Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

„Wir sind mehr“: Menschenkette aus rund 350 Personen umstellt das Wunstorfer Rathaus

18.01.2022 • Daniel Schneider • Aufrufe: 5608

Für demokratischen Zusammenhalt in der Pandemie: Am Montagabend bildeten Hunderte von Demonstranten eine Menschenkette um das Wunstorfer Rathaus, um ein Zeichen zu setzen gegen die Vereinnahmung der Stadt durch Coronamaßnahmenkritiker. Letztere demonstrierten parallel in Form eines Spazierganges durch die Innenstadt.

18.01.2022
Daniel Schneider
Aufrufe: 5608
Menschenkette Rathaus
Hunderte vor dem Rathaus | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Am Montagabend, den 17. Januar 2022, mussten sich Passanten, die durch die Südstraße zur übrigen Fußgängerzone wollten, Schleichwege suchen. Denn gegen 17.30 Uhr standen Hunderte Menschen zwischen Rathaus und Stadttheater und warteten darauf, die geplante Menschenkette um Wunstorfs Rathaus bilden zu können.

Benötigt hatten die Organisatoren 40 Personen, gerechnet hatten sie mit 100 und gehofft auf 200 – doch es kamen fast doppelt so viele zum Rathaus, um sich unter dem Motto „Wunstorf zeigt Gesicht – gegen Hetze und für die Demokratie“ in die Menschenkette einzureihen. 350 bis 400 Menschen lautete eine amtliche Schätzung. Gesicht gezeigt wurde natürlich nur im übertragenen Sinne – es galt FFP2-Maskenpflicht. Die Polizei war mit zahlreichen Kräften vor Ort und behielt das Geschehen vom Rande im Blick. Wunstorfs Polizeichef Thomas Broich war ebenso persönlich anwesend wie Ordnungsamtsleiter Markus Saars.

Gegen 17.50 Uhr wurde mit der Rathausumstellung begonnen. In den Reihen standen auch Wunstorfs Bürgermeister Carsten Piellusch, SPD-Landtagsabgeordnete Wiebke Osigus und SPD-Bundestagsabgeordnete Rebecca Schamber. Tatsächlich gelang die Umrundung des Rathauses samt Bürgerbüro quasi mehrmals: Süd- und Ostseite wurden aufgrund des begrenzten Platzes einreihig flankiert, während der Nord- und Westflügel des Gebäudekomplexes mit bis zu 4 Reihen verstellt wurden. Nun war zwischen Stadtkirche und Rathaus kein Durchkommen mehr.

Die Corona-Mindestabstände wurden mit Flatterband und Schals zu markieren versucht. Plakate mit Statements wurden mitgeführt, die sich bisweilen auch direkt an die „Montagsspaziergänger“ richteten. Diese ließen sich von der Gegenveranstaltung jedoch nicht vertreiben und versammelten sich wenige Meter entfernt am Säulenbrunnen, als die Menschenkette am Rathaus gerade gebildet wurde.

„Spaziergänger“ spazieren in die Gegenrichtung

Ein kurzer Moment der Provokation verpuffte: Ein Teilnehmer aus den Reihen der „Spaziergänger“ richtete sich mit Megaphon an die Teilnehmer der Menschenkette und forderte dazu auf, sich auch dem Spaziergang anzuschließen. Als es anschließend zu einer verbalen Auseinandersetzung kam, erhielt einer der Spaziergänger von der Polizei einen Platzverweis ausgesprochen.

Zu weiteren Berührungspunkten kam es nicht. Während sich die Rathaus-Menschenkette kurz nach 18 Uhr auflöste, begannen die „Spaziergänger“ ihren gewohnten Gang durch die Lange Straße zum Alten Markt, um anschließend weitere Schleifen durch die Innenstadt zu laufen. Eine knappe halbe Stunde war man wieder am Säulenbrunnen angekommen.

Menschenkette Rathaus
Botschaft an die „Spaziergänger“ | Foto: Daniel Schneider
Menschenkette Rathaus
Bis zu 4 Reihen bildeten die Menschen ums Rathaus | Foto: Daniel Schneider

Laut Auskunft des Wunstorfer Ordnungsamtes war der Spaziergang dieses Mal korrekt angemeldet und regulär von der Polizei begleitet – als Organisatorin fungierte die AfD-Lokalpolitikerin Jessica Miriam Schülke. Politische Prominenz war auch bei den Coronamaßnahmenkritikern zu sehen: AfD-Bundestagsabgeordneter Joachim Wundrak nahm an dem Spaziergang teil. Die Polizei zählte zu Anfang rund 40 Teilnehmer, zum Abschluss des Parcours waren es dann jedoch etwa 60 Personen, die auf dem Marktplatz standen und sich dem Spaziergang angeschlossen hatten. Man würde sich am kommenden Montag wieder an gewohnter Stelle treffen, verabschiedete man sich.

