Stadtgespräch

Wunstorfer Wichtelaktion läuft an

Die Weihnachtswichtelaktion der Facebook-Gruppe “Mein Wunstorf” geht bereits ins 4. Jahr – diesmal soll den Bewohnern eines Großenheidorner Altenheims in der Adventszeit eine besondere Freude bereitet werden.

Wichtelaktion
Geschenkeauspacken | Foto: Friedlies Reschke

Wunstorf (red). Die vierte Auflage der “Mein Wunstorf”-Wichtelaktion ist gestartet. In diesem Jahr werden die Bewohner des Altenheims Sonneneck in Großenheidorn beschenkt. In der Einrichtung leben 80 Bewohner.

Sammeltermine

Ein Termin für das zentrale Päckcheneinsammeln steht bereits fest: Am 30.11. wird Babette Wölfel zwischen 11 und 13 Uhr auf dem Wunstorfer Marktkauf-Parkplatz stehen. Unabhängig davon können Pakete jederzeit an fünf Stellen abgegeben werden: In der Altstadt im Bastelladen und im Friseursalon am Bürgerpark, bei Friedlies Reschke (Wilhelmstr./Oststadt) und bei Tina Opus in Luthe. Neu hinzugekommen ist “Hallo Fahrgast”, das ebenfalls Wichtelpäckchen einsammeln wird.

Geschenkeübergabe
Kinder übergaben Wichtelgeschenke | Foto: privat

“Bescherung” schon am 21.

Die eigentliche Wichtelaktion findet dann am 21. Dezember im Haus Sonneneck statt. Um ca. 14.30 Uhr wird dann wieder traditionell gewichtelt – mit Unterstützung des Chors Singin Friends aus Klein Heidorn und Wichtelkindern der Gruppenmitglieder. Die Schausteller vom Wunstorfer Weihnachtsmarkt unterstützen die Aktion auch in diesem Jahr mit Gutscheinen für die Wichtelkinder.

Was soll rein?

Auf gar keinen Fall in die Wichtelpäckchen sollen Alkohol, Zigaretten und Kerzen, sagt Mitorganisatorin Babette Wölfel. Ansonsten darf alles hinein, was den Beschenkten ein nettes Lächeln ins Gesicht zaubere: Kekse, z. B. selbstgemachte, kleine Dekofigürchen, Schokolade (aber ohne ganze Nüsse), neutrale Waschlotionen, Cremes …

1 Kommentar

  1. Ich bin nicht mit Reichtümern gesegnet:
    doch wenn es für eine kleine Beteiligung an dieser schönen Aktion – hier zugunsten unseren alten und vielleicht gar der Pflege bedürfenden Mitbürgerinnen und Mitbürgern- nicht reichen täte:
    Mmmh, dann mache ich mal wieder was gänzlich verkehrt…

    Und wenn jemand die eine und andere liebe Geste von uns allen mehr als verdient hat, dann sind es gerade unsere “Alten”.

    Wer es anders sieht:
    bitte mal ein paar Gedanken dazu machen, wer denn den Naziterror und viele ganz üble Kriegserlebnisse erleiden musste und wer unser Land aus in Trümmern Liegendem wieder aufgebaut hatte.
    Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"