Geschenkeübergabe

Wunstorf sagt Danke … bei der Polizei

Heute bekam die Wunstorfer Polizei Besuch von zwei jungen Leuten, die einen Korb mit Geschenken dabeihatten – ein Teil der privaten Aktion „Wunstorf sagt Danke“.

Präsentübergabe Polizei
Dienst­stel­len­lei­ter Tho­mas Broich (Mit­te rechts) und Ralf Möll­mann (rechts) begrüß­ten heu­te die „Mein Wunstorf“-Abordnung auf dem Kom­mis­sa­ri­at | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (ds). Auch mal die­je­ni­gen beschen­ken, die tag­täg­lich in Wunstorf einen gefähr­li­chen Job machen – das war die Idee aus der Face­book­grup­pe „Mein Wunstorf“. Heu­te fand die ers­te Geschen­ke­über­ga­be statt – auf dem Poli­zei­re­vier.

Die Brü­der Noah und Eli­as, 9 und 10 Jah­re alt, kamen mit ihrer Mut­ter, deren Lebens­ge­fähr­ten und Mein-Wunstorf-Admi­nis­tra­to­rin Babet­te Wöl­fel am Nach­mit­tag auf die Poli­zei­dienstel­le, um einen der Prä­sent­kör­be zu über­rei­chen, die aus der Sam­mel­ak­ti­on zusam­men­ge­stellt wor­den sind. Per­sön­lich schlepp­ten die bei­den die Kis­te aufs Revier.

Als sie von ihrer Mut­ter von der Akti­on erfuh­ren, hat­ten die bei­den Jun­gen unbe­dingt mit­ma­chen wol­len – und von ihrem Taschen­geld Kek­se gekauft. Das fan­den alle so rüh­rend, dass sie gleich als offi­zi­el­le Über­brin­ger aus­ge­wählt wur­den.

Präsentkorb
Die Geschen­ke der Wunstor­fer für die Poli­zei | Foto: Dani­el Schnei­der

Babet­te Wöl­fel über­brach­te auch Grü­ße von Rein­hard See­gers und erklär­te noch ein­mal, wor­um es bei die­ser Akti­on gin­ge. Dienst­stel­len­lei­ter Tho­mas Broich nahm die Geschen­ke mit Dank ent­ge­gen, aller­dings auch nur, weil die Prä­sen­te kei­nen hohen Wert dar­stell­ten: Man füh­le sich ob der Geschen­ke etwas gebauch­pin­selt, denn die Poli­zei wür­de natür­lich ein­fach ihre täg­li­che Arbeit machen.

Polizeipräsente
Gegen­ge­schen­ke von der Poli­zei | Foto: Dani­el Schnei­der

Die Beam­ten revan­chier­ten sich selbst­ver­ständ­lich umge­hend – mit einem „Zurück­ge­schenk“, wie es von den Beschenk­ten genannt wur­de: Die bei­den Jun­gen beka­men einen „Blau­licht­beu­tel“ mit „Poli­zei­zu­be­hör“ über­reicht.

Polizeidienststellentour inklusive

Aber das war natür­lich noch nicht alles. Ralf Möll­mann mach­te mit Noah und Eli­as die „gro­ße Run­de“ durch das Kom­mis­sa­ri­at und zeig­te ihnen von der Waf­fen­kam­mer über den Raum für die erken­nungs­dienst­li­che Behand­lung bis zu den Gewahr­sams­zel­len jeden Win­kel.

Gewahrsamszelle
Mutig: Noah und Eli­as lie­ßen sich pro­be­wei­se mal ein­schlie­ßen | Foto: Dani­el Schnei­der
Polizeifahrzeug erklärt
Ralf Möll­mann erklärt Noah und Eli­as die Poli­zei­fahr­zeug­tech­nik | Foto: Dani­el Schnei­der

Am beein­druck­tes­ten zeig­ten sich die bei­den jedoch von den Poli­zei­fahr­zeu­gen – die sie natür­lich eben­falls bis fast auf die letz­te Schrau­be erklärt beka­men – und durf­ten auch ein­mal eine Run­de dre­hen. Natür­lich nicht selbst am Steu­er, obwohl das „theo­re­tisch“ sogar unbe­denk­lich gewe­sen wäre: Den Atem­al­ko­hol­test hat­ten sie zuvor natür­lich pro­blem­los bestan­den, als sie auch mal ins Röhr­chen pus­ten durf­ten.

Röhrchenpusten
Atem­al­ko­hol­test selbst aus­pro­biert | Foto: Dani­el Schnei­der
Polizeifahrzeug
Noah und Eli­as „auf Strei­fe“ | Foto: Dani­el Schnei­der

Die Wunstor­fer Johan­ni­ter dür­fen sich mor­gen über Geschen­ke freu­en, und die Feu­er­wehr wäre eigent­lich schon ges­tern dran gewe­sen – doch hier klapp­te die Über­rei­chung wegen Abstim­mungs­schwie­rig­kei­ten nicht und wird nun zu einem spä­te­ren Zeit­punkt nach­ge­holt.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
3 Kommentare
  1. Babette Wölfel sagt

    Wir Admi­nis­tra­to­ren dan­ken allen Mit­glie­dern von ‘Mein Wunstorf’ von Her­zen. Dan­ke das die­se Akti­on mit soviel Spen­den­be­reit­schaft gewür­digt wur­de. Ihr seid Groß­ar­tig!!!!!

  2. Grit Decker sagt

    Okay: zu ein­zel­ne Admi­nis­tra­to­ren der Grup­pe gab’s hier in den Kom­men­ta­ren eini­ge nicht wirk­lich schmei­chel­haf­te Bei­trä­ge; da sind m.E. Dis­kus­sio­nen in der Grup­pe ange­zeigt und not­wen­dig.
    Doch da kann und soll jeder sich sei­ne eige­ne Mei­nung zu bil­den.

    Egal wie ein Jeder dazu ste­hen will, die Akti­on als sol­ches sehe ich per­sön­lich als durch­aus lobens- und beach­tens­wert und fin­de es sehr gut, dass die brei­te Unter­stüt­zung gefun­den hat.

  3. Nina Göntgen sagt

    Tol­le Akti­on von euch! ♥️

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.