Ide­en für einen Dorf­la­den in Bokel­oh wer­den kon­kre­ter

Ein Dorf­la­den könn­te die Lösung für die Nah­ver­sor­gungs­pro­ble­me in Bokel­oh sein. Die „AG Zukunft Bokel­ohs“ will nun her­aus­fin­den, ob die Bokel­o­her hin­ter die­ser Idee ste­hen.

Die Abord­nung der Bokel­o­her AG vor dem Dorf­la­den in Lee­se | Foto: pri­vat

Bokel­oh (red). Die Arbeits­grup­pe Zukunft Bokel­ohs hat sich mit den The­men „Dorf­la­den in Bokel­oh” und „Woh­nen im Alter” in Bokel­oh befasst. Ein sol­cher Dorf­la­den wür­de jedem Bür­ger, ob Jung oder Alt , hel­fen, den täg­li­chen Bedarf zu decken, da der Weg zu den grö­ße­ren Geschäf­ten außer­halb von Bokel­oh oft sehr müh­sam ist.

Info: Dorflä­den
Ein Dorf­la­den ist ein Ver­kaufs­raum mit einem klei­nen Café. Die Gesamt­grö­ße soll­te zwi­schen 100 und 200 Qua­drat­me­tern betra­gen. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger rich­ten ihn selbst ein und betrei­ben den Laden in Eigen­re­gie. Er dient der Nah­ver­sor­gung und hat eine wich­ti­ge Treff­punkt­funk­ti­on.

Da der Dorf­la­den auch eine Treff­punkt­funk­ti­on hat, soll­te er im Zen­trum von Bokel­oh lie­gen. Wie es auch schon bei ande­ren Dorflä­den prak­ti­ziert wird, strebt die Arbeits­grup­pe eine Zusam­men­ar­beit mit den in Bokel­oh vor­han­de­nen Geschäf­ten an. Finan­ziert wür­de er zum einen dadurch, dass mög­lichst vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Anteils­eig­ner wer­den und Geschäfts­an­tei­le ab 100 Euro erwer­ben.

Dorf­la­den-Know-how wur­de gesam­melt

Nach bereits geführ­ten Gesprä­chen erwar­tet die AG Zukunft Bokel­ohs dar­über hin­aus noch Zuschüs­se von ver­schie­de­nen Orga­ni­sa­tio­nen. So hat­te bereits die SPD vor Kur­zem eine För­de­rung ins Gespräch gebracht.

Eine Abord­nung der AG Zukunft Bokel­ohs hat sich inzwi­schen ver­schie­de­ne Dorflä­den ange­se­hen. Die jewei­li­gen Mit­grün­der und Mit­ar­bei­ter gaben umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen wei­ter. Dem­nach muss letzt­lich jeder Ort sei­nen maß­ge­schnei­der­ten Dorf­la­den auf die Bei­ne stel­len.

Die Bokel­o­her wer­den befragt

Außer­dem beschäf­tig­te sich die AG mit dem The­ma Woh­nen im Alter. Wie möch­ten die Bokel­ohe­rin­nen und Bokel­o­her am liebs­ten woh­nen und wel­che Wohn­form bevor­zu­gen sie? Zu die­sen bei­den The­men soll die Bevöl­ke­rung Bokel­ohs befragt wer­den.

Mit­te Novem­ber wer­den daher Fra­ge­bö­gen an alle Haus­hal­te ver­teilt. Unter der Schirm­herr­schaft des Orts­bür­ger­meis­ters Mat­thi­as Waterstradt fin­det zu bei­den The­men am 29. Novem­ber eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung in der Pau­sen­hal­le der Grund­schu­le statt. Die Fra­ge­bö­gen soll­ten spä­tes­tens bis zum 10. Dezem­ber 2017 beant­wor­tet und über den Brief­kas­ten der ev. Kir­che in Bokel­oh zurück­ge­ge­ben wer­den. Die AG Zukunft Bokel­ohs wird die Fra­ge­bö­gen aus­wer­ten und das Ergeb­nis bekannt­ge­ben.

Ter­mi­n­in­fo
29.11.2017
20.00 Uhr
Grund­schu­le Bokel­oh

Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
1 Kommentar
  1. Nowak meint

    Sehr ver­ständ­lich dar­ge­stellt. Dan­ke für die gute Infor­ma­ti­on!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.