Zu Atem gekommen

Bei der Menschenkette soll es definitiv keine Wiederholung geben, sagte Mitorganisatorin Daniela Helbsing noch am Abend, es bliebe bei der einmaligen Aktion. Sie sei „geflasht“ gewesen von der großartigen Resonanz und den vielen Teilnehmern. Man arbeite aber nun an weiteren Ideen, um den Gedanken fortzuführen.

Daniela Helbsing
Daniela Helbsing am Montagabend | Foto: Daniel Schneider

Zum bestimmenden Gedanken des Abends war „Wir sind mehr“ avanciert, welches auch als Spruch auf einem der Plakate auftauchte: Man stehe zusammen, bewältige die Pandemie gemeinsam. Bei der Menschenkette hätte das verbindende Gefühl geherrscht „Es gibt viele Menschen, die so denken wie ich“, was erstmals in dieser Form auch habe ausgedrückt werden können, sagte Helbsing. „Das hat wieder Atem gemacht.“

von Daniel Schneider
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Begerow, Joachim sagt:

    „Bei der Menschenkette soll es definitiv keine Wiederholung geben, sagte Mitorganisatorin Daniela Helbsing noch am Abend, es bliebe bei der einmaligen Aktion.“
    Da stellen sich mir gleich zwei Fragen:
    1.) Warum eigentlich(angesichts des großen Erfolges dieser Aktion)?
    2.) Bei allem Respekt und Lob für Ihr Engagement, sehr geehrte Frau Helbsing: Woher nehmen Sie das Recht, Gleichgesinnte quasi dahin gehend zu bevormunden, nicht irgendwann eine weitere Aktion dieser Art zu organisieren? Es muss ja keineswegs einmal wöchentlich sein….
    Über eine unmittelbare Antwort hierauf würde ich mich sehr freuen (und ich denke, viele andere Leser*innen auch!)

  • Torben Klant sagt:

    Herr Begerow, Frau Helbsing hat sich mit dieser Bemerkung erkennbar auf das Organisationsteam bezogen, das zur Menschenkette aufgerufen hatte. Sie und alle anderen sind nach wie frei darin, solche oder ähnlichen Versammlungen zu organisieren. Ich kann hier keine „Bevormundung“ erkennen.

    • Joachim Begerow sagt:

      Hallo Herr Klant, zunächst vielen herzlichen Dank für Ihre Klarstellung! Hinsichtlich der Erkennbarkeit der ihrer Aussage immanenten (persönlichen) Beschränkung sehe ich dies zwar keineswegs so unmissverständlich wie Sie, aber dies ist dann wohl einzig und allein mein Problem. Mir liegt es fern, den Wert dieser sehr gelungenen Aktion relativieren zu wollen.

  • Dieter sagt:

    Ja, es sind bestimmt mehr als gerade diese 350, welche hier offen zeigen, wir sind die, die das Grundgesetz am liebsten abschaffen möchten. Wie kommen diese „Selbsternannten“ Ordnungshüter dazu, die Ungeimpften als Menschen 2. Klasse hin zu stellen und vom gesellschaftlichen Leben fast völlig aus zu schliessen? Wer betreibt diese Spaltung des Volkes,

    Mal Aufgehorcht!

    Was haben die „Geimpften“ zu befürchten? Sie sind doch bestens geschützt durch die Impfung, oder etwa nicht?

    Warum werden – trotz Impfungen – immer noch Ansteckungen registriert? Sind diese Vakzine – alle noch mit Notfallzulassung – etwa nichts wert?
    Inzwischen will man den Menschen bereits die 4. und 5. Impfung reinhauen. Das RKI hat die Genesung von 6 auf 3 Monate gekürzt.
    Denkt darüber niemand nach?

    Inzwischen ist Corona von der Politik in Beschlag genommen und wird benutzt, um das GG zu schleifen. Das dabei die Wirtschaft in die Knie geht, interessiert diese Rot Grüne Regierung nicht, es scheint sogar gewollt zu sein.
    Was veranstaltet diese Deppenregierung da?

