Die Streifenpolizistin

Friedlies trifft … Kristina Wenzel

Kristina Wenzel ist Polizeihauptkommissarin und Polizistin im Streifendienst in Wunstorf. Die ehemalige Handball-Bundesligaspielerin ist auch neben ihrem Beruf stets auf Trab.

friedlies-trifft-kristina-wenzel
Kristina Wenzel ist Polizeihauptkommisarin und StreifenpPolizistin in Wunstorf. | Foto: Friedlies Reschke

Die Arbeit der Polizei kenne ich eigentlich nur aus dem Fernsehen, daher war ich doch sehr gespannt, was mir Kristina Wenzel über ihre Arbeit erzählen würde …

Die 43-Jährige wollte schon immer Polizistin werden und ging nach dem Abitur direkt zur Polizeischule. Nach der Ausbildung folgten dann Stationen in Hannover-Herschelstraße und am Raschplatz. Seit 2015 ist sie nun in Wunstorf und genießt ihre Arbeit hier sehr. Denn jede Schicht ist anders. „Kriminalitätsschwerpunkte haben wir keine“, sagt Wenzel. Es gibt von allem etwas: Einbrüche, Drogen, Verkehrsdelikte, Fahrraddiebstähle. Vor allem jedoch gibt es hier viele nette Menschen, denn in Wunstorf ist die Polizei wirklich noch der Freund und Helfer.

Nachtaktiv

Zur Zeit arbeitet die dreifache Mutter nur nachts und am Wochenende. Ihr Mann ist ebenfalls bei der Polizei, und beide teilen sich die Erziehung der Kinder. Nach der Nachtschicht bereitet Kristina Wenzel die Kinder für die Schule und den Kindergarten vor. Wenn das Haus dann leer ist, legt sie sich schlafen. Nach einer 10-Stunden Schicht geht das aber meist nur für 3 bis 4 Stunden, denn sonst fehlt ihr ja der Tag.

„Doofe Beobachtungen gibt es nicht“Kristina Wenzel

Aber was macht die Polizistin denn nachts? Auf Anrufe warten? „Dann suchen wir uns die Arbeit“, erklärt sie mir. Meist fährt sie Streife durch alle Ortschaften, und wenn ihr oder den Kollegen etwas auffällt, wird nachgefragt. Sei es der Kombi, dem sie mehrfach begegnen, oder Jugendliche, die spätabends auf einem Spielplatz feiern. „Wir sind immer auf die Mithilfe aller Bürger angewiesen, und wem etwas auffällt, der soll doch bitte immer gleich anrufen. Im Notfall am besten die Leitzentrale unter der Rufnummer 110. Wenn sich ein Kollege aus Garbsen gerade in Schloß Ricklingen aufhält, ist der oft schneller in Luthe als wir, die vielleicht gerade in Steinhude sind.“ Nachts ist sie eigentlich immer „auf Achse“. Nur für die Protokolle kommt sie in die Wache. Bei meinem Besuch habe ich auch in die zwei Zellen auf der Wache geschaut – gemütlich sind die nicht!

Handball ist ihre Leidenschaft

Nun will ich von Kristina Wenzel auch wissen: Wie hält sie sich fit? Bei Filmen und Serien bin ich ja immer so begeistert, dass Polizisten so schnell rennen können, aber beim Lauftraining sehe ich sie nie. Aber die Fitness wird bei der Polizei – wie sollte es anders sein – genau kontrolliert: Jährlich muss Kristina Wenzel einen Sportleistungsnachweis erbringen: Schwimmen, Radfahren oder Laufen. Dazu kommen noch Schießübungen und ein spezielles Einsatztraining für Polizisten.

Aber fit ist sie sowieso. Bis zur Geburt ihrer Kinder hat sie aktiv Handball gespielt, u. a. in der Handball-Bundesliga, für Oldenburg. Und folgerichtig wohnt sie mit ihrer Familie in der Handballhochburg Großenheidorn. Im Sportverein ist sie auch immer noch aktiv, nun allerdings beim Mutter-Kind-Turnen. Ihr Ehemann trainiert eine Jugendmannschaft in der „JSG GIW Meerhandball“. GIW steht übrigens für „Großenheidorn, Idensen, Wunstorf“. Einmal die Woche organisiert sie auch noch nebenbei das „gesunde Frühstück“ in der Grundschule Großenheidorn. Obst und Gemüse wird dazu von der Wunstorfer Tafel geliefert. Und das alles neben ihrer Arbeit und der Erziehung von drei Kindern. Hut ab!

Realistischere Fernsehserien seien übrigens „Toto und Harry“, aber auch das „Großstadtrevier“, so erzählt sie abschließend.

Was ist Wunstorf für Kristina Wenzel?

W – assererlebnispark
U – rlaubsfeeling am Steinhuder Meer
N – aturerlebnisbad Luthe
S – teinhuder Meer in Flammen
T – ierheim
O – bst- und Gemüsescheunen
R – ad- und Wanderwege
F – liegerhorst

Sie kennen auch jemanden, den ich mal vorstellen sollte? Der oder die in Wunstorf aktiv ist? Dann bitte eine E-Mail an mich: reschke@auepost.de

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

2 Kommentare
  1. Grit Decker meint

    Ich würd’s mal sagen wollen:
    „Die Frau (Polizistin) steht mit beiden Beiden voll im Leben!“- und beweist trefflichst, dass Frau zu ganz tollen Leistungen fähig ist -mit Kindern und der hohen Verantwotung für die Familie.

    Meine Herren:
    Ich bitte um die entsprechende Honorierung für diese taffe Frau, die stellvertretend für viele Tausend Weitere steht.

    Liebe #Kristina: Chapeau!

  2. Basti g. meint

    Grit decker sonst traut sich keiner beim Thema Polizei zu schreiben echt traurig alle Respekt vor der Staatsgewalt Leute hier könnt ihr eure wahre Geschichte mal erzählen also bitte es bestraft euch keiner dafür

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.