Yoga im Kin­der­gar­ten

Im Johan­ni­ter-Kin­der­gar­ten „Kin­der­Zeit“ am Düen­dor­fer Weg kön­nen die Her­an­wach­sen­den ab sofort durch Yoga ent­span­nen.

Yoga im Kin­der­gar­ten der Johan­ni­ter | Foto: pri­vat

Wenn ein Kind den gan­zen Tag von einer Akti­on zur nächs­ten rennt und sich kei­ne oder weni­ge Pau­sen gönnt, dann ist es am Abend ner­vös und über­dreht. An Schlaf ist dann trotz Über­mü­dung gar nicht zu den­ken.

Grund dafür ist die inne­re Unru­he, denn das Erleb­te am Tag wur­de nicht ver­ar­bei­tet. Wie auch? Man­che Kin­der mer­ken instink­tiv, dass jetzt „Ruhe“ ange­sagt ist und zie­hen sich zurück, doch oft erken­nen Erwach­se­ne aber nicht, dass sich die Kin­der auch mal lang­wei­len dür­fen. Statt sie in ruhi­gen Pha­sen zu unter­stüt­zen, drän­gen wir sie immer wie­der zu neu­en geis­ti­gen und kör­per­li­chen Aktio­nen.

Geschieht dies über einen län­ge­ren Zeit­raum, wer­den die Kin­der immer unru­hi­ger und zap­pe­li­ger. Die Erfah­rung der Erzie­he­rin­nen hat gezeigt, dass man durch Übun­gen den Kin­dern hilft, die­se Ruhe zu fin­den, abzu­schal­ten und so ent­spann­ter und glück­li­cher zu sein. Es gibt unter­schied­li­che Ent­span­nungs­übun­gen für Kin­der, die neue Kraft und Ener­gie schen­ken. „Wel­che Metho­de die rich­ti­ge ist, ist von Kind zu Kind unter­schied­lich“, sagt die Kin­der­gar­ten­lei­te­rin Dia­na Dett­ke. „Gera­de für  unse­re Kin­der der Betriebs­kin­der­ta­ges­stät­te, wel­che bis zu 10 Stun­den anwe­send sein kön­nen, ist eine gesun­de Anspan­nungs- und Ent­span­nungs­zeit wich­tig“.

Das Team der Kin­der­Zeit ent­wi­ckel­te aus die­sem Grund ein beson­de­res Kon­zept und leg­te sei­nen Schwer­punkt auf die Gesund­erhal­tung im Sin­ne der Salu­to­ge­ne­se, bei wel­cher das Erler­nen von Ent­span­nungs­tech­ni­ken im Vor­der­grund steht.

Vie­le Kin­der neh­men sich ihre Ent­span­nungs­mo­men­te selbst. Sie lau­schen Hör­bü­chern, malen oder spie­len in Ruhe. Ande­re Kin­der brau­chen dabei Hil­fe bei der Ent­span­nung. So oder so, Übun­gen kön­nen für alle Kin­der eine Wohl­tat sein. Sie ler­nen dabei etwas über ihren Kör­per und gewin­nen mehr Selbst­kon­trol­le, Selbst­be­wusst­sein und inne­re Zufrie­den­heit.

Die Erzie­he­rin­nen bie­ten den Kin­dern zum Bei­spiel Fan­ta­sier­ei­sen an, bei denen sie gan­ze Wel­ten nach eige­nen Wün­schen erschaf­fen und den All­tag weit hin­ter sich las­sen.

Eine wei­te­re Ent­span­nungs­me­tho­de ist das Kin­der-Yoga, wel­ches wöchent­lich statt­fin­det. Erzie­he­rin Nina Kowohl ist Exper­tin auf die­sem Gebiet und nimmt regel­mä­ßig an  Fort­bil­dun­gen teil. Die Kör­per­hal­tun­gen im Yoga sind von der Natur abge­schaut und hei­ßen zum Bei­spiel „der Löwe“, „der Hund“ oder „das Kro­ko­dil“.

Außer­dem steht den Kin­dern jeder­zeit auch ein beson­de­rer Raum als Rück­zugs- und Ent­span­nungs­ort zur Ver­fü­gung.
In die­sem „Sno­ezelen­raum“ genann­ten Rück­zugs­ort sind alle Pols­ter, Wand­mat­ten und Wän­de weiß, damit die far­bi­gen Licht­ef­fek­te in ihrer tat­säch­li­chen Far­big­keit abge­bil­det wer­den. So wird aus dem wei­ßen Raum ein far­bi­ger Raum, der je nach Ein­stel­lung der Licht­quel­len dau­er­haft oder im Wech­sel in die aus­ge­wähl­ten, anre­gen­den oder beru­hi­gen­den Far­ben getaucht wer­den kann.

Bei der geziel­ten Ent­span­nung geht es dar­um, den Wech­sel zwi­schen Akti­on und Ent­span­nung zu erfah­ren und zu erler­nen. Ent­span­nungs­tech­ni­ken wie z. B. auto­ge­nes Trai­ning ein­ge­bun­den in Fan­ta­sier­ei­sen oder spe­zi­el­le Ent­span­nungs­mu­sik hel­fen, all­täg­li­che Stress-Situa­tio­nen bes­ser zu bewäl­ti­gen und Aggres­sio­nen abzu­bau­en oder gar nicht erst ent­ste­hen zu las­sen.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.