StadtgesprächTOP NEWS

Wurde das Naturerlebnisbad absichtlich verunreinigt?

Nachdem bereits der Verdacht bestand, dass das Naturerlebnisbad bewusst mit Fäkalien verunreinigt worden war, scheint dieser sich nun offenbar tatsächlich zu bewahrheiten. Das Freibad mit ökologischer Wasseraufbereitung könnte sabotiert worden sein.

Nichtschwimmerbereich Naturerlebnisbad
Nichtschwimmerbereich im Naturerlebnisbad | Foto: Mirko Baschetti

Wunstorf (red). Das Naturerlebnisbad Luthe hatte Anfang Juni geschlossen werden müssen, da Kontrollproben eine stark erhöhte Fäkalkeimbelastung im Wasser ergeben hatten. Nachdem alle in Frage kommenden Ursachen ausgeschlossen worden waren, hatte man die Aufzeichnungen der Videoüberwachung noch einmal durchgesehen und nächtliche Besucher identifiziert. Daraufhin war Anzeige wegen Hausfriedensbruchs und Gewässerverunreinigung gegen unbekannt bei der Polizei Wunstorf gestellt worden. Die Polizei Wunstorf hatte nach der Anzeige des Naturerlebnisbades die Ermittlungen aufgenommen.

Kot-Röhrchen gefunden

Im Rahmen der laufenden Ermittlungen bittet die Polizei nun um Mithilfe der Bevölkerung, denn es könnte sich bei der Verunreinigung der Becken tatsächlich um einen Akt der Sabotage gehandelt haben. Kleine mit Fäkalien gefüllte Plastikröhrchen könnten ins Wasser geworfen worden sein und die Becken auf diese Weise massiv verunreinigt haben. Natürliche Ursachen wie Starkregen oder Enten allein hätten die vor kurzem aufgetretenen hohen Keimwerte keinesfalls erklären können, hatte Reinhard Gräpel vom Naturerlebnisbad der Auepost gesagt.

Gerüchteküche brodelt

Der aktuelle Verdacht heizt nun die Gerüchte weiter an, die bereits im letzten Jahr in Luthe kursierten und lärmempfindliche Anwohner mit den Zwischenfällen bei der Wasserqualität im Naturerlebnisbad in Zusammenhang brachten. Sollte das Naturerlebnisbad tatsächlich absichtlich verunreinigt worden sein, drohen dem oder den Tätern empfindliche Strafen: Eine Gewässerverunreinigung wird mit bis zu 5 Jahren Gefängnis bestraft.

Inzwischen war das Wasser im Naturerlebnisbad zu einem Großteil ausgetauscht worden, erneute Kontrollen ergaben eine wiederhergestellte einwandfreie Wasserqualität, so dass das Bad seit dem Wochenende wieder vollständig in Betrieb ist.

Mehr in Kürze.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

8 Kommentare

  1. Manches zu fassen, ist mir schlicht unmöglich.

    Spötterer und Lästermäuler werden mir vielleicht “Begriffsstutzigkeit” nachsagen.
    Meinetwegen, wenn die genauso ihren höchst zweifelhaften Spaß dran haben wie die Heiopeis, die den -Entschuldigung: Wortspiel- Scheiß im Natur-Bad verzapft haben.

    Da bleibt mir nur zu hoffen, dass hier mal ein wirksamer “juristischer Ordnungsgong” für die Täter ertönen wird!!

  2. Die Polizei ermittelt derzeit die Herkunft der Plastikröhrchen und bittet dabei um Mithilfe. Zu den Ermittlungen selbst können wir und werden wie keine weitere Stellungnahme abgeben.

    Wir möchten euch darum bitten die Gerüchteküche nicht weiter anzuheizen und niemanden grundlos anzuprangern. Falls ihr jedoch sachdienliche Hinweise geben könnt, meldet euch bitte bei der Polizei Wunstorf (05031 – 9530115).

    Hoffen wir, dass die Werte weiterhin so gut bleiben

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=2332694250133549&id=146197098783286

Schreibe einen Kommentar zu Grit Decker Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Close