Stadtgespräch

März-Müllsammelaktion

Zu viel Müll für nur einen Termin

Ganze Matratzen, Liebesspielzeug und die Reste eines Jahresvorrates Kräuterlikör – die ehrenamtlichen Müllsammler staunten mal wieder nicht schlecht.

Müllsammelaktion März
In der Südstadt trinkt man Jägermeister | Foto: privat

Wunstorf (red). Am ersten Sonntag im Monat sammelt „Wir sind Wunstorf – gemeinsam sind wir stark!“ immer an einer Stelle im Stadtgebiet Müll. Der erste Sonntag fiel diesmal gleich auf den Monatsanfang, und so zogen die Freiwilligen am 1. März los, um die Stadt etwas sauberer werden zu lassen.

Ein Dildo am Wegesrand

Dieses Mal ging es in die Südstadt, an die Grenze zum Gewerbegebiet. Entlang der Munzeler Straße sammelten 12 Erwachsene und 2 Kinder das auf, was andere liegen gelassen oder absichtlich entsorgt hatten. Wieder einmal kam erschreckend viel Unrat zu Tage: Auto- und Fahrradteile, ausrangierte Kindersitze und eine Matratze waren darunter. Allein die Kräuterlikörfläschchen füllten einen ganzen Bollerwagen. Kuriosestes Fundstück war jedoch ein Dildo.

Müllsammelaktion März
Die Teilnehmer im März | Foto: privat

Angesichts der vorgefundenen Müllmenge wurde beschlossen, in zwei Wochen gleich noch einen Folgetermin einzuschieben, da am Sonntag die Zeit nicht reichte, um alles einsammeln zu können. Bis zum nächsten Monat will man auch deshalb nicht warten, weil die Vegetation dann so weit ausgeschlagen haben könnte, dass sich der Müll schon wieder unter dem Frühlingsgrün versteckt.

Müllsammelaktion März
Ausbeute: ein Anhänger voll Müll und Sperrmüll | Foto: privat
INFO: Müllsammelaktion Die Gruppe trifft sich jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr und sammelt eine Stunde lang Müll. Die Säcke stellt der Wunstorfer Baubetriebshof, dort wird auch der Müll entsorgt. Der Treffpunkt wird immer eine Woche im Voraus bekanntgegeben. Wer selbst mitmachen will, erhält weitere Infos bei Bilsad Ramović.
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

1 Kommentar

  1. Beim ‘Fund’ des Gegenstands für den “Gebrauch der sehr persönlichen Art” musste ich zugegebenermaßen ziemlich breit grinsen.

    Dieses Grinsen verging mir jedoch beim Weiterlesen gründlich:
    muss und möchte ich verstehen, dass Glas, Sperrmüll und sonstiger Unrat derart -und davon abgesehen illegal- entsorgt wird?
    Ein klares NEIN!

    Ein herzliches Danke den bei der erneut stattgefundenen Sammelaktion Teilnehmenden, ohne die der von völlig Uneinsichtigen auf unsägliche Art und Weise entsorgte Sch*** vermutlich ewig alles verschandeln würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Close