    • Peter sagt:

      Ich kann in dem Artikel keinen Hinweis darauf finden das jemand als Mensch 2 Klasse bezeichnet wurde.
      Von Spaltung kann ich da auch nichts erkennen.

      Ich kann mir aber ihren Kommentar durchlesen und lese darin sehr viel Meinung… „Denkt niemand darüber nach?“ „…was veranstaltet diese Deppenregierung da?“
      Klingt für mich nicht nach jemanden der ernsthaft daran interessiert ist die Situation verbessern oder sich auszutauschen, vielmehr nach Parolen.

    • Bernd-Michael Rosenbusch sagt:

      Mutwillige Impfgegener und Coronaleugner sind hochgradig kriminell und gefährden die Allgemeinheit. sie gehören mit der ganzen häfrte der bestehenden gesetze verfolgt und abgeurteilt. sie erfüllen den Vorsatz der §Gefährlichen Körperverletzung“. wer das immer noch nicht einsieht, ist auch nicht besser

  • Mutti mit viel Freude sagt:

    Wir sind mehr, was ist das für eine Aussage? Natürlich sind es mehr, die sich brav und angepasst verhalten, aber sollen Minderheiten deshalb kein Recht haben Ihren Unmut über Corona Maßnahmen zu zeigen?
    Ich wäre auch spazierengegangen, hätte ich nicht gearbeitet, da ich frisch genesen bin(nach 2 Impfungen) und es nicht einsehe, mich in 2 Monaten nochmal Impfen zu lassen .Das möchte ich gerne selber bestimmen, nur dann darf ich in meinem Job nicht mehr arbeiten. Jetzt bin ich in 2 Monaten Mensch 2.Klasse – na danke auch

  • Marco sagt:

    Ich finde es gut das man endlich auch hier mal ein Zeichen gesetzt hat. Immer wieder das Beispiel zu nennen das Impfstoffe nicht vor einer Ansteckung schützen ist Schwachsinn. Ohne Maßnahmen wäre die Ansteckungen der ware Knock out für unsere Wirtschaft und für die Pflege. Jeder kann sich Impfen lassen und niemnad wird ausgeschlossen genau so kann nicht von einer Spaltung die rede sein da ein Großteil der Bevölkerung sich Impfen lässt. Ich finde es aufjedenfall toll das ein Zeichen geben Querdenker und andere undemokraten gesetzt wurde und hoffe das sich mehr friedlicher Protest dagegen formiert.

  • Steinhuder sagt:

    Lieber Dieter,

    offensichtlich haben sie wesentliche Dinge immer noch nicht verstanden.
    Die Impfungen mögen gegen eine Ansteckung mit Omikron möglicherweise nicht mehr genauso gut verhindern wie es früher bei anderen Varianten der Fall gewesen ist. Darauf deutet einiges hin.

    Gleichwohl – und hier kommt ein entscheidender Punkt – schützen sie nach wie vor sehr zuverlässig vor einem schweren Verlauf einer Erkrankung, egal mit welcher Variante.

    Wertlos finde ich das nicht.

    Aber das haben Sie jetzt sicherlich selbst auch bemerkt.

    Gern geschehen.

  • bingobine sagt:

    Lieber Dieter,
    aus deinem Kommentar kann man sehr gut herausfiltern, was bei Querdenkern/Impfgegnern falsch läuft:
    1. Man stellt sich als „Opfer“ dar (2.Klasse, ausschließen, trallala)
    Ihr seit keine Opfer! Es ist eure eigene Entscheidung und nun müßt ihr damit leben!Und ja,
    Entscheidungen haben Konsequenzen, haben dir das deine Eltern nicht beigebracht?Oder hast
    du z.b das frühe zu Bett gehen als Kind/Schokoladenverbot auch als Spaltung der Familie
    empfunden?

