Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Schweer kann auf Ortsbürgermeisterposten hoffen

28.10.2021 • Redaktion • Aufrufe: 568

Christiane Schweer wurde als Steinhuder CDU-Vorsitzende bestätigt – und wird mit Unterstützung der FDP auch Ortsbürgermeisterin von Steinhude werden.

28.10.2021
Redaktion
Aufrufe: 568
Wollen das Steuer in die Hand nehmen: Die Vorstandsmitglieder Christian Broer, Christiane Schweer, Lars Tuchlitz und Welf Murken

Steinhude (red). Die Mitgliederversammlung der CDU Steinhude hat ihren Vorstand im Amt bestätigt. Nach zweijähriger Amtszeit stand die Neuwahl turnusmäßig wieder auf der Tagesordnung. Die CDU-Mitglieder wählten Christiane Schweer wieder zu ihrer Vorsitzenden. An ihre Seite wurde Christian Broer als stellvertretender Vorsitzender gewählt. Den Vorstand verstärken Neeltje-Cathérine Hartung, Welf Murken und Lars Tuchlitz.

Christiane Schweer erläuterte anhand einer Präsentation die Ergebnisse der Kommunalwahl für die Region, die Stadt Wunstorf und den Ortsrat Steinhude. In ihren Ausführungen bedauerte sie, dass CDU-Bürgermeisterkandidat Martin Pavel es nicht in die Stichwahl geschafft habe, da er einen hervorragenden Wahlkampf durchgeführt habe und sehr präsent gewesen sei. Dennoch freue man sich, dass für die CDU wieder 13 Vertreter in den Rat gewählt wurden. Mit einem zusätzlichen Sitz im Ortsrat und mehr als 40 Prozent der Stimmen sei die CDU in Steinhude in die Verantwortung gewählt worden. Dieser Verantwortung wolle man sich nun gerne stellen, betonte Schweer. Sie hoffe und ginge davon aus, dass sie auf der Ortsratssitzung zur Ortsbürgermeisterin gewählt würde.

Ortsbürgermeister werden bei den Kommunalwahlen nicht direkt gewählt, sondern von den gewählten Ortsratsmitgliedern aus den eigenen Reihen bestimmt. Somit wird nicht automatisch derjenige Ortsbürgermeister, der mit den meisten Stimmen in den Ortsrat gewählt wurde oder der Partei mit den meisten erhaltenen Stimmen angehört. Wie in der großen Landes- oder Bundespolitik kann es durch Koalitionsbildungen auch zu anderen Mehrheiten kommen.

Die FDP entscheidet

Die Rolle des Züngleins an der Waage kommt der FDP zu, die wieder mit einem Sitz im Ortsrat von Steinhude vertreten ist. Erste Sondierungen hatten bereits stattgefunden: Sowohl die SPD als auch die CDU warben um die Gunst von FDP-Neuzugang Kerstin Obladen, die bereits eine Tendenz erkennen ließ, sich aber bislang noch nicht festlegte, wem sie ins Ortsbürgermeisteramt verhelfen will.

Schweer und Obladen sind sich einig | Foto: privat

Von ihrer Präferenz hing es damit maßgeblich ab, ob Wilhelm Bredthauer (SPD) Ortsbürgermeister würde bleiben können oder nicht. Doch nun ist eine Entscheidung gefallen: Die Gespräche zwischen CDU und FDP waren erfolgreich. Ortsratsmitglied Obladen wird gemeinsam mit den CDU-Ortsratsmitgliedern Christiane Schweer, Kerstin Schwartz-Kallendorf, Christian Broer und Marc Beutler eine Gruppe bilden. Im Rahmen dessen wurde auch vereinbart, Christiane Schweer zur Ortsbürgermeisterin vorzuschlagen und zu unterstützen.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Kerstin Obladen“, teilte Christiane Schweer mit. Trotzdem strebe die CDU-Fraktion, wie in der Vergangenheit guter Brauch, möglichst einmütige Stimmergebnisse im Ortsrat an. Das stärke auch die Position Steinhudes in den städtischen Ausschussberatungen in Wunstorf, so Schweer abschließend.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9778535
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …