Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Im Sturm und im Feuer: Feuerwehr Klein Heidorn blickt auf das vergangene Jahr zurück

22.11.2022 • Redaktion • Aufrufe: 419

Nicht nur wenn es in Klein Heidorn brennt, holen die Retter sozusagen die Kirschen aus dem Feuer: Über die Jahresmitgliederversammlung der Feuerwehr Klein Heidorn.

22.11.2022
Redaktion
Aufrufe: 419
Feuerwehr Klein Heidorn
Fahrzeug der Klein Heidorner Feuerwehr | Foto: Daniel Schneider

Klein Heidorn (red). Am vergangenen Samstagabend fand die Jahresmitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Klein Heidorn statt, Ortsbrandmeister Jens Adamskie begrüßte die Anwesenden und blickte auf das zurückliegende Einsatzjahr. Besonders hervor hob er die Sturmtiefs im Februar, die der Feuerwehr reichlich Arbeit beschert hatten, oder auch der Brand im alten Gasthaus in Blumenau im August. Der Ausbildungsbetrieb sei nach den Coronabeschränkungen wieder gut angelaufen, einzig an ausreichenden Lehrgangsplätzen auf Regions- und auch Landesebene hapere es noch.

An geleisteten Dienststunden kamen in der gesamten Ortsfeuerwehr 8.300 Stunden zusammen, die sich mit 3.090 in der Einsatzabteilung, 4.840 in der Jugendfeuerwehr und 370 in der Kinderfeuerwehr verteilen. Insgesamt hat die Freiwillige Feuerwehr Klein Heidorn 215 Mitglieder, wovon 57 der Einsatzabteilung angehören.

Im weiteren Verlauf berichtete Adamskie über den aktuellen Zustand des Gerätehauses, der Technik, der Löschwasserversorgung und auch die sonstigen durchgeführten gesellschaftlichen Veranstaltungen. Auch die Jugend- und Kinderfeuerwehr berichteten. Die Gäste – Fachdienstleiter Sicherheit und Ordnung der Stadt Wunstorf Stefan Wedemeier, Ortsratsvertreter Horst Gerke, Brandabschnittsleiter Lars Schwieger und Stadtbrandmeister Martin Ohlendorf – richteten Grußworte an die Feuerwehr und fanden lobende Worte zur geleisteten Arbeit und deren Wichtigkeit.

Wahl des Ortsbrandmeisters und Stellvertreters

Da nach sechs Jahren die Amtszeit eines Ortsbrandmeisters und des Stellvertreters zu Ende ist, fanden dieses Jahr Wahlen statt. Ortsbrandmeister Jens Adamskie wurde dabei wiedergewählt. Sein bisheriger Stellvertreter Marco Fröhling hatte zu Beginn seiner Amtszeit bereits angekündigt, nur eine Amtszeit zur Verfügung zu stehen. Als neuer stellvertretenden Ortsbrandmeister wählte die Versammlung nun Benjamin Becker. Wilhelm Twele und Friedhelm Seehausen wurden zu Kassenprüfern gewählt, alter und neuer Gerätewart ist Benedikt Reiner. Quirin Brockmann wurde zum Kassenwart der Jugendfeuerwehr ernannt.

Übergabe neuer ELW
Im vergangenen Jahr teilte Bilsad Ramović (li.) noch als Anwärter aus der Gulaschkanone aus – nun ist er neuer Feuerwehrmann in Klein Heidorn (Archiv)

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Thomas Nülle geehrt. 25 Jahre fördern Hans Pflug und Siegmund Teichmann sowie 65 Jahre fördert Willi Wittbold. Befördert zum Feuerwehrmann wurde Bilsad Ramović, zum Oberfeuerwehrmann Quirin Brockmann, Fabian Seehausen und Jan Srubar, zum Hauptfeuerwehrmann Philipp Seehausen und Benedikt Reiner.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9779946
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …