Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Straßensperre durchbrochen – während die Polizei mit Blaulicht danebensteht

21.01.2024 • Redaktion • Aufrufe: 3331

Am Freitag durfte die Wunstorfer Polizei mal wieder staunen: Ein Autofahrer schien die Beamten und ihre Straßensperre für Luft zu halten. Damit fuhr er nebenbei faktisch direkt in eine Fahrtauglichkeitskontrolle.

21.01.2024
Redaktion
Aufrufe: 3331
Polizeiliches Stirnrunzeln (Symbolbild)

Blumenau (red). Dass Straßensperren nicht immer ganz ernst genommen werden, hat sich zuletzt beim Hochwasser auf anschauliche Art bewiesen. Auch bei der Wunstorfer Feuerwehr hat man mit dem Phänomen durchaus schon Bekanntschaft gemacht und immer wieder zu tun: Autofahrer, die sich von Absperrungen und Straßensperrungen nicht beeindrucken lassen und ihre Fahrt trotzdem fortsetzen.

Seltener kommt es vor, dass Verkehrsteilnehmer Absperrungen ignorieren, während deutlich sichtbar sogar die Polizei danebensteht. So geschehen vorgestern, am Freitag, den 19. Januar. Die Polizei hatte aufgrund eines Einsatzes auf dem Frachtweg in Blumenau eine Straßensperre errichtet – und ein Streifenwagen stand gegen 17.30 Uhr mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Fahrbahn.

Direkt in die Fahreignungsprüfung gefahren

Ein grauer Peugeot ignorierte jedoch die Sperrung, umfuhr sie und versuchte dann auch noch, am Streifenwagen vorbeizufahren. Die Beamten stoppten den Fahrer und führten eine anlassbezogene Verkehrskontrolle durch: Der 77 Jahre alte Wunstorfer, der den Peugeot steuerte, wurde hinsichtlich seiner Fahrtauglichkeit überprüft.

Die Polizisten leiteten schließlich ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein – dem Fahrer droht nun ein Bußgeld von 70 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Solange niemand gefährdet wird, ist das Umfahren einer Sperrung kein strafrechtlich relevantes Verhalten. Das Ignorieren von polizeilichen Signalen kann jedoch gemäß der Straßenverkehrsordnung als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. 

Zuletzt hatte sich vor zweieinhalb Jahren in Wunstorf eine Streifenwagenbesatzung wegen des Ignorierens einer Straßensperrung in Sicherheit bringen müssen: Eine Beamtin konnte sich dabei nur durch einen Sprung zur Seite vor dem Überfahrenwerden retten.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Basti g. sagt:

    Die haben alle kein Respekt mehr

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …