Lange Straße

Zeuge verfolgt und stoppt Fahrerflüchtigen

Ein Fahrerflüchtiger kam am Sonnabend nicht damit durch, den touchierten Außenspiegel eines geparkten Autos in der Langen Straße zu ignorieren. Ein Zeuge verfolgte ihn.

Seit Ende Juni 2017 stehen Hinweistafeln wie diese zwischen den Parkbuchten in der Langen Straße | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Aufmerksame Zeugen trugen gestern zur Aufklärung einer Fahrerflucht bei: In der Langen Straße war gestern gegen Mittag mal wieder ein Außenspiegel an einem dort geparkten Auto abgefahren worden. Der Verursacher, der einen Kleintransporter fuhr, touchierte den Außenspiegel beim Vorbeifahren und flüchtete nach dem Unfall, ohne anzuhalten.

INFO: Fahrerflucht Lange Straße
In der Langen Straße kommt es seit dem Umbau und einer Verkleinerung der Fahrbahn immer wieder zu Unfällen, bei denen geparkte Autos touchiert oder deren Außenspiegel abgefahren oder beschädigt werden, wenn sich begegnende Fahrzeuge auf der schmalen Fahrbahn auszuweichen versuchen. Die Wunstorfer nennen die Lange Straße daher scherzhaft bereits „Spiegelstraße“. Polizei und Verwaltung versuchen, die Zahl der Verkehrsunfälle infolge der baulichen Situation zu verringern, indem Parkende mit Hinweisschildern dazu aufgefordert werden, möglichst fahrbahnfern zu parken und die Spiegel einzuklappen – mit bislang mäßigem Erfolg.

Zeuge nimmt Verfolgung auf

Zeugen hatten jedoch den Unfall bemerkt, einer von ihnen verfolgte den Fahrerflüchtigen mit seinem eigenen Auto und konnte ihn zum Anhalten bewegen. Es war ein 74-Jähriger aus Wunstorf. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht gegen den Mann ein. Der Besitzer des beschädigen geparkten Autos darf nun hoffen, nicht auf seinem Schaden von 250 Euro sitzenzubleiben.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.