Vollsperrung an Neustädter Straße/B 442

Wunstorfer Norden vom Rest der Stadt abgeschnitten

Ab heute wird bis zum 6. August die Verbindung zwischen der Wunstorfer Nordstadt und der übrigen Kernstadt gekappt: Die Neustädter Straße zwischen den Bahngleisen der „Sölterkreuzung“ und der Einmündung zur Klein Heidorner Straße ist für den motorisierten Verkehr gesperrt.

Baustellenschild in Wunstorf | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Bereits letzte Woche wurde mit den Umbauarbeiten an der Kreuzung zur Klein Heidorner Straße (K 331) begonnen. Die Landesstraßenbaubehörde und die Region sanieren hier in größerem Umfang Straßenabschnitte. Bislang war nur die Ein- und Ausfahrt aus der Klein Heidorner Straße (K 331) gesperrt.

Lange Umleitung

Doch nun wird ab Montag, dem 23. Juli, zusätzlich auch noch die B 442 (Neustädter Straße) zwischen Bahnanlage und Klein Heidorner Straße dichtgemacht – für den motorisierten Verkehr ist der Abschnitt voll gesperrt. Nur zu Fuß wird man den Baustellenbereich passieren können.

Umleitung und mögliche Alternativroute, um die Nordstadt zu erreichen | Graphik: Auepost; Kartenmaterial © OpenStreetMap-Mitwirkende unter ODbL-1.0-Lizenz

Die Umleitung ist über Altenhagen ausgewiesen. Wer von Osten aus Blumenau kommt und über den Frachtweg zur Kernstadt möchte, wird über die U 10 ebenso über Steinhude geschickt wie die Neustädter von Norden. Aus dem Zentrum kommend führt die U 9 in der Gegenrichtung ebenfalls über Altenhagen/Steinhude zur Nordstadt. Die Wunstorfer selbst werden wahrscheinlich versuchen, kürzere Alternativrouten zu fahren, doch ob der Umweg von der Nordstadt über Blumenau Richtung Zentrum eine Zeitersparnis bringt, dürfte stark vom Ziel und der Stadtverkehrssituation abhängen.

Keine Schleichwege

Nur für Regiobusse sowie Einsatz- und Rettungsfahrzeuge wird der Wirtschaftsweg nördlich des Baggersees als provisorische Umleitung geöffnet, andere Verkehrsteilnehmer können ihn nicht befahren.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

3 Kommentare
  1. Dawid Pawlowski meint

    Rebekka Schnabel

  2. wilhelm behne meint

    Vor mehr als einem Jahrzehnt wurde die B 441 in der Ortsdurchfahrt Wunstorf im Abschnitt Südstr., Stadtgraben bis zur „Obi“-Kreuzung komplett ausgebaut, ohne Vollsperrung! per Ampelschaltung wurde der Verkehr durch die Innenstadt aufrecht erhalten. Was sich die Straßenbaulastträger Region Hannover und Straßenbauamt Hannover mit Billigung der Stadt Wunstorf gegenüber dem Bürger erlauben, ist eine riesige Zumutung für alle Steuerzahler und wäre nur dann gerechtfertigt, wenn an 7 Tagen die Woche in 2 Schichten pro Tag gearbeitet würde. Nur diesen Fall werden wir wohl nicht in Wunstorf erleben – oder ???

  3. Alexander Stahlhut meint

    Und es ist richtig geil muss ich sagen so ruhig war es hier nix nie in der Ecke

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.