Zwölf­jäh­ri­ger von Auto ange­fah­ren

Am Don­ners­tag­vor­mit­tag gegen halb zwei ver­such­te ein zwölf Jah­re alter Jun­ge die Wunstor­fer Bahn­hof­stra­ße zu über­que­ren. Dabei über­sah er offen­bar einen her­an­na­hen­den Klein­wa­gen.

Krankenwagen der Feuerwehr Hannover vor der MHH (Symbolbild) | Foto: Daniel Schneider
Kran­ken­wa­gen der Feu­er­wehr Han­no­ver vor der MHH (Sym­bol­bild) | Foto: Dani­el Schnei­der

Der 39-jäh­ri­ge Fah­rer eines „VW Up“ konn­te nicht mehr brem­sen und fuhr den Jun­gen an. Dabei wur­de die­ser schwer ver­letzt.

War­ten­der Bus behin­der­te die Sicht

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen war der Auto­fah­rer auf der Bahn­hof­stra­ße nach Wes­ten in Rich­tung Hoch­stra­ße unter­wegs. In Höhe der Ein­fahrt zum Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof (ZOB) pas­sier­te der Wagen einen in ent­ge­gen­ge­setz­ter Rich­tung ste­hen­den Bus, der nach links in Rich­tung ZOB abbie­gen woll­te. In die­sem Moment betrat der Jun­ge hin­ter dem war­ten­den Bus die Fahr­bahn, über­sah dabei den VW – und es kam zum Zusam­men­stoß.

Bei dem Auf­prall zog sich der Schü­ler schwe­re Ver­let­zun­gen zu und kam in einem Ret­tungs­wa­gen zur sta­tio­nä­ren Behand­lung in eine Kli­nik.

- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.