Yoga im Kindergarten

Im Johanniter-Kindergarten „KinderZeit“ am Düendorfer Weg können die Heranwachsenden ab sofort durch Yoga entspannen.

Yoga im Kindergarten der Johanniter | Foto: privat

Wenn ein Kind den ganzen Tag von einer Aktion zur nächsten rennt und sich keine oder wenige Pausen gönnt, dann ist es am Abend nervös und überdreht. An Schlaf ist dann trotz Übermüdung gar nicht zu denken.

Grund dafür ist die innere Unruhe, denn das Erlebte am Tag wurde nicht verarbeitet. Wie auch? Manche Kinder merken instinktiv, dass jetzt „Ruhe“ angesagt ist und ziehen sich zurück, doch oft erkennen Erwachsene aber nicht, dass sich die Kinder auch mal langweilen dürfen. Statt sie in ruhigen Phasen zu unterstützen, drängen wir sie immer wieder zu neuen geistigen und körperlichen Aktionen.

Geschieht dies über einen längeren Zeitraum, werden die Kinder immer unruhiger und zappeliger. Die Erfahrung der Erzieherinnen hat gezeigt, dass man durch Übungen den Kindern hilft, diese Ruhe zu finden, abzuschalten und so entspannter und glücklicher zu sein. Es gibt unterschiedliche Entspannungsübungen für Kinder, die neue Kraft und Energie schenken. „Welche Methode die richtige ist, ist von Kind zu Kind unterschiedlich“, sagt die Kindergartenleiterin Diana Dettke. „Gerade für  unsere Kinder der Betriebskindertagesstätte, welche bis zu 10 Stunden anwesend sein können, ist eine gesunde Anspannungs- und Entspannungszeit wichtig“.

Das Team der KinderZeit entwickelte aus diesem Grund ein besonderes Konzept und legte seinen Schwerpunkt auf die Gesunderhaltung im Sinne der Salutogenese, bei welcher das Erlernen von Entspannungstechniken im Vordergrund steht.

Viele Kinder nehmen sich ihre Entspannungsmomente selbst. Sie lauschen Hörbüchern, malen oder spielen in Ruhe. Andere Kinder brauchen dabei Hilfe bei der Entspannung. So oder so, Übungen können für alle Kinder eine Wohltat sein. Sie lernen dabei etwas über ihren Körper und gewinnen mehr Selbstkontrolle, Selbstbewusstsein und innere Zufriedenheit.

Die Erzieherinnen bieten den Kindern zum Beispiel Fantasiereisen an, bei denen sie ganze Welten nach eigenen Wünschen erschaffen und den Alltag weit hinter sich lassen.

Eine weitere Entspannungsmethode ist das Kinder-Yoga, welches wöchentlich stattfindet. Erzieherin Nina Kowohl ist Expertin auf diesem Gebiet und nimmt regelmäßig an  Fortbildungen teil. Die Körperhaltungen im Yoga sind von der Natur abgeschaut und heißen zum Beispiel „der Löwe“, „der Hund“ oder „das Krokodil“.

Außerdem steht den Kindern jederzeit auch ein besonderer Raum als Rückzugs- und Entspannungsort zur Verfügung.
In diesem „Snoezelenraum“ genannten Rückzugsort sind alle Polster, Wandmatten und Wände weiß, damit die farbigen Lichteffekte in ihrer tatsächlichen Farbigkeit abgebildet werden. So wird aus dem weißen Raum ein farbiger Raum, der je nach Einstellung der Lichtquellen dauerhaft oder im Wechsel in die ausgewählten, anregenden oder beruhigenden Farben getaucht werden kann.

Bei der gezielten Entspannung geht es darum, den Wechsel zwischen Aktion und Entspannung zu erfahren und zu erlernen. Entspannungstechniken wie z. B. autogenes Training eingebunden in Fantasiereisen oder spezielle Entspannungsmusik helfen, alltägliche Stress-Situationen besser zu bewältigen und Aggressionen abzubauen oder gar nicht erst entstehen zu lassen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.