Stadtgespräch

Privat organisierter Laternenumzug

Wunstorfs erstes Wald-Laternenfest

Heute Abend zieht der große Johanniter-Jugend-Laternenzumzug durch die Stadt. In der darauffolgenden Woche gibt es dann Wunstorfs ersten Wald-Laternenumzug.

Laternenumzug Altens Ruh
Konstantinos Ioannidis und Carola Ramović treffen Vorbereitungen für den Laternenumzug | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). In den vergangenen Tagen haben schon einige Laternenumzüge stattgefunden, und die Johanniter-Jugend wird heute Abend einen der größten Umzüge mitten durch die Altstadt anführen. In diesem Jahr soll es aber noch einen weiteren großen Laternenumzug geben: “Wir sind Wunstorf – gemeinsam sind wir stark!” haben sich zur St.-Martins-Zeit ein neues Projekt vorgenommen: Am 23. November soll in Wunstorf ein Wald-Laternenumzug stattfinden. Nachdem man im Sommer rund um Alten’s Ruh bereits, vorsichtig formuliert, gute Resonanz auf das Sommerkinderfest hatte, will man auch im Herbst wieder etwas Besonderes für Wunstorfs Kinder tun.

Ein Laternenfest am Waldrand

Konstantinos Ioannidis, seit Januar dieses Jahres Pächter von Alten’s Ruh und selbst Mitglied, brachte die Idee ins Spiel, die nun gemeinsam von der Facebookgruppe umgesetzt wird. Plakate wurden schon gedruckt und verteilt. Um 17 Uhr übernächsten Samstag soll es losgehen, bei einer ganz besonderen Atmosphäre. Es soll kein Laternenumzug werden, bei dem man sich nach dem Laternelaufen schnell wieder zerstreut, sondern die Atmosphäre noch weiter genießen kann. Der eigentliche Laternenumzug wird etwa einen Kilometer durch das Hohe Holz führen und soll ca. eine halbe Stunde dauern. Die musikalische Begleitung übernehmen die Wunstorfer Auetaler.

Gebäck für die Kleinen

Alten's Ruh bei Nacht
Treffpunkt ist die Waldgaststätte Alten’s Ruh | Foto: Daniel Schneider

Zurück am Ausgangspunkt an der Gaststätte, wird es kostenlos Weckmänner für die teilnehmenden Kinder geben, 200 Stück werden gebacken. Falls das nicht reichen sollte, kann auf Kekse ausgewichen werden: Dazu läuft gerade eine Sammelaktion: Selbstgebackenes (10 Kekse abgepackt in einer Tüte) kann noch bis zum 22.11. im Bastelladen in der Fußgängerzone, bei Friedlies Reschke in der Oststadt oder bei der Festspielerei in Kolenfeld abgegeben werden. Die Kekse werden jedoch nicht kostenlos verteilt, sondern gegen eine kleine Spende.

Der Gruppe ist es wichtig, dass von dem Erlös der Aktion auch wieder Kinder profitieren: Die Spenden sollen daher auf jeden Fall einer Kindereinrichtung zugutekommen. Welche das sein wird, ist jedoch noch nicht abschließend geklärt. Auch noch unklar ist, ob zum Laternenlauf Feuertonnen stehen werden, derzeit versucht man gerade, sie zu organisieren. Sicher ist jedoch, dass auch die Getränkeversorgung sichergestellt ist: Die Gaststätte wird Zelte aufbauen und im Außenbereich Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurst verkaufen.

Laternenumzüge an dieser Stelle soll es in den 60er Jahren schon einmal gegeben haben. Vielleicht gelingt mit der Veranstaltung daher sogar die Wiederbelebung einer alten Wunstorfer Tradition.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

1 Kommentar

  1. Wenn der Laternenumzug wieder so ein Erfolg wie das eigens für die Wunstorfer Kinder “gewuppte” Sommerfest werden sollte,
    dann werden die 200 Weckmänner garantiert nicht ausreichend sein, um all die “hungrigen” Leckermäulchen “abzufüttern”. :)

    Ohne mich jetzt in das “Reich des Spekulierens” begeben zu wollen:
    Ordert schon mal die nächste Ladung -wenn denn noch die Zeit dafür ausreichen sollte.

    Viel Glück -und den mal kleinen mal großen “Zwergen” viel Spaß!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Back to top button
Close