Cuxhaven

Wunstorfer verursacht schweren Unfall auf A 27

Am Sonntag führte ein Überholmanöver unmittelbar nach dem Auffahren auf die Autobahn bei Cuxhaven zu einem Unfall mit mehreren Schwerverletzten.

Autobahnunfall (Symbolbild) | Foto: Feuerwehr Wunstorf

Cuxhaven (red). Gestern Nachmittag, gegen 17 Uhr, kam es auf der A 27 bei Cuxhaven zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 47-Jähriger aus Wunstorf war mit seinem Mercedes an der Anschlussstelle Altenwalde auf die Autobahn in Richtung Bremen gefahren und überholte gleich, noch in Höhe des Beschleunigungsstreifens, einen 83-jährigen Fordfahrer, der auf dem Hauptstreifen unterwegs war. Dabei übersah der Wunstorfer jedoch den Audi eines 34-jährigen, der von hinten nahte.

Mercedes schleudert 300 Meter weiter

Der Audi prallte mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck des Mercedes. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Mercedes noch fast 300 Meter weit. Der Ford wurde vom Audi ebenfalls getroffen und schleuderte gegen die Leitplanke. Im Audi wurden außer dem Fahrer noch eine Frau mit zwei Kindern schwer verletzt. Im Mercedes wurde die Beifahrerin leicht verletzt.

Alle Beteiligten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die beschädigten Fahrzeuge mussten allesamt abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Für Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die A 27 daraufhin für drei Stunden halbseitig gesperrt.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

4 Kommentare
  1. Jennifer Wecke meint

    Erstmal noch gut gegangen. Dennoch unverantwortlich mit Kind und Kegel solch ein beschriebenes Manöver zu fahren

    1. Jutta Heine meint

      Wenn ich das richtig gelesen haben , saßen die Frau und Kinder nicht in dem Auto des Verursachers.

    2. Jennifer Wecke meint

      Jutta Heine hmm ich hatte das anders verstanden. Muss ich noch mal nachlesen

    3. Jennifer Wecke meint

      Jutta du hattest recht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.