. Der 59-jährige Wohnwagenbesitzer rettete sich in diesem Moment bereits selbst ins Freie.

Als die Feuerwehr eintraf, stand der Wohnwagen bereits komplett in Flammen und konnte vor der vollständigen Zerstörung nicht mehr bewahrt werden, obwohl das Feuer sofort gelöscht werden konnte. Das Feuer beschädigte auch das Auto des Besitzers und einen weiteren daneben stehenden Wohnwagen. Ein Rettungshubschrauber flog den schwer verletzten 59-Jährigen in eine Klinik.

Technischer Defekt

Spezialisten des Zentralen Kriminaldienstes untersuchten gestern den Wohnwagen, fanden aber keine Hinweise auf einen strafrechtlichen Hintergrund. Die Ermittler vermuten einen technischen Defekt als Ursache der Gasexplosion. Die Schadenshöhe an den beiden Wohnwagen und dem Auto wird auf 25.000 Euro geschätzt.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.