Wirtschaft

Neustädter Kombibad

Balneon nimmt Rutschen und Sauna wieder in Betrieb

Das Neustädter Schwimmbad hat vor kurzem weitere Bereiche seines Angebots wieder zugänglich machen können.

Balneon-Wiedereröffnung
Die Balneon-Crew zur Wiedereröffnung | Foto: privat

Neustadt (red). Seit Mitte Juni hat auch das Neustädter Schwimmbad wieder für Badegeäste geöffnet. Während man sich in Wunstorf jedoch entscheiden musste, ob man das Hallenbad oder das Freibad öffnen sollte – und zugunsten des Freibad Bokeloh das Wunstorf Elements geschlossen ließ -, hatte man dieses Problem in Neustadt nicht. Als Kombibad deckt das Balneon sowohl den Innenbereich als auch das Baden unter freiem Himmel ab. Auch in Neustadt gelten dabei natürlich besondere Hygienevorschriften, und auch hier müssen sich wie in Bokeloh die Badegäste zuvor im Internet registrieren und ein Zeitfenster buchen.

Zwei- und vierstündige Zeitfenster

Die Zeitfenster unter der Woche sind zweistündig, an den Wochenende gibt es vor allem für Familien gedachte vierstündige Kontingente. Nun mit Ferienbeginn werden diese auch auf den Freitag ausgedehnt. Bezahlt werden die Buchungen jedoch wie gewohnt an der Balneon-Kasse, nur eine Registrierungsgebühr fällt bereits bei der Onlinebuchung an, die dann jedoch später an der Schwimmbadkasse verrechnet wird.

Aktuelle Infos, etwa zu den Zeitfenstern, sind über die Webseite balneon.de/corona zu finden. Eine Hotline für Badegäste ohne Internetzugang ist montags und dienstags von 16 bis 19 Uhr unter (05032) 912 77-653 geschaltet.

Auch Rutschen und Sauna wieder geöffnet

Beim Schwimmbadbesuch muss nun auch nicht mehr aufs Rutschvergnügen verzichtet werden. Seit Ende Juni sind sämtliche Rutschen wieder freigegeben. Gleichzeitig mit der Rutschenfreigabe startete auch der Saunabetrieb. Hierbei gelten jedoch kleinere Einschränkungen: Auf das traditionelle Wedeln während der Aufgüsse muss verzichtet werden, und auch das Dampfbad bleibt vorerst geschlossen.

Lampe und Quitmeyer in der Sauna
Betriebsleiter Florian Lampe (links) und Saunameister Florian Quitmeyer freuen sich über die Wiedereröffnung des Saunabereiches | Foto: privat

Als Alternative weicht man auf besondere Eiskugel-Zeremonien aus: Dabei schmilzt in Form gepresstes Eis auf den erhitzten Steinen des Saunaofens, der Wasserdampf steigt dadurch langsam zur Decke und verteilt sich gleichmäßig im Schwitzbad. Geöffnet ist die Sauna von Montag bis Freitag von 16 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Die Einschränkungen in der Saunawelt werden für die Kunden übrigens über den Preis ausgeglichen: „Unsere Gäste können vier Stunden lang zum Preis von drei Stunden saunieren“, teilte Unternehmenssprecher Steffen Schlakat mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel