Zwei Ver­letz­te nach Prü­ge­lei auf dem Alt­stadt­fest

Für eini­ge Besu­cher des Wunstor­fer Alt­stadt­fes­tes ende­te der gest­ri­ge Abend schmerz­haft. Auf dem aus­klin­gen­den Fest lie­fer­ten sich zwei Grup­pen eine Schlä­ge­rei.

Symbolbild: Streifenwagen der Wunstorfer Polizei | Foto: Daniel Schneider
Sym­bol­bild: Strei­fen­wa­gen der Wunstor­fer Poli­zei | Foto: Dani­el Schnei­der

Wäh­rend es auf dem Alt­stadt­fest am Sams­tag­nach­mit­tag noch fried­lich war, die durch­kom­men­de Son­ne für tol­les Spät­som­mer­wet­ter sorg­te und fröh­lich gefei­ert wur­de, wur­de die Fuß­gän­ger­zo­ne bei Aus­klang des Fes­tes zum Schau­platz von unschö­nen Sze­nen.

In der Nacht zu Sonn­tag, kurz nach 1.00 Uhr, kam es hier zu einer Schlä­ge­rei zwi­schen zwei Grup­pen. Zwei Män­ner wur­den dabei ver­letzt. Ein 19-Jäh­ri­ger aus Rode­wald erlitt einen Nasen­bein­bruch. Einem 21-Jäh­ri­gen aus Reh­burg-Loc­cum wur­den meh­re­re Zäh­ne aus­ge­schla­gen.

War­um es zu der Aus­ein­an­der­set­zung kam und wer genau dar­an betei­ligt war, ist der­zeit noch unklar. Die ein­tref­fen­de Poli­zei konn­te den Sach­ver­halt vor Ort zunächst nicht klä­ren. Sie hat wei­te­re Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.