    2. Unfähig komplexe Zusammenhänge zu erkennen bzw. zu verstehen. Was wiederum zu Wissenschafts
    leugung-/skepsis führt.Nur weil ihr es nicht versteht, heißt es ja nicht, das es nicht
    wahr ist! Du sitzt doch am PC… kannst du mir erklären, warum und wie der funktioniert?
    Würdest du bei einem Systemabsturz behaupten, das alle Pc´s Mist sind und nix taugen?
    3. Falsche Behauptungen/ Verschwörungsmythen
    Wo kommen die her? Und warum plappert man das nach,ohne sich selbst konstruktiv damit
    auseinander gesetzt zu haben? Die ganze Welt leidet unter dieser unsäglichen Pandemie,
    und fast alle ergreifen die selben Maßnahmen. Manche früher,manche später. Manche härter,
    manche abgeschwächter. Warum ist dann unsere Regierung an allem Schuld? Oder kommt jetzt
    „the great reset“? Wo ist euer gesunder Menschenverstand geblieben?
    4. Egoismus/ fehlende Empathie
    Jaja, ihr wollt für euch selbst verantwortlich sein. Das bist du in der Wüste Gobi, da bist
    du nämlich alleine! Euer Verhalten hier und jetzt hat aber Konsequenzen für eurer Umfeld
    direkt oder indirekt. Bis hin zu den armen Pflegern in den Krankenhäusern die auf
    dem Zahnfleisch kriechen, weil ihr eventuell wochenlang am Beatmungsgerät hängt. Verzichtet
    doch alle auf intensivmedizinische Versorgung, haben wir alle kein Problem mehr und ihr
    tragt selbst die Verantwortung, wollet ihr doch so!

    Zu guter Letzt: Wenn euch Deutschland nicht mehr passt, geht doch weg! Gibt noch 195 andere Länder auf der Welt, vielleicht findet ihr ja eins, das euch besser paßt, toi toi toi.
    Aber laßt uns andere endlich in Frieden leben, ohne eure ständige Nörgelei!

    • Bernd-Michael Rosenbusch sagt:

      Guten Morgen

      der beste Kommentar, den ich je dazu gelsen habe. Sie sprechen mir voll aus dem herzen

  • Gilbert sagt:

    Der gutgläubige Bürger nimmt alle Maßnahmen so hin. Hauptsache, es geht ihm (finanziell) noch gut.
    Die Spaziergänger werden in Wunstorf in keiner Weise von Querdenkern, NAZIS, Verschwörungstheoretikern, Rechtspopulisten o.ä. „gekapert“ oder „durchsetz“. Solche Äußerungen sind Humbug.
    Es geht vor allem darum, dass Impfen auf freiwilliger Basis stattfinden muss.
    Es ist immer die Rede davon, dass ALLE ihre Freiheiten nutzen können. Wirklich ALLE ??? Wer keine entsprechenden Impf- und Test-Nachweise beibringen kann, der wird inzwischen aufgrund behördlicher Anordnung („Allgemeinverfügung“) von diversen Aktivitäten, wie z.B. Besuch von Gaststätten, ausgeschlossen.
    Na, klingelt`s ?
    Vermutlich bei den „Menschen mit der Kette“ immer noch nicht :-(

    Nunja.
    Warten wir mal den 31.01. ab … WIR SIND MEHR… Auf Seiten der Vernunft oder auf Seiten des lemminghaften Gehorsams… ?

    • Matthias sagt:

      Sehr geehrter Gilbert,
      Sie schrieben, dass Äußerungen, Spaziergänger werden von […] Rechtpopulisten durchsetzt, sei Humbug.
      Nun drängt sich aber schon die Frage auf, warum als Organisatorin Ihrer Spaziergänge die AfD-Politikerin Jessica Schülke fungiert?
      Das sieht doch tatsächlich nach „Kaperung“ aus, oder? Sie wollen sich für die Freiwilligkeit der Impfung einsetzen, überlassen aber das Feld den Rechtspopulisten.
      Oder?

  • Dieter sagt:

    ja sorry, dich habe ich vergessen.

    @ Matthias
    19.01.2022 um 13:51 Uhr

    Ist die Federführung der “ wir sind mehr “ nicht auch von der SPD und dem Rathaus?

    Immer schön unseren Verwaltungsbeamten/Politikern gebückt gegenüber treten, schließlich ist denen doch völlig egal, wer unter ihnen als Kanzler arbeitet.
    Schön, wenn man schon gar nicht mehr merkt, das man inzwischen schon ziemlich extrem Instrumentalisiert wird.

  • Jens sagt:

    tolle Aktion für Wunstorf…. und der SOLIDARISCHEN Mehrheit !

  • Steinhuder sagt:

    Wie entkernt mussman eigentlich sein.

