Stadtgespräch

Zwischen Tombola, Tannenbaum und Kastenzither

Die Zeit der Weihnachtsfeiern hat begonnen, doch eine der größten Feiern in Wunstorf fand bereits statt: Am Mittwoch, den 4. Dezember, hatte der Wunstorfer Bauverein zum traditionellen Zusammensein geladen.

Bauverein-Weihnachtsfeier
Kaffeetafel | Foto: Mirko Baschetti

Wunstorf (red). Der Bauverein, als Wohnungsbaugenossenschaft im Besitz des größten Bestandes von Mietwohnungen in Wunstorf, hat den Anspruch, immer etwas mehr zu sein als nur ein Vermieter. Ein Baustein dieses Selbstverständnisses ist die jährliche Weihnachtsfeier für die “Mieter”, die genau genommen Mitglieder sind – und auch einmal mit “liebe Bauvereiner” angesprochen werden. An die 200 waren gekommen und saßen an den Tischen des großen Saales im Hotel Wehrmann-Blume bei Kaffee, Kuchen und Plätzchen.

Viele waren von Anfang an dabei

Kathrin Tietz und Michael Nahrstedt vom Vorstand und viele weitere Mitarbeiter des Bauvereins begrüßten die Geladenen der zweistündigen Veranstaltung. Die Reporter der Auepost hätten eigentlich nicht dabei sein dürfen, denn man muss nicht nur Genossenschaftsmitglied sein und beim Bauverein wohnen, sondern auch das richtige Alter haben.

Natürlich kann man nicht alle Mitglieder im vierstelligen Bereich zur gemeinsamen Weihnachtsfeier ins Hotel bitten. Letztlich ist es daher nur ein Bruchteil der Genossenschaftler, die bei der Feier zusammenkommen. Aber nicht die Mitglieder mit der längsten Zugehörigkeitsdauer werden eingeladen, sondern alle ab 60 Jahren. Oft korrelieren jedoch Mitgliedschaft und Lebensalter. Viele wohnen schon jahrzehntelang in Bauvereinwohnungen, manche 50 Jahre und mehr. Im Saal sitzen daher auch Genossenschaftsmitglieder, die z. B. zu den ersten Bewohnern der Mehrfamilien- oder Hochhäuser des Bauvereins in Wunstorf gehörten.

Auepost zwischen den Reihen

Was bei den Jüngeren, z. B. bei den Martinsumzügen nicht mehr so recht klappen will, funktioniert noch bei der älteren Generation: Die klassischen Weihnachtslieder werden gemeinsam zu Akkordeonbegleitung gesungen. Die ausliegenden Zettel mit den Texten braucht kaum jemand, es wird auswendig angestimmt. Frei trägt an diesem Nachmittag auch Susanne Thies vor. Sie ist professionelle Märchenerzählerin und für die Feier engagiert worden, was sich als Highlight herausstellt: Mit traditionellen, aber unbekannteren Erzählungen wie etwa “Die blaue Rose” vermag sie es, die Atmosphäre ins Zauberhafte zu rücken. Die verschiedenen Märchen verband sie mit dem Spiel auf einer Kastenzither.

Eine Verlosung gehörte dazu, jeder hatte bei Beginn eine Nummer ziehen können – und damit die Chance auf einen der Preise wie Einkaufsgutscheine oder Weihnachtssterne. Dazu bekam jeder als kleines Präsent auch eine Plätzchenausstechform. Das passende Rezept für Plätzchenteig gab es natürlich gleich mit dazu. Ein besonderes Schmankerl gab es noch obendrein: Die Besucher der Weihnachtsfeier gehörten zu den Allerersten, die die druckfrische Dezember-Auepost in den Händen halten und damit einen exklusiven Blick auf die Weihnachtsausgabe werfen konnten.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

2 Kommentare

  1. Ich bin (noch) nicht Mitglied im Bauverein.
    Das wird sich auch erst ändern, wenn ich über diesen eine barrierarme/-freie Wohnung beziehen kann, was nach Stand der Dinge bis zum “Sankt-Nimmerleins-Tag” dauern wird.

    Doch zumindest bin ich in dieser Sache mit meinen Mitte 50 durch Vorlage des Ergebnisses der amtsärztlichen Begutachtung (erkrankungsbedingte Mobilitätseingeschränkungen erfordern zeitnah die ‘Umsiedlung) -die Fähigkeit des Mitdenkens ist mir gegeben-, nicht mehr “zu jung”, doch es ärgert mich durchaus, dass selbst bei dieser Weihnachtsfeier des Bauverein Mitglieder unter 60 ausgeschlossen wurden.
    *kopfschüttel empört*

    1. Liebe Frau Decker,
      vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Seniorenweihnachtsfeier ist Teil einer langen Tradition beim Bauverein. Aufgrund fehlender Räumlichkeiten in ausreichender Größe in Wunstorf ist es erforderlich die Teilnehmerzahl zu begrenzen.
      Auch wir möchten eine Veranstaltung für alle Mitglieder durchführen. Aus diesem Grund planen wir derzeit zusätzlich eine Weihnachtsfeier für das nächste Jahr für alle Mitglieder bei der wir auf keine Räumlichkeiten angewiesen sind.
      Viele Grüsse das Team des Bauvereins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close