Wunstorfer Auepost

Jetzt doch spontanes Testen im städtischen Testzentrum

08.06.2021 • Redaktion • Aufrufe: 487

Wegen drastisch sinkender Nachfrage ermöglicht die Stadt nun doch Besuche für Kurzentschlossene im städtischen Testzentrum.

08.06.2021
Redaktion
Aufrufe: 487
Corona-Testzentrum Wunstorf
Aufruf zur Testergebnismitteilung im städtischen Testzentrum (Archiv) | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Vor wenigen Tagen hieß es noch aus dem Rathaus, auch nach starkem Rückgang der Nachfrage nach Schnelltests im städtischen Testzentrum werde es dort keine Testungen ohne Reservierungspflicht geben. Nun geht es auf einmal doch. Jetzt sind Tests auch ohne vorherige Terminvereinbarung möglich, Vorbeikommen genügt.

Mit Warteschlangen rechnet man offenbar nicht mehr, denn das war bisher die Begründung, warum man keine spontanen Schnelltests ermöglichte: Es sollte vermieden werden, dass Testwillige abgewiesen werden, falls bei Betriebsschluss noch nicht alle Erschienenen berücksichtigt worden wären.

Auch die Privaten bleiben

Für die nun auch möglichen Spontanbesuche wurde die Anmeldung umgestellt: Die persönlichen Daten werden ab sofort digital unter Vorlage des Personalausweises durch die Mitarbeiter des Testzentrums erfasst. Trotz der Ermöglichung von Spontantestungen empfiehlt die Stadt jedoch weiterhin, vorab einen Termin zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden.

Die Anbieter privater Teststellen trauen dem Frieden sinkender Inzidenzen unterdessen noch nicht und wollen vorerst vor Ort bleiben – denn ein plötzlicher Anstieg der Inzidenzen, die auch bei isoliertem Infektionsgeschehen zählen, könnte z. B. Schnelltests für die Gastronomie oder den Handel wieder nötig werden lassen.

Die Stadt Wunstorf betreibt seit März zusammen mit der Johanniter-Unfall-Hilfe das Schnelltestzentrum im Hölty-Sportforum und bietet dort den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich im Rahmen der sogenannten Bürgertestung kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen. Auch wenn die Testpflicht aktuell in vielen Bereichen fällt, empfiehlt die Landesregierung, die kostenlosen Testangebote auf freiwilliger Basis weiter in Anspruch zu nehmen, um hierdurch weiterhin Infektionen aufzudecken und einen Beitrag zum Infektionsschutz zu leisten.
[Anzeige]

Kommentare


  • Grit D. sagt:

    Ich würde mal sagen wollen:
    „Schnarchnasig die Zeichen der Zeit verpennt“ im städtischen Testzentrum…

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    [Anzeigen]
    Auepost wird ermöglicht von:
    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779945
    info@auepost.de

    [Anzeigen]
    Auepost wird ermöglicht von:

    Artikelarchiv

    Auepost auf …