Kompositionswettbewerb

Wunstorfer Nachwuchskomponist Tjarbe Björkson ausgezeichnet

Von 21. bis 24. Mai 2018 fand die „29. Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ in Halberstadt statt. Vier Nachwuchskomponisten im Alter von 13 bis 15 Jahren, darunter auch der 14-jährige Tjarbe Jonathan-Ernst Björkson aus Wunstorf, durften sich über eine Auszeichnung freuen.fsf

Nachwuchskomponist Tjarbe Jonathan-Ernst Björkson_Porträt
Nachwuchskomponist Tjarbe Jonathan-Ernst Björkson erhält den Preis der Deutschen Orchester-Stiftung. | Foto: Ray Behringer

Halberstadt (red). Ein Konzert mit insgesamt sechs Uraufführungen war heute im Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt zu erleben: Das Orchester spielte die Werke junger Tonkünstler, die aus ganz Deutschland angereist waren, um vom 21. bis 23. Mai gemeinsam mit erfahrenen Musikern an ihren Partituren zu arbeiten. Vier Talente sind im Anschluss an das Konzert mit Förderpreisen ausgezeichnet worden. Darunter war auch der 14-jährige Tjarbe Jonathan-Ernst Björkson aus Wunstorf. Er erhielt den Preis der Deutschen Orchester-Stiftung für seine Komposition „Dreißig Namen für Fluss“.

Tjarbe Jonathan-Ernst Björkson wurde 2003 in Altenhagen geboren. Seinen ersten Violin-unterricht erhielt er 2008 an der Musikschule Wunstorf. Seine ersten Erfahrungen mit Komposition sammelte er in der „Werkstatt junger Komponisten“ der Musik21 in den Jahren 2015 und 2016. Tjarbe erhält Klavier- und Geigenunterricht. Die Aufnahme am Institut für Frühförderung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover erreichte er 2016 im Hauptfach Komposition. Im Rahmen der Landesmusikakademie Niedersachsen 2017 wurde sein Stück für Kammerorchester „Wander Kino“ vom Landesjugendensemble Neue Musik in Wolfenbüttel uraufgeführt. Tjarbe erhielt 2016, 2017 und 2018 den Förderpreis „Jugend komponiert“ der Jeunesses Musicales.

Nachwuchskomponist Tjarbe Jonathan-Ernst Björkson_Bild 1
Matthias Kuhnert, Posaunist am Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt, überreicht den Preis an Tjarbe Jonathan-Ernst Björkson. | Foto: Ray Behringer

Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke würdigte die Orchesterwerkstatt als „ganz besonderen Schatz“ der Stadt. Henke: „Jungen und jüngsten Komponisten wird ein Podium geboten, auf dem sie Orchestererfahrung sammeln, wo sie Aufführungspraxis erleben können“. Das Format trage dazu bei, dass diese Talente weiter gefördert werden, sodass sie „für kommende Generationen womöglich zu den modernen Klassikern zählen“. Die „Orchesterwerkstatt junger Komponisten“ ist der einzige Kompositionswettbewerb Deutschlands, der vor allem Kindern und Jugendlichen bis 27 Jahren offensteht. Er wird vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Nordharzer Städtebundtheater und der Stadt Halberstadt veranstaltet und vom Land Sachsen-Anhalt, der Deutschen Orchester Stiftung (DOS), der Harzer Volksbank sowie dem Kuratorium Stadtkultur Halberstadt e. V. gefördert.

Weitere Preisträger:

Der 14-jährige Christian Brandenburger aus Sankt Augustin erhielt den Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt für sein Stück „Landschaften III – Traumlandschaft“. Johann Jakob Rahmstorf (13 Jahre) aus Hamburg wurde für sein Werk „Orchesterstück“ mit dem Preis der Deutschen Orchester-Stiftung ausgezeichnet. Den mit einem Kompositionsauftrag im Wert von 1000 Euro verbundenen Preis des Kuratoriums Stadtkultur Halberstadt durfte Ferdinand Heuberger entgegennehmen. Der 15-jährige Darmstädter hatte für die Orchesterwerkstatt das Stück „Sinfonie in einer Skizze“ verfasst.

Quelle Landesmusikrat Sachsen-Anhalt e.V.
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

1 Kommentar
  1. Sven H. Lenz meint

    Prima und herzlichen Glückwunsch!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.