Wunstorfer Auepost

Kurzmeldung

Wahlbenachrichtungskarten im Wahllokal

Hannover (red). In der Regions-SPD kommt die Diskussion über die Nachfolge der Bundestagsabgeordneten Caren Marks in Gang: Außer Rebecca Schamber aus Borstel wollen sich nach Informationen der Auepost fünf weitere Bewerber ins Rennen um die Kandidatur im Wahlkreis Hannover-Land I begeben. Es sind die beiden Langenhagenerinnen Maria Engfer-Kersten und Tatjana Becker, der Burgdorfer Ahmet Kuyucu, […]

Wahlurne zur Bundestagswahl

Berlin (red). Die Neustädterin Rebecca Schamber möchte (auch) für Wunstorf in den Bundestag und bewirbt sich für das SPD-Direktmandat im Wahlkreis Hannover-Land I. Schamber ist Juristin und Mitarbeiterin von Caren Marks, die 2017 im Wahlkreis für die SPD angetreten war, jedoch gegen Hendrik Hoppenstedt (CDU) verloren hatte, der das Direktmandat gewann. Über die Landesliste war […]

Wahlurne zur Bundestagswahl

Der Ausgang der Bundestagswahl hat das Parteiengefüge durcheinandergewirbelt. SPD-Wahlkreiskandidatin Marks äußert Bedauern, während Wunstorfs AfD-Chef eine lebendigere Demokratie begrüßt. Wunstorfs CDU-Vorsitzender rät unterdessen dazu, sich vom Erfolg der AfD nicht einschüchtern zu lassen. Wunstorf (red). Auch wenn sie ihr Ziel, den Wahlkreis direkt zu gewinnen, leider nicht erreicht hätte, würde sie sich freuen, die Interessen […]

Die Stimmen im Wahlkreis Hannover-Land I, zu dem Wunstorf gehört, sind ausgezählt. Wir zeigen die Ergebnisse, die in Wunstorf zustande kamen. Wie die Wunstorfer gewählt haben … Wunstorf (red). Das Ergebnis der Bundestagswahl spiegelt sich auch im Kleinen zwischen Steinhuder Meer und Mittellandkanal wider: Die Wunstorfer Stimmen, die zum Ausgang der Bundestagswahl beitragen, entsprechen in […]

Wie verläuft der Wahltag? Wie wählt Wunstorf? Das Auepost-Wahlstudio bleibt heute bis spätnachts besetzt. Wunstorf (red). Seit heute Morgen um 8 Uhr sind die Wahlräume geöffnet. Ganze 29 gibt es in Wunstorf. 232 Wahlhelfer sind im Einsatz, um die Wahl in Wunstorf zu ermöglichen. Mit ersten Ergebnissen, wie in Wunstorf gewählt wurde, ist am frühen […]

Während man in Deutschland nicht wählen gehen muss, ist die Berufung zum Wahlhelfer durchaus eine Pflicht, die man nicht einfach so ablehnen kann. Wer es ohne wichtigen Grund doch tut, begeht eine Ordnungswidrigkeit und riskiert ein Bußgeld.

Bei der Bundestagswahl gibt es nicht nur wieder viele Erstwähler, sondern auch einige „Erst-Wahlhelfer“. Während man in Deutschland nicht wählen gehen muss, ist die Berufung zum Wahlhelfer durchaus eine Pflicht, die man nicht einfach so ablehnen kann. Einen dieser Verpflichteten begleiten wir in den kommenden Tagen bei seinem ersten Einsatz als Ehrenamtlicher.

Kommentar

Ist es wirklich verkehrt, dass der Bürgermeister das Goldene Buch der Stadt Wunstorf auf Wunsch der Kanzlerin mit nach Steinhude schleppt, damit diese sich nicht noch extra ins Rathaus bemühen muss? Kann man für die Bundeskanzlerin nicht mal ne Ausnahme machen, auch wenn das in der Regel sonst nicht so gehandhabt wird für hochrangige Politiker […]