Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Katwarn-Probealarm am Sonntag

17.06.2022 • Redaktion • Aufrufe: 764
17.06.2022
Redaktion
Aufrufe: 764

Region (red). Im Zuge der „Blaulichtmeile“ in Hannovers Innenstadt, auf der sich am Sonntag zwischen 11 und 18 Uhr Retter und Behörden präsentieren, zum Thema Zivil- und Katastrophenschutz informieren und einen Blick hinter die Kulissen von z. B. Feuerwehr, Polizei oder Rettungsdiensten gestatten, wird um 11 Uhr ein Probealarm der KATWARN-App ausgelöst. Die App ist eine Anwendung für Smartphones, die seit 2016 von Landeshauptstadt und Region genutzt wird und zusätzlich zu Lautsprecherdurchsagen, sozialen Medien und Rundfunk die Bevölkerung über Gefahrenlagen informiert.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Basti g. sagt:

    Ist das eine Übung für den 3.weltkrieg ?

    • Marc H. sagt:

      „Die App ist eine Anwendung für Smartphones, die seit 2016 von Landeshauptstadt und Region genutzt wird und zusätzlich zu Lautsprecherdurchsagen, sozialen Medien und Rundfunk die Bevölkerung über Gefahrenlagen informiert.“

      • Marc H. sagt:

        Das hat nichts mit dem 3. Weltkrieg zu tun, auch wenn sie sich privat da vielleicht gerade in irgendwelche Verschwörungstheorien hineinsteigern. Die Katwarn-App ist für den Zivil- und Katastrophenschutz und gibt Warnungen aus diesem Bereich an die Bürger weiter z.B. Großfeuer bei denen man die Fenster geschlossen halten sollte oder Austritt von Gefahrstoffen, wegen denen man ebenfalls die Fenster geschlossen halten sollte.

        Das Warnsystem
        Ob Brände, schwere Unwetter oder unerwartete Gefahrensituationen – damit wir von Katastrophen möglichst verschont bleiben, gibt es das Warnsystem KATWARN.
        KATWARN leitet offizielle Warnungen und Handlungsempfehlungen an die betroffenen Menschen. Über Inhalt, Zeitpunkt und Umfang entscheiden allein autorisierte Behörden und Sicherheitsorganisationen.
        Das alles kann KATWARN:
        Ortsbezogene Warnungen
        Themen- bzw. Anlassbezogene Warnungen
        Anlassbezogene Warnungen
        Flächenbasierte Warnungen
        Deutschlandweite Warnübersicht
        Weiterleiten und Teilen von Warnungen
        Persönlicher Testalarm

  • Grit D. sagt:

    Die App habe ich mir aus Interesse heraus zwar auf meinem Smartphone installiert, aber musste leider einmal mehr bei der Eingabe von Orten scheitern.
    Ob da lediglich einmal mehr die Technik nicht wollte wie die sollte, oder ich mich schlichtweg als zu dödelig erwies? Auszuschließen ist auch das Letztere nicht…

  • Andreas R. Niepel sagt:

    Ergänzung: ich habe KATWARN (bei Google mit 2,2 Sternen bewertet) nicht auf meinem Streichelfon installiert, aber NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App; verantwortlich: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, bei Google mit 3,4 Sternen bewertet).

    Und ich habe den Probealarm auch am Sonntag, kurz nach 11:00 Uhr, bekommen.

    Also sind entweder KATWARN und NINA gekoppelt oder die verantwortlichen Warner haben parallel auch NINA benutzt.

    Nebenbei: letzten August hat mich eine Starkregenwarnung für Wunstorf, empfangen in München, vor einem Wasserschaden im Keller bewahrt, weil ich rechtzeitig Freunde über das Ereignis informieren konnte.

    @Grit D.: vielleicht kommen Sie bei NINA mit der Stadtortwahl besser zurecht.
    Ich habe meine Firmenniederlassungen und „aktueller Standort“ angegeben – dazu müssen Sie jedoch die Feststellung des jeweils aktuellen Standortes zulassen.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …