Dokumentation

Die 6 unheimlichsten Orte in Wunstorf

1. Jahnplatz

Hier steht Wunstorfs einziger Galgen – in Wirklichkeit ein Kopfballpendel für das Fußballtraining, das jedoch schon seit langem nicht mehr genutzt wird.

Jahnplatz Wunstorf
Foto: Mirko Baschetti

2. Südaue-Tunnel

Die Südaue unterquert den Mittellandkanal durch einen Tunnel – der direkt einem Roman von Stephen King entsprungen wirkt. Wer ihn auf dem schmalen Pfad als Fußgänger benutzt, erwartet jeden Augenblick, dass „Es“ sich zeigen wird.

Südauentunnel
Foto: Mirko Baschetti

3. Asbesthalde

Sieht idyllisch aus inmitten des Gewerbegebiets der kleine Hügel. Schafe weiden auf den grünen Hängen. Gruselig wird es, wenn man sich bewusst macht, aus was er besteht: Tonnenweise Rückstände aus jahrzehntelanger Asbestproduktion liegen hier, auf dem ehemaligen Fulgurit-Gelände, für die Ewigkeit.

Asbesthalde
Foto: Mirko Baschetti

4. Bahnhofsrampen

Eine Hölle aus Beton, immer mal wieder notdürftig kaschiert durch neue Farbanstriche. Ein irrer Kontrast zum schmucken Bahnhofsgebäude der Gründerzeit.

Bahnhofsrampe
Foto: Mirko Baschetti

5. Der Fußgängertunnel

Der Tunnel neben dem Parkplatz unter der Hochstraße, der die Hindenburgstraße mit dem Plantagenweg verbindet, wirkt wie eine der schlimmsten Ecken eines Großstadtmolochs und scheint so gar nicht ins beschauliche Wunstorf zu passen.

Unterführung
Foto: Mirko Baschetti

6. Bürgerpark

Bei Tag irgendwo zwischen unscheinbarer Baumansammlung und Naherholungsgebiet, verwandelt sich der Bürgerpark bei Einbruch der Dämmerung dank der fratzenhaften Kunstwerke der „Skulpturenmeile“ in einen Ort des Grusels.

Skulptur im Bürgerpark
Foto: Mirko Baschetti

    Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

    Auch uns treffen die Folgen von Corona, weil Anzeigenpartner wegbrechen. Unser Herzenswunsch bleibt es,
    dich weiterhin online und in unserem
    beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
    Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
    zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

    Jetzt unterstützen!
    Tags

    Auepost Redaktion

    Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

    1 Kommentar

    1. Mein Gott Leute wie könnt ihr nur sowas posten? Alle Kinder sind zu Hause und hängen vor dem Internet. Wenn die das sehen können alle nicht schlafen. Ich hoffe ihr bezahlt dann die Therapie wenn die Kinder wieder in’s Bett machen. Einfach so innerhalb 6 Bilder eine Horrorfilmstimmung erschaffen das wir Human Centipede gucken mussten um runterzukommen.
      Hoffe nächstes mal denkt ihr nach bevor ihr sowas gruseliges postet. Denkt an die Kinder!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Verwandte Artikel

    Ab 5€ gemeinsam durch stürmischen Zeiten steuern!

    Auch uns treffen die Folgen von Corona, weil Anzeigenpartner wegbrechen. Unser Herzenswunsch bleibt es,
    dich weiterhin online und in unserem
    beliebten Monatsmagazin mit tagesaktuellen
    Nachrichten und 100% Wunstorfer Geschichten
    zu versorgen. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!

    Jetzt unterstützen!
    close-link
    Close