  • Nanouk sagt:

    Na toll & was konnten die Leute sonst noch, als solch seltsame Show abzuliefern??? Jajaja, die Deutschen & „Ihr“ Corona; für mich ists längst ein lästiges Gejammere

  • Daniela Helbsing sagt:

    Sehr geehrte Herr Begerow, ich persönlich denke, das es etwas wirklich besonderes war. Und uns allen Mut gemacht hat, noch gemeinsam durchzuhalten! Für Anregungen einer anderen Aktion, bin ich immer offen.
    Für Dieter, die Veranstaltung haben wir erst als Privatpersonen geplant, sind dann in ähnlich friedlichen Ton wie von Ihnen, Aufgrund unseres Ehrenamtes in einer Partei angegriffen worden- Ähnlichkeiten mit Ihrem Leserbrief sind sicherlich rein zufällig, äh friedlich. Daraufhin haben sich unsere Parteien SPD, FDP und die Grünen hinter uns gestellt. Das nennt man Zusammenhalt.
    Lieber @Gilbert, die Lemminge sind der AfD im Zickzackkurs hinterher gelaufen. Wir hatten eher eine Polonaise der Demokratie!

    • Begerow, Joachim sagt:

      Sehr geehrte Frau Helbsing,
      zunächst ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort!
      Meine erste Idee wäre eine Menschenkette vom „Ville-de-Flers-Platz“ (sozusagen zwecks Untermauerung der Verbundenheit mit den von der Pandemie mindestens ebenso stark betroffenen Franzosen) bis hin – ja, ich wollte jetzt eigentlich Krankenhaus schreiben, aber da wir hier in Wunstorf ja kein „allgemeines“ Krankenhaus haben wie in NRÜ oder Gehrden, bis hin zu einem Altenheim (Haus am Bürgerpark?). Ich denke, dass man bei besseren Witterungsbedingungen als am Montag dieser Woche sogar n o c h mehr Bürger*innen für eine solche Aktion gewinnen könnte.

  • Dieter sagt:

    Welche Aufregung, im Grunde für nichts.

    So ganz hab ich noch nicht verstanden, wie man sich hier Positioniert. Es scheint gar nicht um Corona zu gehen, eher so um die Ungehorsamkeit der Impfunwilligen. Da kann man selbstverständlich schon mal das GG ausser Kraft setzen und für eine blöde Schmiererei halten.

    Solidarisch im sozialistischem Gewand muss man sein. Mein Gott – so es einen gibt – in diesem Lande greift die Verdummung schlimmer um sich als Corona.

    Was soll der ganze Unsinn, die Geimpften sind doch geschützt durch Impfungen und die Impfunwilligen eben nicht. Na dann lasst sie doch ihre Rechte wahrnehmen, auch wenn die Geimpften sie wegwerfen.

    Die Geimpften werden politisch instrumentalisiert, hinterher können die “ Macher “ dann ja behaupten, das die große Mehrheit das so wollte und ihre Hände in Unschuld waschen.

    Soviel gelogen und betrogen wie in dieser Pandemie wurde schon lange nicht mehr.
    Der Mainstream verlangt nach Lemmingen und Schlafschafe – und sie kommen zu hunderten gelaufen.

    Wenn wir großes Pech haben, werden wir irgendwann von Zombies überrannt, egal ob Geimpft oder Ungeimpft.

    FREIHEIT STATT SOZIALISMUS !

  • centro del margine sagt:

    Wie war das Motto der Demonstration, über die hier berichtet wurde, nochmal? Gesicht zeigen gegen die HETZE und für DEMOKRATIE.

    Wie notwendig das ist, wird hier in der Kommentarspalte überdeutlich. Überwiegend Frust und Hetze (Deppenregierung), Verschwörungserzählungen (über die Impfung und die Diktatur), politischer Unsinn („Reichskristallnacht“) und persönliche Angriffe. Wer wer sich so traumatisiert fühlt, so darf ich das mal vorsichtig bezeichnen, der sollte sich besser persönlich helfen lassen.

    Zu der politischen Dimenson: Wunstorf ist nicht allein auf der Welt. Es gibt politische Beziehungen nach Hannover und Berlin, ins Parlament (nicht die jeweilige Deppenregierung), und so haben Abgeordnete auf bei der Demonstration und bei dem Spaziergang teilgenommen. Spricht eigentlich für eine Demokratie. Was die Damen und der Herr Abgeordneter in ihren Parlamenten leisten oder sich leisten (!), steht auf einem anderen Blatt und das ist nicht schwer herauszufinden.

