Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Einmal um die Welt: LTG 62 fliegt den A400M im Indopazifik

28.09.2022 • Redaktion • Aufrufe: 2033

In den vergangenen Wochen war das Wunstorfer LTG 62 mit dem A400M auf Weltreise: Im Rahmen von Manövern im Südpazifik wurde auch die Erde umrundet.

28.09.2022
Redaktion
Aufrufe: 2033
Nach 16 Tagen im Training und einer Erdumrundung ist die Crew wieder in Wunstorf gelandet | Foto: Bundeswehr/Oliver Rohlfing

Wunstorf (red). Dass die Militärtransporter der Luftwaffe – wie zum Beispiel gestern gut zu erleben – über Wunstorf kreisen, ist am Standort des Lufttransportgeschwaders 62 nichts Besonderes, und doch ziehen die Maschinen immer wieder die staunenden Blicke der Menschen am Boden auf sich, wenn die massiv wirkenden Flugzeuge tiefe Schleifen über der Stadt fliegen.

Den Anblick eines A400M hatten zuletzt jedoch nicht nur die Wunstorfer – auch in Australien, auf Tahiti oder den Osterinseln hat man den deutschen Militärtransportflieger zu Gesicht bekommen.

Das Flugzeug hält die Crew auf Trab

Grund sind die Übungen „Rapid Pacific“, „Pitch Black 2022“ und „Kakadu 2022“, bei denen das LTG 62 im Indopazifik trainiert. Dabei wurden die Aufträge für die Übungen mit weiteren Trainings verknüpft, wodurch die Transportflieger auch die Welt umrundet haben.

Die Crew hatte dabei mit Herausforderungen wie einem Treibstoffungleichgewicht, Backupsystemausfall oder einem Hydraulikproblem zu kämpfen. Auch eine Höhenlandung zählte zu den ungewöhnlichen Manövern während der Reise.

Der Wunstorfer A400M im Anflug auf Sydney – die berühmte Oper ist aus dem Seitenfester gut zu erkennen | Foto: Bundeswehr

Den gesamten Reisebericht hat die Bundeswehr auf ihren Seiten veröffentlicht.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Birgit sagt:

    Um die Gedanken zu diesem Artikel in einen kurzen Satz zu fassen:
    „Ich wäre gerne mitgeflogen… !°

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …