Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Sabotage an der Sölterkreuzung: Ampelkreuzung absichtlich außer Betrieb gesetzt

18.06.2024 • Redaktion • Aufrufe: 2935

Was am Freitag im ersten Moment wie eine technische Störung im Straßenverkehr wirkte, stellte sich kurz darauf als Sabotageakt heraus: Die Ampeln an der Sölterkreuzung waren absichtlich lahmgelegt worden.

18.06.2024
Redaktion
Aufrufe: 2935
Sölterkreuzung (Archiv)

Wunstorf (red). Am zurückliegenden Freitag kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu einem Verkehrschaos. Der Grund: Die Ampelanlage an der sogenannten „Sölterkreuzung“, am Straßengeflecht zwischen Neustädter Straße und Hagenburger Straße beim Medicum, war ausgefallen.

Es handelte sich jedoch nicht um einen technischen Defekt, sondern um einen Sabotageakt: Die hinter einer Klappe verlaufenden Elektrokabel der Ampelanlage waren durchgekniffen worden, um auf diese Weise den Ampelausfall zu verursachen.

Kabel durchtrennt

Wie die Polizei Wunstorf heute mitteilte, war die Tat bereits um 3.50 Uhr in der Nacht begangen worden. Aufgefallen war der Ampelausfall dann jedoch erst am Morgen bei einsetzendem Berufsverkehr. Ein Techniker wurde hinzugerufen, der den Schaden entdeckte. Der Fachmann konnte die Ampelanlage wieder in Betrieb setzen.

Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Der oder die Täter sind bislang unbekannt. Die Polizei bittet nun um Hinweise und fragt: Wer hat verdächtige Personen beobachtet, die sich am Freitagmorgen an der Ampelanlage der Sölterkreuzung zu schaffen gemacht haben? Hinweise nimmt das Kommissariat Wunstorf unter Telefon (05031) 9694-0 entgegen.

[Anzeige]
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9779946
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …