Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Neue Kita im König-Ludwig-Quartier eingeweiht

06.10.2021 • Redaktion • Aufrufe: 551

Am Dienstag fand die Einweihungsfeier der neuen AWO-Kita in der Kernstadt mit Gästen aus Politik und Verwaltung statt.

06.10.2021
Redaktion
Aufrufe: 551
Das Außengelände steht kurz vor der Fertigstellung | Foto: privat

Wunstorf (red). Die neue Kita der AWO Region Hannover in der König-Ludwig-Straße 32 ist seit dem 15. Juni dieses Jahres bereits in Betrieb. Im Rahmen des entstehenden Neubauquartiers wurden hier auch neue Kindergartenplätze geschaffen. In der Einrichtung werden zukünftig 80 Kinder in jeweils zwei Kindergarten- und Krippengruppen betreut. Am gestrigen Dienstag nun wurde die Arbeit der Kita im Beisein mit Gästen aus Politik und Verwaltung der Stadt Wunstorf sowie der Bauherrin vorgestellt.

„Der Neubau einer Kindertagesstätte ist natürlich mit zahlreichen Problemen und Abstimmungsprozessen verbunden. Nur selten klappt das alles so partnerschaftlich und reibungslos wie in Wunstorf. Die Zusammenarbeit hat gezeigt, wie konstruktive und schnelle Lösungen gefunden werden können, wenn versierte Partnerinnen mit den gleichen Zielen zusammenarbeiten“, sagte Burkhard Teuber, Vorsitzender des Vorstandes der AWO Region Hannover, und bedankte sich auf der Veranstaltung besonders bei den Stadt Wunstorf und den Vertretern der part AG als Bauträgerin.

Amtierender Bürgermeister Eberhardt und designierter Bürgermeister Piellusch überreichen Kitaleiterin Meike Schmitz ein Geschenk zur Einweihung | Foto: privat


„Wunstorf hat eine schöne neue Kita bekommen“, freute sich Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt. Die AWO sei ein kompetenter und verlässlicher Partner. Mit der neuen Kita seien 80 weitere dringend benötigte Betreuungsplätze in Wunstorf entstanden. Eine besondere Herausforderung sei es gewesen, für so ein großes Haus die entsprechenden Fachkräfte zu finden – 17 Personen im pädagogischen Bereich und vier im haustechnischen Bereich, betonte die stellvertretende AWO-Präsidentin Birgit Merkel in ihren Grußworten. „Mit Meike Schmitz, die seit über 20 Jahren bei der AWO arbeitet und bereits ein Familienzentrum mit aufgebaut hat, konnten wir eine erfahrene Fachkraft für die Leitung der Einrichtung gewinnen.“

Architektonische Finessen

Die von der part AG aus Bad Gandersheim geplante Kita ist ebenerdig und großzügig gebaut mit viel Platz zum Lernen und Spielen für die Kinder. Die Räume sind in unterschiedliche Funktionsbereiche für Konstruktion, Rollenspiel, Kreativität, Lesen und Ruhen unterteilt. Ein großer Bewegungsraum lädt zum Turnen und Toben ein. In den extra eingezogenen Deckenbalken werden noch verschiedene Konstruktionen zum Schaukeln, Klettern und Balancieren angebracht. Kindergarten und Krippe verfügen jeweils über eine eigene Cafeteria, in der die Kinder frühstücken und Mittag essen. Draußen auf dem Außengelände steht den Kindern eine rund 1.200 Quadratmeter große Spielfläche mit Schaukeln, einem Fußfühlpfad, Kletterturm, Sandkasten mit Wasseranlage, eine „Straße für Fahrzeuge und einem Spielschiff zur Verfügung.“ Bäume und Sträucher sind neu gepflanzt. „Der Spielplatz steht kurz vor der Fertigstellung“, sagte Kitaleiterin Meike Schmitz. Auch die Kinder hätten sich mittlerweile gut eingewöhnt. „Nach und nach füllt sich unser Haus mit immer mehr Kindern.“ Bei einer so großen Einrichtung ziehe sich die Eingewöhnungsphase hin.

Carsten Piellusch, Meike Schmitz (Kitaleitung), Dr. Gisbert Vogt (part AG), Rolf-Axel Eberhard, Nils-Daniel Vogt (part AG), Birgit Merkel (stellv. Präsidentin AWO Region Hannover), Ralf Flormann (part AG), Burkhard Teuber (Vorstandsvorsitzender AWO Region Hannover) | Foto: privat

Nach den Reden und Grußworten konnten sich die Besucher bei einem Rundgang einen Eindruck über die Räumlichkeiten und die Arbeit der Kindertagesstätte verschaffen. In der Kita werde nach dem pädagogischen offenen Konzept gearbeitet, erklärte Schmitz den Gästen. Die offene Arbeit sei eine Kind-zentrierte Pädagogik, in deren Mittelpunkt die Rechte und Bedürfnisse der Kinder stehen. Des Weiteren stellte Schmitz die neue AWO-Kita-App vor. Über diese können die Eltern ihre Kinder an- und abmelden oder Informationen zum Kitaalltag erhalten. Die Kita ist innerhalb der AWO eine von sechs Einrichtungen, die in einer Pilotphase testen, einen Teil der Verwaltung und der Kommunikation mit den Eltern über diese App abzuwickeln. „Wir erhalten viele positive Rückmeldungen dazu“, sagte Schmitz. Es sei ein modernes und gängiges Kommunikationsmittel.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9778535
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …