Wunstorf wird von Einbrüchen geplagt

Dass mit Beginn der „dunklen Jahreszeit“ die Einbruchsraten und Diebstähle sprunghaft ansteigen, scheint sich dieser Tage auch wieder in Wunstorf zu bestätigen. Vor allem zu Beginn des vergangenen Wochenendes häuften sich die Einbrüche und Einbruchsversuche.

Fahrzeug der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider
Fahrzeug der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Herbstzeit – Einbruchszeit. Was wie ein Klischee klingt, lässt sich statistisch belegen. Nicht nur im Herbst, in der gesamten dunklen Jahreszeit steigen die Einbrüche und Diebstahlsdelikte stark an. Von Oktober bis Januar konzentrieren sich derartige Straftaten. Da der „Saisonauftakt“ im Oktober liegt, wird der Herbst gefühlt besonders als Einbruchszeit wahrgenommen.

Seit 2014 sind vor allem die Einbruchszahlen in die Höhe geschnellt. Auch in Wunstorf häufen sich nun wieder die Meldungen von Diebstählen und Anzeigen von Einbrüchen. Dass Wunstorf mit seiner Nähe zur A2 gleich doppelt gefährdet ist, lässt sich wiederum nicht statistisch belegen, dürfte sich aber auch nicht gerade hinderlich auswirken, wenn es bei Kriminellen darum geht, von vorhandenen Fluchtrouten zu profitieren.

Ehrgeizige Autodiebe

So verschwanden in letzter Zeit immer wieder komplette Wohnwagen in Wunstorf, zuletzt am vergangenen Mittwoch in Luthe. Einen Tag später, in der Nacht zum 6. Oktober, stahlen Diebe einen weißen VW TV Multivan von seinem Stellplatz in der Georg-Jedurny-Straße. Hier gingen die Diebe offenbar besonders dreist vor, denn bereits eine Woche zuvor war versucht worden, den Wagen zu stehlen.

Zwei Tage später dann, in der Nacht von Freitag auf Samstag, war ein BMW Ziel einer Diebestour. Bei dem in der Äbtissin-Jutta-Straße geparkten Wagen wurde die Seitenscheibe eingeschlagen und dann das Navi, und das Lenkrad samt Airbag entwendet.

In Steinhude ging am Samstag ebenfalls nach Einbruch der Dämmerung eine Autofensterscheibe zu Bruch – der oder die Diebe stahlen dabei die im Wagen liegende Handtasche.

Wohnungseinbrüche

Am 7. oder 8. Oktober brachen Einbrecher in Kolenfeld ein Kellerfenster eines Wohnhauses auf und gelangten so in die Wohnung. Sie stahlen Geld, Schmuck und Elektronikgeräte.

Am Samstag hebelten Einbrecher die Terassentür eines Einfamilienhauses in der Äbtissin-Jutta-Straße auf. Hier war die Beute ebenfalls Bargeld.

Weniger Erfolg hatten Einbrecher in Idensen. Hier stellte der Hausbesitzer nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub Aufbruchsspuren an der Eingangstür seiner Doppelhaushälfte fest. Auch bei seinem Nachbarn im selben Haus, der ebenfalls im Urlaub war, war die Tür beschädigt. Die Täter gelangten jedoch in keine der beiden Wohnungen hinein.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.