Das Ende einer Ära

Preissensible Kundschaft

Neu­es Jahr, neu­es Glück. Oder: Han­del im Wan­del. Kun­ter­bunt schmeißt (das Spiel­zeug) hin und die Men­schen­mas­sen kom­men zum „Alles-muss-raus-Kauf“. Weil die meis­ten die Spiel­sa­chen fürs Kind im Inter­net kau­fen. Wegen der Aus­wahl und den Prei­sen und der knap­pen Zeit. Wie die Innen­städ­te dann wohl in zehn Jah­ren aus­se­hen?

Ich mach das ja auch. Weil man dann alles so schön ver­glei­chen kann und tol­le Schnäpp­chen macht und sogar direkt aus Chi­na bestel­len kann – statt die in Chi­na pro­du­zier­ten Sachen im Laden zu kau­fen (ja, auch die in Deutsch­land pro­du­zier­ten, die aus sehr sehr teu­rem, zer­ti­fi­zier­ten Holz gemacht sind). Und weil es so schön prak­tisch ist, ein paar klei­ne Klicks zu machen, statt sich durch die Stadt zu schie­ben, kei­nen Park­platz zu bekom­men, durch den Laden zu het­zen und dann nicht das zu fin­den, was man sucht.

Aber scha­de ist es ja irgend­wie schon. Seit 25 Jah­ren ver­sen­den die Kin­der aus Wunstorf und Umge­bung ihre Geburts­tags­ein­la­dun­gen mit dem Hin­weis „Geburts­tags­kis­te steht bei Kun­ter­bunt“. Aus, vor­bei. Jetzt müs­sen sie „Geburts­tags­lis­te steht bei ama­zon“ schrei­ben. Oder sie wün­schen sich die Koh­le gleich bar auf die Hand.

Wer ver­wei­gert sich dem Fort­schritt oder blo­ckiert wenigs­tens den Weg des gerings­ten Wider­stan­des? Ich habe die­ses Jahr alle mei­ne Weih­nachts­ge­schen­ke im Inter­net bestellt. Tut mir echt leid, Innen­stadt. War sehr stress­frei.

Aber wie sieht dann „die schöns­te Innen­stadt der Regi­on“ in zehn Jah­ren aus? Cafés, Ärz­te, Bäcker und Apo­the­ken? Viel­leicht muss sich erst alles zurück­ent­wi­ckeln, bis wir mer­ken, was wir ver­lo­ren haben? Oder ist es gar nicht so schlimm? Man muss ja nicht immer kau­fen. Erleb­nis­gas­tro­no­mie und spa­zie­ren gehen in der Stadt und ein­kau­fen im Indus­trie­ge­biet? So oder anders wird es wohl kom­men. Und das manch­mal wesent­lich schnel­ler als die Leu­te glau­ben – so wie bei Kun­ter­bunt.

Ein Café mit Geschenk­ar­ti­keln und Spiel­mög­lich­kei­ten für die Kin­der ist ja auch ganz schön. Und erfolg­reich. Hat noch jemand eine Idee? Fro­hes Neu­es!

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.