Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Wunstorfer SPD und CDU wollen Koalition bilden

28.10.2021 • Redaktion • Aufrufe: 773

Die nächste lokalpolitische Sensation nach dem Ausstieg der Grünen aus der „Ampel“: SPD und CDU wollen bis zum 10. November eine Stadtrats-Koalition unter Dach und Fach haben.

28.10.2021
Redaktion
Aufrufe: 773
SPD und CDU in Wunstorf wollen in eine Koalition

Wunstorf (red). Die Grünen hatten den bisherigen Partner im Stadtrat, die SPD, überrascht, indem sie einer Fortsetzung der Zusammenarbeit eine klare Absage erteilt hatten. Die verbleibenden möglichen Mehrheiten waren damit nur noch „Jamaika“ oder Schwarz-Rot. Letzteres war am wahrscheinlichsten und zeichnet sich nun auch deutlich ab. Nach drei Sondierungsgesprächen zwischen den jeweiligen Fraktions- und Parteispitzen haben CDU und SPD nun offiziell Koalitionsverhandlungen für ein Bündnis im Stadtrat aufgenommen.

SPD-Vorsitzender Torben Klant sagte dazu: „Unser Ziel ist es, eine stabile Koalition für Wunstorf zu bilden, die die nächsten fünf Jahre trägt und die großen Herausforderungen unserer Stadt gemeinsam anpackt.“ CDU-Chef Martin Pavel ergänzte: „An erster Stelle steht das Wohl unserer Stadt und wir wollen Wunstorf und seine Ortsteile in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Deshalb werden wir keine Zeit verlieren und die großen Zukunftsthemen schnell und entschlossen angehen.“

Bis zur ersten Stadtratssitzung

Beide Parteien betonen, dass sie in den kommenden Jahren gemeinsam kraftvoll gestalten wollen. Dafür bieten die Wahlprogramme der potenziellen Partner sehr gute Anknüpfungspunkte und viele Übereinstimmungen. Auch die gute und vertrauensvolle Atmosphäre sowie die Professionalität der Gespräche wurden beiderseitig gelobt. Daher sind die Beteiligten zuversichtlich, dass auch die entsprechenden Parteigremien einem Koalitionsvertrag zustimmen können, der aktuell erarbeitet wird. „Bis zur konstituierenden Sitzung am 10. November 2021 soll unsere Koalition stehen“, erklärten beide Parteichefs übereinstimmend.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Steinhuder sagt:

    Eine gute Nachricht für alle Bürger.

    • Schowun sagt:

      Aber nur aus Mangel an Alternativen. Wird nicht viel bei rauskommen wenn die Partei des Mittelalters (CDU) mitbestimmt.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9778535
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …