Wunstorfs Han­dy-Solar­la­de­bank wird aus­ge­tauscht

Wunstorfs „Smart­bench“ kommt aus der Repa­ra­tur nicht wie­der zurück. Ein Was­ser­scha­den wur­de fest­ge­stellt. Statt­des­sen soll nun eine „IBench“ auf­ge­stellt wer­den.

Die Smart­bench beim ers­ten Auf­bau | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (red). Gera­de ein­mal ein hal­bes Jahr stand die „Smart­bench“, Nie­der­sach­sens ers­te Solar­la­de­bank für Mobil­ge­rä­te mit ein­ge­bau­tem WLAN, zwi­schen Rat­haus und Stadt­kir­che. Im März war sie unter gro­ßer media­ler Beach­tung ein­ge­weiht wor­den. Letz­te Woche dann wur­de sie für die ers­te tur­nus­mä­ßi­ge War­tung abge­baut und soll­te kurz dar­auf wie­der auf­ge­stellt wer­den.

Dar­aus wird nun nichts, denn bei der War­tung wur­de fest­ge­stellt, dass Feuch­tig­keit in das Stadt­mö­bel ein­ge­drun­gen war. Kon­dens­was­ser im Inne­ren der Bank droh­te die Tech­nik zu beschä­di­gen. Der Impor­teur der Smart­bench hat jedoch bereits Ersatz orga­ni­siert. Statt des ursprüng­li­chen Fabri­kats, das aus Ita­li­en stamm­te, wird nun eine Eigen­ent­wick­lung zur Ver­fü­gung gestellt.

Das war sie: Wunstorfs ers­te Smart­pho­ne-Solar­la­de- und Gra­tis-WLAN-Bank | Foto: Dani­el Schnei­der

Ver­bes­ser­tes Modell kommt

Die neue Solar­sitz­bank wird am kom­men­den Diens­tag um 13 Uhr an der­sel­ben Stel­le auf­ge­baut, an der bis­her die alte Bank stand. Statt Smart­bench heißt sie nun „IBench“, an der Funk­tio­na­li­tät hat sich jedoch nichts geän­dert, die Wunstor­fer wer­den auch wei­ter­hin ihre Smart­pho­nes kon­takt­los oder per USB laden und aufs Gra­tis-WLAN zugrei­fen kön­nen. Zusätz­lich könn­te die Bank auch eine Beleuch­tung haben. Und „was­ser­dich­ter“ soll sie sein.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.