Wirtschaft

Wandel im Handel – Ausgabe 10/2019

Neue Geschäfte eröffnen, alte schließen und ziehen weg. Die aktuellen Veränderungen in der Wunstorfer Wirtschaftswelt.

+++

Einzelhandel I: “Leder in Wunstorf” in der Fußgängerzone schließt. Der Mietvertrag sei eigentlich bereits zu Ende August ausgelaufen, sie und der Vermieter hätten sich jedoch nicht auf die Modalitäten für eine Verlängerung einigen können, sagte Inhaberin Birgit Finger auf Nachfrage der Auepost. Im Geschäft in der Langen Straße läuft der Räumungsverkauf noch bis Ende Oktober; nach dem 27.10., einem verkaufsoffenen Sonntag, soll in Wunstorf Schluss sein. Das Hauptgeschäft in der Neustädter Marktstraße bleibt bestehen.

+++

Telekom in Wunstorf
Telekom in Wunstorf | Foto: Daniel Schneider

Telekommunikation: Die Telekom plant nach einem Bericht des Handelsblatts, zahlreiche Filialen zu schließen, da sich das Geschäft stark ins Internet verlagert habe. Ob auch die Wunstorfer Telekom-Filiale betroffen sein könnte, konnte das Unternehmen nicht sagen. Konkrete Planungen zu einzelnen Standorten lägen noch nicht vor, teilte die Telekom gegenüber der Auepost mit.

+++

Lebensmittel: Luthe bekommt einen neuen Aldi-Markt. Das alte Gebäude hat ausgedient, wird abgerissen und komplett neu errichtet. Ab ca. Januar 2020 wird der neue Aldi in Luthe dann eröffnen. Für die Zeit der Bauarbeiten wurde der kürzlich aufgegebene Standort in der Industriestraße in der Kernstadt vorübergehend reaktiviert: dort arbeitet das Luther Aldi-Team so lange weiter, bis der neue Markt bezugsfertig ist.

+++

Frisör: Frisörin Sabrina Tegge sucht einen Nachfolger. Sie gibt ihren Friseursalon “Haarmonie” in der Langen Straße aus gesundheitlichen Gründen auf, Equipment und Räumlichkeiten werden offeriert. Wann genau die alte Haarmonie endet, steht noch nicht fest.

+++

Einzelhandel II: In der Hindenburgstraße hat ein neuer Kiosk eröffnet. Gegenüber der Psychiatrie ist “Mein Kiosk” entstanden. Betreiber ist der Inhaber des benachbarten Billardcafés.

+++

Café Central
Das ehemalige Café Central im Durchgang beim Stadttheater | Foto: Daniel Schneider

Gastronomie: Der Leerstand neben dem Stadttheater wird wohl noch eine Weile bleiben. Nachdem das Café Central geschlossen hatte, war nach einem Nachfolger gesucht worden, der auch die Bewirtung der Theatergäste übernehmen könnte. Zuletzt waren Gespräche mit einem asiatischen Restaurant fortgeschritten, dem Interessenten waren die Kosten für notwendige Umbauten jedoch zu hoch. Stattdessen hat die Stadt eine Übergangslösung für die Theatergastronomie gefunden: künftig übernimmt das La Sol die Bewirtung. Für das leerstehende Objekt am Stadttheater ist noch keine Nachnutzung in Sicht. Womöglich zieht dort künftig gar kein Gastronomiebetrieb mehr ein.

+++

Kunsthandwerk: Die Dorfmanufaktur Idensen hat “die Seiten gewechselt”: In der Wunstorfer Südstraße präsentiert sich die Manufaktur nun im vormaligen Laden des EDV-Dienstleisters. Geöffnet ist zu den Marktzeiten, dienstags zwischen 12 und 18 Uhr und freitags zwischen 10 und 15 Uhr.

+++

Gesundheit: In der Speckenstraße eröffnet eine Osteopathie-Praxis: “Osteopathie Rüther”.

+++

Einzelhandel III: Die Gerry-Weber-Tochter für große Damengrößen, “Samoon”, schließt in der Wunstorfer Fußgängerzone. Im September lief der Räumungsverkauf.

+++

Wunstorfer Wirtschaftsnachrichten in der Auepost: Neueröffnung, Sortimentsänderungen, Umstrukturierung, besondere Aktionen? Sagen Sie uns Bescheid unter info@auepost.de.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

2 Kommentare

  1. Die Schließung von “Leder in Wunstorf” bedauere ich durchaus:
    so manches qualitaiv hochwertige Teil konnte ich dort erwerben.
    Wirklich preiswert war das Fachgeschäft mit Sicherheit nicht.
    Qualität hat nun mal seinen Preis.
    Und wenn ich diesen nicht zu zahlen bereit bin, muss ich im Billig-Shop kaufen.

    Viel ärgerlicher hingegen erlebe ich die nur vorübergehende Wiedereröffnung “meiner” “Aldi”-Filiale in der Industriestraße:
    nicht nur ich war dankbar, dass wir diese Einkaufsmöglichkeit wieder vor Ort haben konnten.
    Und ich ging von Dauer aus; jedoch wurde ich am Eröffnungstag von einem Kassierer über die sehr kurzzeitige Frist und deren Gründe informiert.
    Meine “Freude” darüber liegt in engen, sehr engen Grenzen
    *groll und grummel *…

    1. Für die Lesenden, die es interessieren sollte:

      Am Montag habe ich “Leder in Wunstorf” besucht: 30% Nachlass auf das gesamte Sortiment war dann doch zu verführerisch.
      Und so habe ich in Form eines qualitativ hochwertigen Portemonnaies “fette Beute” gemacht.

      Werbung zu laufen, ist ansich nicht das Meinige.
      Doch hier erlaube ich mir eine Ausnahme:
      wer für sich selbst oder einem ihm/ihr lieben Menschen (>Weihnachten) ein “edles Teil” erstehen will, sollte ruhig dieses kleine doch feine Geschäft besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Close