Das alte Wunstorf

Renovierungsarbeiten am Wunstorfer Bahnhofsgebäude in den 1960er Jahren

Wunstorfer Bahnhof 70er Jahre
Foto: Stadtarchiv Wunstorf, Nachlass Armin Mandel

Damals konnten Fahrzeuge noch bis unmittelbar vor den Eingang fahren. Aber nicht nur am Bahnhof hat sich seither viel getan, wie man sieht: In den 60er Jahren waren die Taxis noch nicht hellelfenbeinfarben, sondern schwarz. Und das Wunstorfer Autokennzeichen lautete noch NRÜ für den Landkreis Neustadt am Rübenberge, zu dem damals nicht nur das heutige Wunstorfer Gebiet, sondern auch Garbsen und Teile des heutigen Seelze und des Landkreises Nienburg/Weser gehörten. Das H bekamen die Wunstorfer erst ab 1974 mit der neuen Zugehörigkeit zum Landkreis Hannover auf die Kennzeichen – und weitere 14 Jahre später veränderte sich auch der Bahnhof wieder stark, als er komplett modernisiert wurde und sein heutiges Gesicht erhielt. Seitdem gibt es auch den Tunnel unter den Gleisen und die gläserne Überdachung vor dem Haupteingang.

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

1 Kommentar

  1. Mit dem neuen Gesicht des Wunstorfer Bahnhofs, sind die Toiletten im Bahnhof verschwunden. Seit über 30 Jahren wird versprochen, dass die Toiletten – in einem der am stärksten frequentierten Bahnhöfe außerhalb Hannovers – zurückkehren. Anstatt mit “Baustellen-Toiletten” Späßchen zu machen, wären sofortige konkrete Maßnahmen für Barrierefreie Toiletten im Bereich des Bahnhofes. Der ÖPNV soll verstärkt genutzt werden, ohne das die Werber an die elementaren Bedürfnisse der Nutzer denken! Bahn, Region und Stadt Wunstorf waren bisher lediglich ständig bemüht! Wann geht es zurück in die Zukunft von 1960 mit den technischen Möglichkeiten von 2020?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"