Wunstor­fer Auepost im Druck

Online ist unse­re Stär­ke, doch wir haben nichts gegen bedruck­tes Papier. Für die Wunstor­fer Auepost ist daher auch eine Print­ver­si­on geplant. Bis es so weit ist und die Auepost zum Blät­tern bereit­liegt, kann es jedoch noch ein wenig dau­ern …

Auepost-Repor­ta­ge off­line lesen

Der Wunstor­fer Orts­ver­ein des Roten Kreu­zes woll­te so lan­ge nicht war­ten und hat­te inzwi­schen qua­si schon selbst für eine Print­aus­ga­be der Auepost gesorgt. Auf sei­nem Stand am Wirt­schafts­wo­chen­en­de Anfang April prä­sen­tier­te er unse­ren Maga­zin-Arti­kel „Frau Lan­ge geht zur Blut­spen­de“ aus­ge­druckt an einer Stell­wand.

So sieht ein Arti­kel der Wunstor­fer Auepost aus, wenn er kom­plett aus­ge­druckt wird

Die Besu­cher des Rot-Kreuz-Stan­des konn­ten daher nicht nur blu­ti­ge Kugel­schrei­ber mit­neh­men, son­dern neben­bei auch gleich noch ohne Smart­pho­ne Auepost lesen. Der Umfang die­ser klei­nen inof­fi­zi­el­len „Print-Aus­ga­be“ hat uns dabei selbst über­rascht: Für den Aus­druck des Arti­kels brauch­te es gan­ze vier­zehn DIN-A4-Sei­ten.

Der Stand des Wunstor­fer Roten Kreu­zes auf dem Wirt­schafts­wo­chen­en­de

Wir dan­ken an die­ser Stel­le noch ein­mal dem Roten Kreuz für die pro­mi­nen­te Prä­sen­ta­ti­ons­flä­che – und Frau Lan­ge und allen ande­ren Blut­spen­dern und Hel­fern für ihre Mit­wir­kung an unse­rer Repor­ta­ge.

Übri­gens: Wer die Inhal­te der Wunstor­fer Auepost auf ähn­li­che Wei­se selbst wei­ter­ver­wen­den möch­te, kann sich hier die Arti­kel­rech­te sichern.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.