Geschäf­tester­ben am Bar­n­e­platz geht wei­ter

Nun soll die seit Jah­ren beab­sich­tig­te Sanie­rung end­lich Gestalt anneh­men. Nach­dem die Umge­stal­tung des Plat­zes und eins­ti­gen Aus­hän­ge­schil­des der eins­ti­gen Vor­zei­ge-Neu­bau­sied­lung wegen Unstim­mig­kei­ten bei der Eigen­tü­mer­si­tua­ti­on und zuletzt dem Abriss von Gebäu­den auf angren­zen­den Grund­stü­cken immer wie­der auf­ge­scho­ben wur­de, kommt nun end­lich Bewe­gung in die Sache.

Leerstand am Barneplatz | Bild: Daniel Schneider
Leer­stand am Bar­n­e­platz | Bild: Dani­el Schnei­der

Das Bür­ger­be­tei­li­gungs­ver­fah­ren wur­de mit einem Infor­ma­ti­ons­abend am 19. Mai ange­sto­ßen (wir berich­te­ten), der Platz soll nun wie­der modern und attrak­ti­ver wer­den.

Doch es wirkt, als könn­te es dafür schon zu spät sein. Die Rea­li­tät scheint die Pla­nun­gen über­holt zu haben. Die Attrak­ti­vi­tät des Plat­zes als Ein­kaufs­ort hat unüber­seh­bar stark abge­nom­men. Gera­de inner­halb des letz­ten hal­ben Jah­res sind vie­le der tra­di­tio­nell dort ansäs­si­gen Geschäf­te und Filia­len ver­schwun­den. Der „Wochen­markt“, der wei­ter­hin auf dem Bar­n­e­platz statt­fin­det, setzt sich aktu­ell noch aus einem Blu­men-/Ge­mü­se­stand und zwei Ver­kaufs­wa­gen zusam­men.

Abwan­dern­de Geschäf­te

Die Bäcke­rei Hanisch hat­te den Ver­kauf am Bar­n­e­platz zuletzt bereits nur ein­ge­schränkt betrie­ben – Bröt­chen und Kuchen gab es hier nur in den Win­ter­mo­na­ten. Nun wur­de die Bäcke­rei­fi­lia­le kom­plett geschlos­sen, man kon­zen­triert sich nun auf den Stand im nahe­ge­le­ge­ne­nen Net­to-Markt. Ein­fach mal eben schnell Bröt­chen holen ist so nun jedoch nicht mehr mög­lich in der unmit­tel­ba­ren Umge­bung.

Nun verwaist: Ehemalige Bäckereifiliale | Bild: Daniel Schneider
Nun ver­waist: Ehe­ma­li­ge Bäcke­rei­fi­lia­le | Bild: Dani­el Schnei­der

Auch die Ände­rungs­schnei­de­rei direkt neben dem ehe­ma­li­gen Bäcker schloss kurz dar­auf für immer die Laden­tür. Der Fri­seur­sa­lon auf der gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te, in wel­chem auch ein klei­nes Schreib­wa­ren­ge­schäft inte­griert war und das sich in der Bar­ne beson­de­rer Beliebt­heit erfreu­te, hat­te bereits Ende 2015 geschlos­sen. Hier gab es auch Fahr­kar­ten und Lot­to­ser­vice.

Räumungsverkauf bei Meleks Änderungsschneiderei | Bild: Daniel Schneider
Räu­mungs­ver­kauf bei Meleks Ände­rungs­schnei­de­rei | Bild: Dani­el Schnei­der

Die Volks­bank ist nun eben­falls völ­lig ver­schwun­den. Wäh­rend man Anfang des Jah­res gegen­über unse­rer Zei­tung noch ver­si­cher­te, dass zumin­dest der Geld­au­to­mat am Bar­n­e­platz erhal­ten blei­ben wür­de, nach­dem man ange­kün­digt hat­te, den Fili­al­be­trieb ein­stel­len zu wol­len, hat sich die Volks­bank nun doch kom­plett aus der Bar­ne ver­ab­schie­det. An Stel­le der Volks­bank zog eine Filia­le der Wüs­ten­rot-Bau­spar­kas­se ein.

Ehemalige Volksbank am Barneplatz | Bild: Daniel Schneider
Ehe­ma­li­ge Volks­bank am Bar­n­e­platz | Bild: Dani­el Schnei­der

Aktu­ell hält nur noch die Spar­kas­se meh­re­re Geld­au­to­ma­ten am Platz vor, bie­tet jedoch eben­falls kei­nen regu­lä­ren Fili­al­be­trieb mehr an. Die­ser war bereits im August 2015 auf­ge­ge­ben wor­den.

Licht­bli­cke

Doch wo Schat­ten ist, ist auch Licht. Als Ersatz für den alten Schreib­wa­ren­la­den mach­te ein neu­er Kiosk auf. Mit Unter­stüt­zung der alt­ein­ge­ses­se­nen Betrei­ber sie­del­te sich der „Bar­ne-Kiosk“ nun direkt mit­tig am Bar­n­e­platz an. Neben Zei­tun­gen und Schreib­be­darf bie­tet der Kiosk auch fri­sche Back­wa­ren, sodass der Fort­gang des Bäckers zumin­dest teil­wei­se kom­pen­siert wird. Der neue Kiosk hat zudem auch an Fei­er­ta­gen geöff­net, wodurch sich das Ange­bot für die Anwoh­ner nun sogar ver­bes­sert hat.

Auch die Gas­tro­no­mie kann sich wei­ter­hin am Bar­n­e­platz hal­ten, neben einem neu­en Döner­la­den gibt es auch wei­ter­hin eine gut besuch­te Piz­ze­ria am Bar­n­e­platz. Apotheke/Sanitätshaus sowie mon­go­li­sches Restau­rant ste­hen außer­dem dafür, dass am Bar­n­e­platz die Lich­ter noch nicht völ­lig aus­ge­gan­gen sind.

Ob es gelin­gen wird, in Zukunft wie­der ver­mehrt auch für Anwoh­ner attrak­ti­ves Gewer­be am Platz anzu­sie­deln oder aber der Platz sei­nen Cha­rak­ter dau­er­haft ändert, wird auch davon abhän­gen, wie sich die nun anlau­fen­de Umge­stal­tung aus­wirkt. In unmit­tel­ba­rer Zukunft wird sich am Bar­n­e­platz jeden­falls noch nichts ändern, Bau­be­ginn für die Umge­stal­tungs- und Sanie­rungs­maß­nah­men ist frü­hes­tens 2018.

- Anzeige -
1 Kommentar
  1. […] Geneh­mi­gun­gen eröff­ne­te außer­dem am 20. Dezem­ber das neue Fit­ness­stu­dio „Limit­less“. Auch am Bar­n­e­platz tat sich eini­ges. Ein neu­er Kiosk star­te­te zu Jah­res­an­fang und wer­te­te das Ange­bot vor Ort deut­lich […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.