    Also, eine „Kaperung“ sehe ich an diesem Tag nicht. Schließlich hat ja die AfD-Politikerin den Spaziergang irgendwie angekündigt. Anders sieht es aber dort aus, wo diese Strategie der Spaziergänge erfunden wurde, unangemeldet, um die Polizei zu verwirren und den Staat vorzuführen. Und dort stecken durchaus die richtigen Nazis dahinter wie Der III. Weg und die Freien Sachsen, um nur Beispiele zu nennen. Kann jemand sagen, wer z. B. die Spaziergänge in Barsinghausen in die Gänge bringt? Das würde auf mein heftigstes Interesse stoßen.

    Und – eins sollte mal gesagt sein!

    Ich sehe meine Rechte nicht beschränkt
    oder bedroht

    Ich sehe mich bedroht durch Rechte und Beschränkte …

    Lieber glaube ich Wissenschaftlern, die
    sich auch mal irren, als Irren, die glauben
    sie wären Wissenschaftler.

  • centro del margine sagt:

    Ich habe an dieser Stelle drei Fragen an die Redaktion der AuePost.
    (1) Warum ist vorgesehen, dass die Kommentare hier jeweils freigeschaltet werden müssen?
    (2) Nach welchen Kriterien erfolgt die Freischaltung?
    (3) Was passiert, wenn ein abgeschickter Kommentar nicht freigeschaltet wird? (Ist einVermerk darüber vorgesehen?)
    Ich meine nicht, dass die Redaktion bei einzelnen Kommentaren die Freischaltung begründen müßte. Aber die Kriterien sollten detailliert offengelegt und nachvollziehbar erläutert werden! (In der Datenschutzerklärung habe ich dazu nichts gefunden.)

    • Wunstorfer Auepost sagt:

      Kommentare werden nicht freigeschaltet, sie erscheinen unmittelbar, wenn der Autor bereits bekannt ist. Nur Beiträge von erstmalig Kommentierenden werden manuell freigegeben. Dafür gibt es keine Kriterien, das ist lediglich eine Frage der Zeit und der personellen Kapazität. Wenn ein Kommentar auch nach längerer Zeit einmal nicht erscheint, kann das eigentlich nur zwei Gründe haben: Technische Probleme oder rechtlich problematische Äußerungen – dann versuchen wir das natürlich gern direkt zu klären.

  • TG sagt:

    Es war vor allem beschämend zu sehen, daß es doch tatsächlich so viele Menschen gibt, die für die Abschaffung der Grundrechte und für den Great Reset sind.
    Aber bei den Wahlergebnissen auch nicht wirklich verwunderlich.
    Aber allen diesen Aufrechten wird bald durch die Realität das überhebliche Lachen vergehen. Wer möchte, kann sich ja mal schlau machen, was aktuel Strom und Gas kosten, wenn man seinen Vertrag verlängern oder, Gott bewahre, neu abschließen muß. Das geht der Industrie und dem Gewerbe übrigens auch so.
    Also Genossen, Arschbacken zusammengekniffen und vorwärts für Frieden und Sozialismus!

  • Steinhuder sagt:

    Ich hatte wirklich gedacht, diese ganzen Trottel gibt es nur im Fernsehen.

    Vielleicht wäre es ja nicht die schlechteste Idee, vor Wahlen einen Eignungstest durchzuführen.
    Muss nichts Dolles sein, bis drei zählen würde schon genügen um eine Wahlberechtigung zu erhalten. Es werden immer noch genügend Leute dabei durchs Rost fallen.

    Und diese ebenso übersichtlichen wie dummen Vergleiche zur NS oder DDR-Zeit gehen mehr inzwischen so was auf den Senkel.
    Wie wenig muss man davon eigentlich verstanden haben um die Bundesrepublik Deutschland damit gleich setzen zu wollen.
    Hier ist sicherlich auch nicht alles in Ordnung, aber solche Vergleiche sind einfach unterirdisch.

