WirtschaftSteinhude

Hotel statt Gaststätte

Aus Alter Winkel wird Kranenborgh

Nach der Schließung der gleichnamigen Gaststätte im Alten Winkel in Steinhude eröffnet dort heute ein kleines Hotel mit angeschlossenem Biergarten: das Kranenborgh.

Kranenborgh
Tanja und Michael Lange | Foto: Achim Süß

Steinhude (red). Trotz intensiver Suche hatten Tanja und Michael Lange, denen die Anlage am Wasser gehört, keinen neuen Pächter gefunden. Nach gründlichem Familienrat entschloss man sich daher, das Haus in veränderter Form in Eigenregie zu betreiben. Heute nun ist die Neueröffnung.

Es wurde viel investiert, um auch ein neues Ambiente zu schaffen, das es in dieser Form in Steinhude noch nicht gibt. Das Restaurant bleibt geschlossen, der ehemalige Gastraum ist zum Frühstücken umgestaltet worden. Auch die fünf Hotelzimmer – zum Teil mit Blick auf Meer und Mole – sind komplett renoviert worden. Die kantigen Sitzmöbel wurden extra für den Biergarten vor Ort angefertigt, ebenso die beiden Kojen.

Frühgeschichtliche Siedlung ist Namensgeber

Der Name Kranenborgh erinnert an eine frühgeschichtliche Siedlung, deren Reste direkt vor der Hotelanlage im Meer gefunden worden sind. Von besonderem Mut wollen die Langes nicht sprechen, wenn sie gefragt werden, warum sie ausgerechnet in Krisenzeiten ihr Konzept umsetzen wollen. „Wir haben das Haus. Das wollen wir behalten“, erzählen sie zuversichtlich, „und weil kein anderer einsteigen wollte, machen wir es eben selbst. Wir sind sicher, dass es ein Erfolg wird.”

Kranenborgh
Letztes Handanlegen im Biergarten | Foto: Achim Süß
Kranenborgh
Michael und Tanja Lange im Kranenborgh | Foto: Achim Süß

    Zwei fest angestellte Fachkräfte sollen den Betrieb sicherstellen, der von Tanja Lange geführt wird. Einige Helfer mit Zeitverträgen sollen zur Verstärkung hinzukommen.

    Auepost unterstützen
    Tags

    Auepost Redaktion

    Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

    6 Kommentare

    1. Hut ab!
      Es braucht ‘ne Menge Mut und auch eine gehörige Portion Optimismus in der durch die Coronavirus-Pandemie besonders für das Gastronomie-Gewerbe schwierigen bis extrem schwierigen Zeiten neu durchzustarten.
      Ich wünsche diesem risikofreudigen Paar gaaanz viele Gäste *Herzchen*!

    2. Liebe Familie Lange,
      Mein Mann und ich wünschen Ihnen einen guten Erfolg. Wir sind langjährige Gäste bei Ihnen im Hause. Mein Mann feierte im vergangenen Jahr mit unserer ganzen Familie einen wunderbaren 80. Geburtstag. Wir freuen uns bald wieder bei Ihnen zu Gast zu sein.
      Viele Grüße
      Gabriela Schweisser und Rudolf Micke

      1. Dann waren Sie aber nicht bei Familie Lange zu Gast sondern den Pächtern davor. Mit dem öfters angetrunkenem Pächter / Koch.

        1. @ Michael P.
          Darf ich fragen, was bitte dieser Seitenhieb gegenüber eines Paares, welches nach deren Aussage hier, einen schöne Zeit dort verbracht hatte, diesen beiden Menschen und der Leserschaft sagen soll?
          Vermutlich nicht nur ich, vermögen das nicht nachzuvollziehen.
          Gedanken hierzu werden sich als Zeitvergeudung erweisen und sollten somit besser unterbleiben.
          Ihnen trotzdem einen angenehmen Abend.

    3. @ Gabrielr S. und Rudolf M.:
      Auch wenn ich selbst dieses Hotel als Gast noch nicht kennengelernt habe, so bin ich mir sehr sicher, dass Ihr ausgesprochen positiver Kommentar vom Betreiberpaar mit Freude gelesen werden wird.

      Ihnen wünsche ich noch viele weitere sich für Sie angenehm gestaltene Aufenthalte.

      Liebe Grüße von einer Ihnen persönlich gänzlich Unbekannten. 🙂

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Close