Die Polizei sucht Zeugen

Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß auf Leinechaussee

Am frühen Nachmittag fuhr ein Twingo-Fahrer bei Blumenau frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Beide Autofahrer wurden dabei schwer verletzt.

Fahrzeug der Wunstorfer Polizei (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Aus bislang unbekannter Ursache war ein 35 Jahre alter Renault-Fahrer auf der Leinechaussee (K 133) bei Blumenau in den Gegenverkehr geraten und dort mit dem Auto eines 49-Jährigen zusammengeprallt. Bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover zufolge war der 35-jährige Wunstorfer gegen 13.30 Uhr mit seinem Renault Twingo aus Liethe kommend in Richtung Blumenau unterwegs. Etwa 300 Meter vor der Einmündung Richtung Klein Heidorn geriet er in den Gegenverkehr und prallte dort frontal mit dem Kia Sportage eines 49-Jährigen zusammen.

Fahrer wird eingeklemmt

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Twingo-Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten Twingo-Fahrer unter Begleitung eines Notarztes in eine Klinik. Der 49-jährige Kia-Fahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und wurde zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus aufgenommen.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Leinechaussee etwa bis 17 Uhr voll gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen führte. Den entstandenen Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 20.000 Euro.

Polizei sucht Zeugen des Unfalls

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst in Hannover unter Telefon (0511) 109-1888 zu melden.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

1 Kommentar
  1. Nadin Bultmann meint

    Nicole Brandes

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.