  • Dieter sagt:

    Zitiere einige Passagen aus einem Artikel von Annette Heinisch:

    „Menschen werden in Angst und Schrecken gehalten, Kinder unendlich geschädigt, Existenzen vernichtet – für nichts? Wegen eines Virus, der weit überwiegend keine oder milde Krankheiten hervorruft und für den es bei schweren Verläufen neuerdings ein gut wirkendes Mittel gibt?“

    Hmm, hat sie Recht? Lesen wir weitere Passagen aus dem Artikel:

    „Und welch wunderbarer Charaktertest diese Pandemie doch ist, oder? Manche Kräfte sollte man besser nicht entfesseln, nicht nur weil sie dann nur noch schwer zu zügeln sind, sondern auch, weil sie ein Gesicht entlarven, dass Deutsche nie mehr zeigen wollten.“

    und weiter:

    „Ein paar Tage später die Einschätzung des Pandemiemanagements mit Blick von außen auf Deutschland. Eine Freundin, international renommierte Ärztin, kam von ihrem Familientreffen aus Los Angeles zurück. Ende Dezember als Geimpfte losgeflogen, kehrte sie Mitte Januar als plötzlich Ungeimpfte zurück. Restaurants und Geschäfte darf sie nicht besuchen. Arbeiten darf sie, schließlich soll sie Steuern bezahlen. Eigentlich fand sie, der Hamburger Senat schulde ihr eine Ehrenurkunde angesichts des Umfangs, in welchem sie das Gemeinwesen unterstützt. An keinem anderen Ort der Welt, an dem sie bisher tätig war, behielt sie so wenig von ihrem hart erarbeiteten Geld übrig. Aber als „Ungeimpfte“ wird sie nun von Leuten angepöbelt, die nicht annähernd die medizinischen Zusammenhänge beurteilen können?“

    und:

    „Angesichts des weithin milden Verlaufs der Omikron – Variante bei gleichzeitiger Unmöglichkeit, die Verbreitung zu stoppen, hatte sie erwartet, dass die Regeln auch bei uns gelockert würden. Dass sie stattdessen verschärft wurden, fand sie „unbelievable“, „incomprehensible“, „over the top“, nannte es „mass hysteria“– ihre Sprachnachricht war lang, empört und drückte mit allen denkbaren Varianten ihr Unverständnis aus. An ihrer Stimme konnte man hören, dass sie effektiv nicht verstand, was hier los ist. Der krasse Unterschied zwischen dem Umgang mit der Pandemie in Kalifornien und Hamburg könnte nicht größer sein.“

    den noch:

    „Die Erfahrung mit dieser neuen Behandlung hatte sie über Weihnachten gemacht. Ihre Eltern erkrankten nämlich am Coronavirus. Bei ihrer Mutter war nur der Test positiv, ansonsten hatte sie nichts, ihren Vater jedoch erwischte es hart.

    Innerhalb weniger Stunden verfiel er zusehends, seine Sauerstoffsättigung fiel rapide ab, er war „delusional“. Ihre gesamte Familie besteht aus Ärzten, ihr Vater ist Medizinprofessor, daher konnten sie den Zustand fachlich beurteilen und waren höchst alarmiert. Sie brachten ihn noch am Nachmittag ins Krankenhaus in der festen Überzeugung, er käme auf die Intensivstation. Das Weihnachtsfest war verhagelt. Drei Stunden später erhielten sie einen Anruf aus dem Krankenhaus, sie könnten ihn wieder abholen. Überrascht folgten sie der Aufforderung, ihr Vater stand auf eigenen Beinen, geschwächt aber munter bei klarem Bewusstsein vor ihnen. Zwei Tage später zeigten die Tests an, dass er nicht mehr infiziert war. Ein Weihnachtswunder, es war „a kind of magic“.“

    Den gesamten Artikel finden sie bei Vera Lengsfeld vom 21.Januar 2022

    • Christian sagt:

      AFD Propaganda oder?

      Die Achse des Guten ROFL

      Der Hofnarr

      • Dieter sagt:

        @ Christian:

        Selbstverständlich hast du für deine Thesen den Nachweis, oder nur Geschwafel der Rot/Grünen Marxisten?

        Wer ist denn die Achse des Guten? Gibt es so etwas tatsächlich noch, in diesen völlig heruntergekommenem Land? Ich wage das zu bezweifeln.

        Aber deine Unterzeichnung mit „Der Hofnarr“ lässt auch Ironie erahnen.

        FREIHEIT STATT SOZIALISMUS !

  • Steinhuder sagt:

    Offenbar ist hier Hopfen und Malz verloren.

    Mit solchen Wirrköpfen macht ein inhaltlicher Austausch überhaupt keinen Sinn mehr.

    • Dieter sagt:

      Und – wo bleibt dein inhaltlicher Austausch? Bei den Worten wie: Wirrköpfen, Trottel, dumme Vergleiche.

      Wo bleiben deine Fakten? Bis jetzt kam von dir nur „dumme Rabulistik“ und Protest ohne Begründungen. An Fakten hast du – bis jetzt – nichts, aber auch gar nichts geboten.

