Geschäftesterben am Barneplatz geht weiter

Nun soll die seit Jahren beabsichtigte Sanierung endlich Gestalt annehmen. Nachdem die Umgestaltung des Platzes und einstigen Aushängeschildes der einstigen Vorzeige-Neubausiedlung wegen Unstimmigkeiten bei der Eigentümersituation und zuletzt dem Abriss von Gebäuden auf angrenzenden Grundstücken immer wieder aufgeschoben wurde, kommt nun endlich Bewegung in die Sache.

Leerstand am Barneplatz | Bild: Daniel Schneider
Leerstand am Barneplatz | Bild: Daniel Schneider

Das Bürgerbeteiligungsverfahren wurde mit einem Informationsabend am 19. Mai angestoßen (wir berichteten), der Platz soll nun wieder modern und attraktiver werden.

Doch es wirkt, als könnte es dafür schon zu spät sein. Die Realität scheint die Planungen überholt zu haben. Die Attraktivität des Platzes als Einkaufsort hat unübersehbar stark abgenommen. Gerade innerhalb des letzten halben Jahres sind viele der traditionell dort ansässigen Geschäfte und Filialen verschwunden. Der „Wochenmarkt“, der weiterhin auf dem Barneplatz stattfindet, setzt sich aktuell noch aus einem Blumen-/Gemüsestand und zwei Verkaufswagen zusammen.

Abwandernde Geschäfte

Die Bäckerei Hanisch hatte den Verkauf am Barneplatz zuletzt bereits nur eingeschränkt betrieben – Brötchen und Kuchen gab es hier nur in den Wintermonaten. Nun wurde die Bäckereifiliale komplett geschlossen, man konzentriert sich nun auf den Stand im nahegelegenenen Netto-Markt. Einfach mal eben schnell Brötchen holen ist so nun jedoch nicht mehr möglich in der unmittelbaren Umgebung.

Nun verwaist: Ehemalige Bäckereifiliale | Bild: Daniel Schneider
Nun verwaist: Ehemalige Bäckereifiliale | Bild: Daniel Schneider

Auch die Änderungsschneiderei direkt neben dem ehemaligen Bäcker schloss kurz darauf für immer die Ladentür. Der Friseursalon auf der gegenüberliegenden Straßenseite, in welchem auch ein kleines Schreibwarengeschäft integriert war und das sich in der Barne besonderer Beliebtheit erfreute, hatte bereits Ende 2015 geschlossen. Hier gab es auch Fahrkarten und Lottoservice.

Räumungsverkauf bei Meleks Änderungsschneiderei | Bild: Daniel Schneider
Räumungsverkauf bei Meleks Änderungsschneiderei | Bild: Daniel Schneider

Die Volksbank ist nun ebenfalls völlig verschwunden. Während man Anfang des Jahres gegenüber unserer Zeitung noch versicherte, dass zumindest der Geldautomat am Barneplatz erhalten bleiben würde, nachdem man angekündigt hatte, den Filialbetrieb einstellen zu wollen, hat sich die Volksbank nun doch komplett aus der Barne verabschiedet. An Stelle der Volksbank zog eine Filiale der Wüstenrot-Bausparkasse ein.

Ehemalige Volksbank am Barneplatz | Bild: Daniel Schneider
Ehemalige Volksbank am Barneplatz | Bild: Daniel Schneider

Aktuell hält nur noch die Sparkasse mehrere Geldautomaten am Platz vor, bietet jedoch ebenfalls keinen regulären Filialbetrieb mehr an. Dieser war bereits im August 2015 aufgegeben worden.

Lichtblicke

Doch wo Schatten ist, ist auch Licht. Als Ersatz für den alten Schreibwarenladen machte ein neuer Kiosk auf. Mit Unterstützung der alteingesessenen Betreiber siedelte sich der „Barne-Kiosk“ nun direkt mittig am Barneplatz an. Neben Zeitungen und Schreibbedarf bietet der Kiosk auch frische Backwaren, sodass der Fortgang des Bäckers zumindest teilweise kompensiert wird. Der neue Kiosk hat zudem auch an Feiertagen geöffnet, wodurch sich das Angebot für die Anwohner nun sogar verbessert hat.

Auch die Gastronomie kann sich weiterhin am Barneplatz halten, neben einem neuen Dönerladen gibt es auch weiterhin eine gut besuchte Pizzeria am Barneplatz. Apotheke/Sanitätshaus sowie mongolisches Restaurant stehen außerdem dafür, dass am Barneplatz die Lichter noch nicht völlig ausgegangen sind.

Ob es gelingen wird, in Zukunft wieder vermehrt auch für Anwohner attraktives Gewerbe am Platz anzusiedeln oder aber der Platz seinen Charakter dauerhaft ändert, wird auch davon abhängen, wie sich die nun anlaufende Umgestaltung auswirkt. In unmittelbarer Zukunft wird sich am Barneplatz jedenfalls noch nichts ändern, Baubeginn für die Umgestaltungs- und Sanierungsmaßnahmen ist frühestens 2018.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

1 Kommentar
  1. […] Genehmigungen eröffnete außerdem am 20. Dezember das neue Fitnessstudio „Limitless“. Auch am Barneplatz tat sich einiges. Ein neuer Kiosk startete zu Jahresanfang und wertete das Angebot vor Ort deutlich […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.