Ein Elek­tro­las­ten­rad für die Stadt Wunstorf

Wer schon mal ein E-Bike gefah­ren ist, will es meist nicht mehr her­ge­ben, denn es macht unheim­li­chen Spaß, mit einem Pedel­ec zu fah­ren, das sich qua­si mühe­los und ohne gro­ße Kraft­an­stren­gung beschleu­ni­gen lässt. Das kön­nen ab sofort nun auch die Bediens­te­ten der Stadt Wunstorf, die nun mit einem E-Las­ten­rad die Wege zu ihren Ter­mi­nen zurück­le­gen dür­fen – und dabei sogar Mate­ri­al trans­por­tie­ren kön­nen.

Frank Glaubitz, Udo Sahling, Robert Lehmann, Karina Lehmann und Bürgermeister Eberhard (v.l.n.r.) bei der Überreichung des Lastenrads | Bild: Klimaschutz Region Hannover
Frank Glau­bitz, Udo Sah­ling, Robert Leh­mann, Kari­na Leh­mann und Bür­ger­meis­ter Eber­hard (v.l.n.r.) bei der Über­rei­chung des Las­ten­rads | Bild: Kli­ma­schutz Regi­on Han­no­ver

Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag nah­men Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin Kari­na Leh­mann, Bür­ger­meis­ter Rolf-Axel Eber­hardt und Bau­re­fe­rats­lei­ter Robert Leh­mann das E-Bike von Udo Sah­ling (Kli­ma­schutz­agen­tur Regi­on Han­no­ver) und Frank Glau­bitz (Ava­con AG) ent­ge­gen.

Rolf-Axel Eber­hardt begrüß­te die sinn­vol­le Ergän­zung des kom­mu­na­len Fuhr­parks, zu dem bereits drei nor­ma­le Fahr­rä­der gehö­ren. „Die Ver­wal­tung geht bereits jetzt schon mit einem guten Bei­spiel vor­an, indem sie häu­fig Dienst­fahr­rä­der benutzt. Mit dem kom­for­ta­blen Pedel­ec ist es mög­lich, auch län­ge­re Stre­cken zurück­zu­le­gen“, so der Bür­ger­meis­ter. Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin Kari­na Leh­mann, die ab kom­men­dem Früh­jahr regel­mä­ßig mit Aktio­nen zum Kli­ma­schutz auf dem Wochen­markt prä­sent sein möch­te, wird damit Info­ma­te­ri­al trans­por­tie­ren. „Das Rad mit den gro­ßen Trans­port­kör­ben kann dann ganz prak­tisch einen Info­stand erset­zen“, sag­te Leh­mann.

Die Kehr­sei­te der Medail­le, ein deut­lich schwe­re­res Gefährt und die Hand­ha­bung sowie die begrenz­te Lebens­zeit des Akkus, fal­len da ger­ne mal unter den Tisch. Auch sind Elek­tro­fahr­rä­der längst nicht die umwelt­freund­lichs­te Vari­an­te – es gibt selbst­ver­ständ­lich auch klas­si­sche Las­ten­rä­der, die ohne Akku aus­kom­men und dem­entspre­chend lang­le­bi­ger, robus­ter und öko­lo­gisch sinn­vol­ler sind. Doch für Las­ten­rä­der bie­tet sich die E-Bike-Tech­no­lo­gie gera­de­zu an. Kli­ma­scho­nend sind Pedel­ecs jedoch nicht auto­ma­tisch – aber auf jeden Fall umwelt­freund­li­cher, als wenn statt­des­sen ein Auto genutzt wür­de. Wirk­lich kli­ma­neu­tral – die Her­stel­lungs­en­er­gie außen vor gelas­sen – fährt das E-Bike jedoch erst, wenn sein Akku mit Öko­strom gela­den und kei­ne Kern­kraft oder Strom aus Koh­le­kraft­wer­ken dafür genutzt wird.

Mit der Finan­zie­rung von Pedel­ecs für Kom­mu­nen in der Regi­on Han­no­ver möch­ten Kli­ma­schutz­agen­tur und Ava­con die Kli­ma­schutz­ak­ti­vi­tä­ten vor Ort unter­stüt­zen. „Bei der Pkw-Nut­zung ent­ste­hen rund 139 Gramm CO2 pro gefah­re­nem Kilo­me­ter und Per­son, bei einem E-Bike sind es nur ca. sechs Gramm. Wird fürs Akku­la­den rege­ne­ra­ti­ve Ener­gie ver­wen­det, liegt die CO2-Bilanz bei null Gramm“, erklär­te Udo Sah­ling von der Kli­ma­schutz­agen­tur.

- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie
1 Kommentar
  1. […] In der Kate­go­rie „49–249 Beschäf­tig­te“ geht der Ers­te Preis an die Stadt Wunstorf (rund 240 Mit­ar­bei­te­rIn­nen am Stand­ort Rat­haus), die sich ins­be­son­de­re durch drei Maß­nah­men aus­zeich­ne­te: Seit Juli 2016 steht gegen­über dem Rat­haus eine öffent­li­che, über­dach­te Fahr­rad­ab­stell­an­la­ge, in dem die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter einen Stell­platz mie­ten kön­nen. Die Fahr­rad­ab­stell­an­la­ge ist außer­dem mit einem Fahr­rad­la­de­schrank, den die Stadt­wer­ke Wunstorf für das Auf­la­den von Pedel­ecs bereit­ge­stellt haben, sowie mit einem Kom­pres­sor für das Auf­pum­pen von Rei­fen aus­ge­stat­tet. Seit 2016 nimmt die Stadt mit eige­nen Teams inten­siv an den Aktio­nen „Stadt­ra­deln“ und „Mit dem Rad zur Arbeit“ teil. Schließ­lich wird auch das Nut­zen von Rädern für Dienst­fahr­ten geför­dert. Der Fahr­rad­fuhr­park wur­de um ein Pedel­ec erwei­tert. […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.