      Merke: Nicht jedem der eine Kerze hat, geht ein Licht auf.

      FREIHEIT STATT SOZIALISMUS !

  • Georg Braunroth C D U . Butteramt sagt:

    Hallo – Hallo
    Demokratie funktioniert auf andere Art und Weise
    Hier wird nichts geschliffen oder umgerissen , sondern eine etwaige Änderung wird vom Bundestag und Bundesrat geschlossen. In diesen Organisationen sitzen Abgeordnete des gesamten Volkes , die vnn uns allen gewählt und dahin bestimmt wurden. Und jeder , dem diese Entscheidungen nicht passen , steht das Recht zu , den Bundesgerichtshof aufzurufen , um entsprechende Entscheidungen prüfen zu lassen.
    Wenn unser Grundgesetz geändert werden soll ,um eine Impfung des gesummten Volkes einzuführen , geschieht das nicht um jemanden oder bestimmte Gruppen zu verärgern , sondern es geschieht im Hinblick auf die Gesundheit aller. Ujd da es bei 80 Mio. Deutschen nie zu einer gleichen Meinung und Auffassung aller kommt, werden unser Politiker im Grunde nach dem wollen der Mehrheit entscheiden müssen. In anderen Staaten wird dazu eine Volksbefragung durchgeführt und diesem Volksentscheid müssen sich dann alle fügen ,und da werden noch viele dabei sein ,die anderer Meinung sind . Aber ohne einen demokratischen Mehrheitsentscheid kann so ein Problem nur durch diktatorische Anordnungen ebntschieden werden. Und die gibt es bei uns glücklicherweise nicht. Aber auch in einer Demokratie wird nicht jeder einzelne seinen Kopf durchsetzen können. — Und trotz allem kann jeder der sich nicht verstanden fühlt oder benachteiligt fühlt den Bundesgerichthof anrufen.

    • Dieter sagt:

      Herr Braunroth,

      allein ihr Nachname macht mir Probleme, obwohl die Braunen und die Roten, Brüder im Sinne ihres Geistes sind. Die ersteren nur National, die zweiten eben International.

      Was mir aber weitaus mehr Probleme macht, egal wen ich frage, kein einziger und von vielen nur eine Frau, die zugegeben haben, das gewählt zu haben.

      Und noch bedenklicher finde ich, das sich 15% Parteien mit „dem wollen der Mehrheit“ schmücken und so tun, als ob alle das gewollt haben.

      Wer des Rechnens mächtig ist, dem ist klar was 15% Wahlstimmen bei einer Wahlbeteiligung von 60 – 70% ausmachen.

  • Gilbert sagt:

    Nur mal zur Info: Frau Schülke hatte die Spaziergänge als Privatperson und nicht im Namen ihrer Partei angemeldet.

    • Dieter sagt:

      Ich denke, das hat Frau Helbsing wohl ebenso getan, nur der weitere Fortgang bereitet mir Kopfschmerzen.

      Ich frage mich schon lange was das soll, hier den Klassenkampf aus zu packen. Warum – wenn sie so gut sind wie sie behaupten – warum geht man nicht in eine offene Diskussion?
      Den „andersdenkenden“ beweisen das sie falsch liegen, das wäre der richtige Ton. Kommt aber gar nicht mehr vor, nein, niederbrüllen, verleumden und – wenn nichts mehr hilft, die Nazikeule rausholen.

  • Dieter sagt:

    Nun wird es lustig.

    Habe soeben eine Vorladung zur Vernehmung als Beschuldigter bei der Polizei per Post erhalten.

    Straftat: Volksverhetzung
    Beweis: Mein Kommentar – hier – vom 19.01.2022 um 15:04 Uhr

    Na dann………….

  • Dieter sagt:

    Mein Post wurde hier gelöscht. Ist die AUEPOST dazu verpflichtet?

    Erschliesst sich mir nicht ganz, aber spätestens am Gerichtstermin werde ich den Namen des Anzeigeerstatters erfahren und dann hier posten.

    Da hat die Marxistische Rote Partei – oder die Braunen – aber richtig zu geschlagen.

    Auf jeden Fall hat die AUEPOST nun einen Blockwart, der seinen Rot/Braunen Job sehr ernst nimmt.

    Kann natürlich auch die StaSi gewesen sein.

  • Schreibe einen Kommentar zu Gilbert Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …